Startseite > Sonderthemen > Farbenfreude und Herbstgenüsse
Sonderveröffentlichung

Nachgefragt: Das denkt Roxel

Farbenfreude und Herbstgenüsse

Saisonale Basteleien und Trends

Jede Menge Spaß bringt der Herbst in die St.-Ursula-Kita. So tobt die Bärengruppe mit ihrer Leiterin Nicola Rickmann voller Elan durchs bunte Laub und bastelt Herbstlaternen sowie Figuren aus Kastanien. Fotos (5): Siegmund Natschke
Jede Menge Spaß bringt der Herbst in die St.-Ursula-Kita. So tobt die Bärengruppe mit ihrer Leiterin Nicola Rickmann voller Elan durchs bunte Laub und bastelt Herbstlaternen sowie Figuren aus Kastanien. Fotos (5): Siegmund Natschke
Die Blätter verfärben sich kräftig, es ist bereits deutlich kühler geworden – der Herbst hält Einzug in unseren Breiten. Und viele Roxeler genießen es. So rascheln die Kinder der Kita St. Ursula durch das bunte Laub auf den Freiflächen, basteln mit Eicheln und Kastanien oder malen herbstliche Motive. Der Nachwuchs freut sich auf den Herbst, so scheint es.

Doch nicht nur die Kindergartenkinder wissen der Jahreszeit Gutes abzugewinnen. Denn die bietet auch ganz andere kulinarische Genüsse. So kommt jetzt langsam wieder Deftiges nicht nur zu Hause auf den Tisch. Denn auch die heimischen Gastronomen bieten jetzt saisonale Spezialitäten. Erfolgreich hat sich dabei die bayerische Zeit in der Gaststätte Kortmann etabliert. Bereits seit 30 Jahren stehen dort neben dem Original Oktoberfestbier auch bayerische Schmankerl auf der Karte. „Wir haben gut zu tun“, freut sich Christian Kortmann, der das alteingesessene Familienunternehmen aktuell führt, über rege Resonanz. So verwandelt sich die Gaststätte im Ortskern mittlerweile für fast sechs Wochen in ein weiß-blaues Genussparadies. Haxen, Weißwürste, Schweinsbraten, bajuwarische Salate, Suppen und Nachspeisen bestimmen in dieser Zeit die Speisekarte.

Um die Erntekrone wirbelte wieder die Katholische Landjugendbewegung in Roxel, um diesen traditionellen Herbstschmuck anzufertigen. Foto: Felix König
Um die Erntekrone wirbelte wieder die Katholische Landjugendbewegung in Roxel, um diesen traditionellen Herbstschmuck anzufertigen. Foto: Felix König
Deftiges bestimmt zunehmend das aktuelle Angebot der Fleischwarenspezialisten von Hinkerohe & Groneick. Der ortsansässige und im Roxeler Industriegebiet gelegene Großhandel mit angegliederter Metzgerei ist seit über 30 Jahren bekannt für seine große Auswahl an hochwertigen Grillspezialitäten und für sein Vollsortiment an Wurst- und Fleischwaren. Bei zunehmend herbstlicheren Temperaturen steigt nun auch wieder das saisonbedingte Interesse der Kunden an deftigen Spezialitäten. Oktoberfestdelikatessen à la Krustenbraten, Haxen und Weißwürste sind ebenso wie die Zutaten für leckere Eintöpfe und auch regionale Produkte wie Wurste- und Leberbrot derzeit wieder sehr gefragt, sagt Frank-Christoph Stephan vom Roxeler Handwerksbetrieb. H & G hat natürlich neben unzähligen internationalen und regionalen Produkten auch echte Gourmet-Delikatessen im Angebot wie etwa die im Salt Ager nach dem „Dry age“-Verfahren auf den Punkt genau gereiften Steaks, die ganz besonderen und zarten Genuss versprechen. Ein echtes „Muss“ für alle Feinschmecker.

Neue Trends bringt der Herbst auch in der Frisurenmode. Dabei tragen Frauen die Haare „wieder kürzer, nur noch schulterlang oder bis zum Schlüsselbein“, sagt Kathrin Bösing vom gleichnamigen Roxeler Friseursalon. Und auch in puncto Haarfarbe tut sich etwas, „da sind jetzt gedämpftere Töne gefragt“. Bereits frühzeitig stimmte sich die Landjugend Roxel auf den Herbst ein. Die Vorbereitungen für das Binden der traditionsreichen Erntekrone begannen bereits vor Wochen, so Felix König aus dem KLJB-Vorstand. Noch grüner Weizen wurde geschnitten, getrocknet und gebunden.

Für die Schönheiten der Jahreszeit kann sich auch Ludger Kückmann begeistern: „Wenn es den Herbst nicht gäbe, würde man sich nicht auf den Frühling freuen“, sagt der Roxeler. „Man muss nur mit offenen Augen durch die Gegend laufen, dann sieht man den Herbst. Es ist ein einzigartiges Erlebnis, durch das raschelnde Laub zu gehen,“ schwärmt er. „Ich mag das Farbenspiel in dieser Jahreszeit, die roten Blätter. Und im Herbst gibt es Vieles, das es in anderen Jahreszeiten nicht gibt. So etwa das Oktoberfest. Eine Haxen würde man nie im Sommer essen, im Herbst wohl. Selbst wenn es mal regnet: So nass wird man gar nicht, denn: Die meisten Tropfen fallen daneben.“

Die besonderen Farben fallen auch Masoud Rastgari sofort zur Jahreszeit ein: „Der Herbst ist die goldene Jahreszeit: Man sieht überall die goldenen Farben der Blätter und Bäume. Und es gibt jahreszeitliche Früchte wie Kürbisse, Zitrusfrüchte oder Weintrauben. Und: Die Leute freuen sich schon langsam auf Weihnachten“, gibt er einen Blick in Richtung Jahresende. „In den Herbstferien arbeite ich,“ sagt Rastgari. „Aber ich mag die Jahreszeit.“

Fotos (2): dpa
Fotos (2): dpa
Ähnlich sieht es Annette Hausch: „Ich mag den Herbst, weil die Blätter so schön bunt werden. Auch das Wetter ist noch warm und die Sonne scheint.“ Und so geht es sicher ein ums andere Mal an die frische Luft: „Man kann gut spazieren gehen“, sagt Hausch. „Und den Kindern macht es Spaß, im Wald zu spielen.“