Startseite > Sonderthemen > Ehnings Nachfolger gesucht
Sonderveröffentlichung

Turnier der Sieger

Ehnings Nachfolger gesucht

Das hochklassig besetzte Feld der Springreiter garantiert spannende Prüfungen

Wer wird der Nachfolger von Marcus Ehning: Im Vorjahr gewann der Routinier mit Pret a tout den Großen Preis von Münster, hauchdünn vor dem Lokalmatadoren Jens Baackmann mit Carmen. Foto: Jürgen Peperhowe
Wer wird der Nachfolger von Marcus Ehning: Im Vorjahr gewann der Routinier mit Pret a tout den Großen Preis von Münster, hauchdünn vor dem Lokalmatadoren Jens Baackmann mit Carmen.
Foto: Jürgen Peperhowe
Von Henner Henning 

MÜNSTER. Marcus Ehning, Ludger Beerbaum und Steve Guerdat – die Namen der drei letzten Gewinner beim Turnier der Sieger lassen die Zungen der Springreitfans schnalzen und die Herzen höher schlagen. Für Spektakel mit Wimpernschlagentscheidungen war in den Großen Preisen vor dem Schloss immer gesorgt, die Konkurrenz trieb die Topstars zu Höchstleistungen. Und auch in diesem Jahr dürfen sich die Zuschauer auf besten Sport und beste Unterhaltung freuen. Schließlich ist es Hendrik Snoek, Präsident des gastgebenden Westfälischen Reitervereins erneut gelungen, ein attraktives Starterfeld nach Münster zu locken.

„Die Mischung stimmt, es kommen namhafte wie interessante Reiter“, sagt Snoek und denkt dabei nicht nur an Beerbaum, Christian Ahlmann, die EM-Starter Laura Klaphake und Philipp Weishaupt, den Olympia-Zweiten (2016) Peder Fredricson oder die früheren Weltranglistenersten Rolf-Göran Bengtsson (Schweden) und den Schweizer Pius Schwizer. Nein, auch die Lokalmatadoren aus Münster und Umgebung setzen in steter Verlässlichkeit Akzente – oder gar mehr.

Wie im Vorjahr Jens Baackmann, der beim Turnier der Sieger das „erfolgreichste Wochenende“ seiner Karriere erlebte. Die Qualifikation zum Großen Preis gewann der Reiter des RV Albachten im Sattel von Carmen vor Ehning mit Pret a tout, ehe der Routinier im abschließenden Höhepunkt den Spieß umdrehte und Baackmann auf Rang zwei verwies. Mit ganzen sieben Hundertsteln Sekunden Vorsprung. Eine Winzigkeit, die stellvertretend zeigt, wie spannend der Große Preis von Münster ist.

»Die Mischung stimmt, es kommen namhafte wie interessante Reiter.«

Hendrik Snoek
Neben Baackmann ist auch Felix Haßmann (RV Lienen) als Vorjahresdritter zu großen Taten bereit. Seit Wochen eilt der 31-Jährige von Erfolg zu Erfolg, Goldene Schleifen gab es für den kleinen Bruder von Toni unter anderem in den Großen Preisen von Kakegawa Tsumagoi (Japan), Nörten Hardenberg und Spangenberg sowie im Championat von Balve. Es läuft bei Haßmann, der mit Cayenne und Balzaci schon seit Jahren ein harmonisches, eingespieltes Team bildet.

Wenn die 100 000 Euro Preisgeld im Hauptspringen verteilt werden, wollen auch die starken Amazonen ein gewichtiges Wort mitreden. Etwa Simone Blum, die nach ihrem DM-Titel bei den Springreiterinnen 2016 in diesem Jahr mit ihrer Stute Alice als zweite Frau nach Meredith Michaels Beerbaum (2008) die gemischten Meisterschaften gewann und zuletzt auf der Global Champions Tour in Berlin hervorragende Zweite wurde. Als logische Folge und Belohnung nominierte sie Bundestrainer Otto Becker für die Europameisterschaften in Göteborg, die zwei Wochen nach dem Turnier der Sieger beginnen.

Doch nicht nur Blum, auch Michaels-Beerbaum, Jörne Sprehe, Jana Wargers, Denise Sulz oder Kendra Claricia Brinkop haben schon oft genug bewiesen, dass sie im Parcours schnell unterwegs sind und damit die männliche Konkurrenz mehr als nur ärgern können. Als Nachfolger kommen also wieder einmal viele Namen in Betracht. Und das ist gut so, denn für Spannung ist so einmal mehr gesorgt.

Teilnehmerfeld

Ägypten
Karim El-Zoghby

Belgien
Pieter Clemens

Deutschland
Christian Ahlmann
Jens Baackmann
Michael Beckmann
Ludger Beerbaum
Markus Beerbaum
Simone Blum
Markus Brinkmann
Kendra Claricia Brinkop
Johannes Ehning
Katrin Ernsting
Felix Haßmann
Toni Haßmann
Laura Klaphake
Ingrid Klimke
Christian Kukuk
Marie Ligges
J. F. Meyer-Zimmermann
Meredith Michaels-Beerb.
Rolf Moormann
Gerrit Nieberg
Lars Nieberg
Denis Nielsen
Zoe Osterhoff
Alexander Potthoff
Tim Rieskamp-Goedeking
Hans-Thorben Rüder
Philip Rüping
Angelique Rüsen
Jan A. Schulze Niehues
Jörne Sprehe
Mario Stevens
Patrick Stühlmeyer
Denise Sulze
Jana Wargers
Philipp Weishaupt
David Will
Holger Wulschner

Italien
Emanuele Gaudiano

Luxemburg
Christian Weier

Niederlande
Willem Greve
Marc Houtzager
Hendrik-Jan Schuttert

Norwegen

Margrethe Hartmann

Österreich
Julia Houtzager-Kayser

Portugal
Luciana Diniz

Schweden
Rolf-Göran Bengtsson
Peder Fredricson
Douglas Lindelöw
Nicole Persson

Schweiz
Werner Muff
Pius Schwizer

USA
Katherine Dinan
Chloe Reed
Adrienne Sternlicht