Startseite > Sonderthemen > Ein starkes Team gegen Rückenschmerzen
Sonderveröffentlichung

Diagnose Schmerz

Ein starkes Team gegen Rückenschmerzen

Schmerzklinik für Gelenk- und Rückenbeschwerden im St. Josef-Stift Sendenhorst

Bei der Behandlung chronischer Rückenschmerzen wird Chefarzt Herbert Thier (Schmerzklinik für Gelenkund Rückenbeschwerden, vorne 2.v.r.) von einem spezialisierten Team unterstützt. Mit Chefarzt Dr. Christian Brinkmann (Klinik für Wirbelsäulenchirurgie, vorne 1.v.r.) arbeitet er interdisziplinär zusammen.
Bei der Behandlung chronischer Rückenschmerzen wird Chefarzt Herbert Thier (Schmerzklinik für Gelenkund Rückenbeschwerden, vorne 2.v.r.) von einem spezialisierten Team unterstützt. Mit Chefarzt Dr. Christian Brinkmann (Klinik für Wirbelsäulenchirurgie, vorne 1.v.r.) arbeitet er interdisziplinär zusammen.
Das Kreuz mit dem Kreuz kennen Menschen mit chronischen Rückenschmerzen. Wenn der Schmerz seine ursprünglich warnende Funktion verloren hat und sich verselbständigt, kann sich das chronische Schmerzgeschehen zu einem komplexen eigenständigen Krankheitsbild entwickeln. Betroffene erfahren im Laufe der Zeit häufig eine erhebliche körperliche, emotionale und soziale Beeinträchtigung ihrer Lebensqualität. Nicht selten haben sie eine Ärzteodyssee hinter sich.

Die Schmerzklinik für Gelenk- und Rückenbeschwerden im St. Josef-Stift Sendenhorst setzt genau hier mit ihrem Behandlungskonzept an. Die Multimodale Schmerztherapie ergänzt in idealer Weise das Behandlungsspektrum, das auf verschleißbedingte und entzündlich-rheumatische Krankheitsbilder des Bewegungsapparates spezialisiert ist. Bei chronischen Schmerzen spielen somatische Faktoren und besondere Belastungssituationen eine Rolle. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit der Schmerzklinik mit der Klinik für Wirbelsäulenchirurgie ermöglicht eine sehr genaue Diagnostik der Schmerzursache, aus der mit dem Patienten zusammen der passende Therapieplan entwickelt wird.

„Wenn weder gezielte konservative noch operative Behandlungsmöglichkeiten zum Ziel führen, kann das Behandlungskonzept der Multimodalen Schmerztherapie greifen“, beschreibt Dr. Christian Brinkmann, Chefarzt der Klinik für Wirbelsäulenchirurgie, die Schnittstelle zur Schmerzklinik. Die wesentlichen Behandlungsziele der Multimodalen Schmerztherapie benennt Chefarzt Herbert Thier: „Es geht um eine funktionelle Verbesserung für die Patienten im Alltag und Beruf, eine Steigerung ihrer Eigenkompetenz im Umgang mit den chronischen Schmerzen und um eine Linderung der Schmerzen.“

Die weitergehende Abklärung der Schmerzen erfolgt durch ein interdisziplinär arbeitendes Team aus Ärzten, Physiotherapeuten, Pflegenden und Psychologen, die auf Schmerzbehandlung spezialisiert sind. Die multimodale Schmerztherapie setzt sich aus verschiedenen Therapiebausteinen zusammen wie ärztliche Therapie, medikamentöse Behandlung, Edukation, Physio-, Sport- und Ergotherapie, Arbeitstraining, psychologische Begleitung, Entspannungsübungen und Kreativtherapie.

Herbert Thier: „Im Mittelpunkt des aktivierenden Therapieansatzes steht, den Patienten zum Experten im Umgang mit seiner Schmerzerkrankung zu machen und ihn zu befähigen, den Schmerz aus eigener Kraft besser zu bewältigen und Kontrolle zu gewinnen.“.

Reha-Zentrum