Startseite > Sonderthemen > Auf 65 gute Jahre!
Sonderveröffentlichung

Sommerfest & 65 Jahre Naoberschopp Hummelbierk

Auf 65 gute Jahre!

Naoberschopp Hummelbierk feiert Sommerfest und Jubiläum

Ulrike Fehmer und Michael Nosthoff freuen sich auf das große Sommerfest zum 65-jährigen Vereinsjubiläum. Foto: as
Ulrike Fehmer und Michael Nosthoff freuen sich auf das große Sommerfest zum 65-jährigen Vereinsjubiläum. Foto: as
Ein Sommerfest steht in jedem Jahr in der Naoberschopp Hummelbierk auf dem Programm. In diesem Jahr dürften die Nachbarn und ihre Gäste aber besonders ausgelassen feiern. Schließlich gibt es den Nachbarschaftsverein bereits seit stolzen 65 Jahren. Da dürfte der ein oder andere am kommenden Wochenende ein wenig mehr in Erinnerungen schwelgen als sonst, schließlich ist die Nachbarschaft über die Jahre immer mehr zusammengewachsen.

Begonnen hat alles 1952, als die ersten Anwohner am Hummelbach den Verein im Nottulner Süden gründeten, um den Ausbau der Siedlung und des Kindergartens St. Gerburgis anzukurbeln. Daraus ist über die Jahre ein äußerst aktiver Verein erwachsen, der nicht nur einmal im Jahr zum Sommerfest lädt, sondern immer wieder Aktionen ins Leben ruft, um gemeinsam zu feiern. Adventsfest, Maigang oder ganz spontaner Ausflug – am Hummelbach gibt es keine Langeweile.

Zum Jubiläum wurde extra die Fahne restauriert.Foto: PD
Zum Jubiläum wurde extra die Fahne restauriert.Foto: PD
Die Jubiläumsfeier, die in diesem Jahr in der Halle am Gymnasium stattfindet, beginnt ganz gemütlich mit einem Beisammensein auf dem Schulhof mit Grillen am heutigen Freitag um 19 Uhr. Ausdrücklich sind an allen Tagen nicht nur Nachbarn, sondern alle Nottulner eingeladen.

Am Samstag, 12. August geht es ab 14 Uhr rund. Erstmals wird Wollis Traumeis für leuchtende Kinder- (und Erwachsenen-)Augen sorgen. Bei Ponyreiten, Kinderschminken, Hüpfburg, Entenangeln, Kuhmelken, Pommes von Malte‘s Imbiss sowie Kaffee und Kuchen stehen die kleinen Bewohner der Siedlung im Mittelpunkt. Das Kinderfest endet um 17 Uhr, dann beginnt der Umbau für den Partyabend. Ab 20 Uhr steigt dann die Stimmung, wenn in der Mensa und auf dem Schulhof ein DJ für tolle Beats sorgt. Etwas andere Töne schlagen die Brukteria Pipes & Drums an, die der Nachbarschaft einen musikalischen Besuch abstatten. Der Eintritt ist frei.

Am Sonntag, 13. August steht um 11 Uhr zunächst der Frühschoppen auf dem Programm, bevor um 14 Uhr gemeinsam mit Gastvereinen durch Nottuln-Süd gezogen wird. Als Musik stehen der Spielmannszug Burgsteinfurt und das freie Musikkorps Senden zur Seite. Am Festplatz runden Glücksschießen, Fahnenschlag, Schießbude sowie Leckereien das Programm ab.

Am Montag, 14. August beginnt der Tag um 10 Uhr mit einer kurzen Andacht in der Mensa und einem gemeinsamen Frühstück. Höhepunkt des Tages ist die Verlosung, für die zahlreiche Nottulner Geschäftsleute wieder Preise gesponsert haben. Der Losverkauf beginnt um 11 Uhr. (as)

Im Süden lebt die Gemeinschaft

Nachbarschaft mit Tradition

Zahlreiche Helfer waren gekommen, um das Hinweisschild aufzurichten. Foto: as
Zahlreiche Helfer waren gekommen, um das Hinweisschild aufzurichten. Foto: as
Dass die Nachbarschaft etwas zu feiern hat, das ist kaum zu übersehen. Zahlreiche Helfer waren gekommen, um das große Plakat an der Wiese an der Steinstraße in die Erde zu wuchten.

Nottuln-Süd war das erste große Baugebiet im Stiftsdorf nach dem Krieg. Zunächst entstanden 15 Häuser an der Martinistraße (früher Wittgeistkamp). Am 20. Januar 1952 hatte die Nachbarschaft erstmals zum Stiftungsfest geladen, das schon damals sehr guten Zuspruch erfahren hat. So wurden regelmäßige Feste aus der Taufe gehoben, in den ersten Jahren war das Frühlingsfest der Höhepunkt im Vereinskalender. Heute findet das große Treffen immer im Sommer statt. (as)