Startseite > Sonderthemen > Blender – nein danke!
Sonderveröffentlichung

Kostenloser Lichttest 2017

Blender – nein danke!

KFZ-Meisterbetriebe überprüfen die Autobeleuchtung

Die Chance sollte sich niemand entgehen lassen: Die KFZ-Innungsbetriebe bitten im Oktober zum Lichttest. Foto: ProMotor
Die Chance sollte sich niemand entgehen lassen: Die KFZ-Innungsbetriebe bitten im Oktober zum Lichttest. Foto: ProMotor
Rund ein Drittel aller Autos ist mit fehlerhafter Beleuchtung unterwegs. Damit vernachlässigen viele Autofahrer die Sicherheit.

Ein guter Grund, in diesem Jahr unbedingt am Lichttest in den Meisterbetrieben der KFZ-Innungen teilzunehmen.

Von Sonntag (1. Oktober) bis zum 31. Oktober (Dienstag) kann jeder Autofahrer die Beleuchtung seines Fahrzeugs prüfen lassen. Diese Chance sollte sich niemand entgehen lassen, schließlich stehen die dunklen Monate vor der Tür.

Die Meisterbetriebe checken natürlich die Funktion aller Leuchten, vor allem aber auch die Einstellung der Scheinwerfer. Die ist aus mehreren Gründen elementar für die Sicherheit im Dunkeln: Zu hoch eingestellt blenden die Scheinwerfer den Gegenverkehr, zu niedrig erreichen sie nicht die maximal mögliche Leuchtweite. Die Folge: Hindernisse werden zu spät erkannt, der Bremsweg reicht unter Umständen nicht mehr aus.

Auch die seitliche Ausrichtung muss genau passen. Strahlen die Scheinwerfer zu weit nach links, blenden sie ebenfalls den Gegenverkehr. Nach rechts wird es zwar im Graben schön hell, der Fahrer sieht aber sonst nichts.

Deshalb sind auch häufig in Internetforen kursierende Anleitungen, die mit „Stellen Sie Ihr Auto vor eine weiße Wand“ beginnen, reiner Mumpitz. Ohne ein richtiges Scheinwerfer-Einstellgerät ist eine genaue Platzierung des Lichtkegels unmöglich, schon gar nicht auf einem gepflasterten Hof.

Bereits ein Millimeter Abweichung am Scheinwerfer kann einen Sichtverlust von mehreren Metern bedeuten. Oder die Blendung aller Entgegenkommenden.

Daher sollte jeder Autofahrer die Gelegenheit nutzen, das Autolicht im Oktober prüfen zu lassen. Bei vielen Fahrzeugen ist das keine Minutensache mehr. Im Zeitalter von Xenon, LED, Laser und intelligenten Lichtfunktionen steigen auch die Anforderungen an die KFZ-Meisterbetriebe. „Die Werkstätten müssen mit genormten Prüfplätzen für die Scheinwerfereinstellung und mit neuen Prüfgeräten ausgerüstet werden“, erklärt Jürgen Karpinski, Präsident des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK).

Die Verkehrssicherheitsaktion tut not, konnten die Prüfer doch auch im vergangenen Jahr wenig Licht am Ende des Tunnels attestieren. Jedes dritte Auto fuhr mit mangelhafter Beleuchtung, jedes zehnte Fahrzeug war als Blender unterwegs. Der Lichttest bringt Sicherheit und mit etwas Glück vielleicht ein neues Auto.

Denn bei einer Verlosung gibt es einen Renault Mégane im Wert von 28 960 Euro zu gewinnen.

www.licht-test.de
Auto-Service-Gronau
Josef Große Lembeck