Startseite > Sonderthemen > „Es ist schön hell geworden“
Sonderveröffentlichung

Das ist Kinderhaus

„Es ist schön hell geworden“

Neues Bad ein beliebter Anziehungspunkt

Viel los war nach der Wiedereröffnung im Kinderhauser Hallenbad. Insbesondere die umfangreichen Öffnungszeiten in den Sommerferien kamen gut an. Foto: fre
Viel los war nach der Wiedereröffnung im Kinderhauser Hallenbad. Insbesondere die umfangreichen Öffnungszeiten in den Sommerferien kamen gut an. Foto: fre
Sicherlich war es die Neugier, die in den letzten Wochen die Wassernarren in das Kinderhauser Hallenbad lockte. Und auch das bisweilen wenig sommerliche und unbeständige Wetter trug dazu bei, dass die Becken stets gut gefüllt waren.

„Die Resonanz ist hervorragend“, freut sich Winfried Reher, Leiter der Fachstelle Bäder im münsterischen Sportamt, über fast doppelt so viele Badegäste, wie in der Zeit vor dem Unwetter. Das zerstörte das Kinderhauser Hallenbad vor drei Jahren weitgehend. Umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen waren notwendig. Und sorgten dafür, dass die Türen zum Kinderhauser Hallenbad erst vor wenigen Wochen wieder öffneten.

Die Zeit wurde gut genutzt. Becken und Technik wurden grundlegend saniert und erneuert, das Erscheinungsbild deutlich aufgewertet. „Es ist schön hell geworden“, freut sich Hanne Krömer (67), die mit ihren Enkeln Levi (9) und Liam (5) sowie ihrer Freundin Christiane Ehring (65) gerade einen sportlich-unterhaltsamen Nachmittag verbracht hat. Das muntere Quartett wählte das Kinderhauser Bad angesichts des unbeständigen Wetters und „weil ich auch ein wenig neugierig war“, so Krömer, die sich trotz der aktuell guten Besuchszahlen über „viel Platz zum Schwimmen im Becken freute“. Die Enkelkinder aus Köln – aktuell für einige Ferientage in Münster zu Gast – hatten da andere Schwerpunkte. „Mein Lieblingsteil ist die Rutsche. Die ist cool gebaut“, sagt Levi und Liam verbrachte viel Zeit unter der neu gestalteten Wasserwand im Kinderbecken.

Die Rutsche und das umfangreiche Angebot an Sport- und Spielgeräten begeisterte auch Wanda (11) und Onno (7) aus Hamburg, die mit ihren Großeltern Arnold und Thorhild Stelzig ebenfalls im Kinderhauser Bad zu Gast waren. „Etwas langsam, aber cool“, lautete Wandas Kommentar zum Rutschvergnügen, während Onno viel Spaß mit den Schwimmbrettern im Becken hatte.

Wie Hanne Krömer kommen die Stelzigs nicht aus Kinderhaus, nutzen das Hallenbad dort wie viele andere Gäste aber gern und regelmäßig. Es erfreut sich auch außerhalb des Stadtteils großer Beliebtheit. Nicht zuletzt wegen der guten Erreichbarkeit. Aber auch die Einkaufsmöglichkeiten sind für viele Schwimmer ein zusätzlicher Grund, hier ihre Bahnen zu ziehen.

Friseursalon Sandra Hefel
Overs Grünentwicklung
Wie etwa Sabine Schlickeiser (57/mittleres rundes Bild), die regelmäßig aus dem Kreuzviertel nach Kinderhaus kommt. „Ein bis zwei Mal die Woche ziehe ich hier meine Bahnen“, sagt sie. Und ergänzt: „Ich bin sehr zufrieden mit der Neugestaltung“.

Hatten viel Spaß im neuen Hallenbad: Hanne Krömer mit ihren Enkeln Liam und Levi sowie Freundin Christiane Ehring (von links). Fotos: Peter Imkamp
Hatten viel Spaß im neuen Hallenbad: Hanne Krömer mit ihren Enkeln Liam und Levi sowie Freundin Christiane Ehring (von links). Fotos: Peter Imkamp
Der gleichen Meinung ist auch Torben Busse (40/rundes Bild unten), der zumeist mit seinen Kindern das Kinderhauser Hallenbad besucht. Ihm gefällt die Beckenanordnung besonders, „die sind schön aufgebaut“. Was ihm fehlt? „Ein kleiner Sprungturm“, so seine Anregung. Das wäre auch der Wunsch von Dennis Asselborn (15), der das Bad erstmals nach der Wiedereröffnung besuchte und sich mehr „Neues“ gewünscht hätte.

Obwohl sie gern schwimmt, hat Melanie Niegel (36/oberes rundes Bild) dem neuen Hallenbad bislang noch keinen Besuch abgestattet. Das will sie aber schon bald ändern, denn „vor dem Unwetter war ich oft hier“, sagt sie. Und sie war „gern hier, auch wenn das Wasser im großen Becken sehr frisch war.“ Ein Punkt, der sich nach der Modernisierung geändert zu haben scheint – nicht nur am Dienstag, dem Warmbadetag. So fand Christiane Ehring die „Wassertemperaturen sehr angenehm“.

Kritische Stimmen blieben angesichts des neuen und helleren Ambientes im neuen Kinderhauser Hallenbad weitgehend aus. Eine Anmerkung aber hatten Levi und Liam aus Köln nach dem Badbesuch zur etwas unscheinbaren Eingangstür, an der die Sanierung scheinbar spurlos vorbeigegangen ist: „Die sieht etwas gammelig aus!“ (pi)


Tui Travel Star
Fahrradladen Koch