Sonderveröffentlichung

Neueröffnung Burg Vischering

Geschichte erleben

Museum Burg Vischering für 9,6 Mio. Euro neu gestaltet

Das neue Museum Burg Vischering ist absolut einen Besuch wert.
Das neue Museum Burg Vischering ist absolut einen Besuch wert.
von Thomas Lanfer und Simone Thiesing

Kreis Coesfeld/Lüdighausen. Museen hatten hierzulande viele Jahrzehnte ein etwas dröges Image. Doch im Kreis Coesfeld hat man längst die Bedeutung einer zeitgemäßen Museumskultur erkannt: Mit einer Investitionssumme von ca. 9,6 Mio. Euro für die Neukonzeption und den Umbau des Museums Burg Vischering inklusive des Außenraumes hat man ein außergewöhnliches Konzept unter modernen museumspädagogischen Aspekten umgesetzt und dabei die Bausubstanz einer der eindrucksvollsten Wasserburgen der Region langfristig gesichert. Die ersten Ideen zum Gesamtkonzept entstanden bereits in den Jahren 2008/2009. Nach der Beschlussfassung des Kreistages vom 17.12.2014 waren im Sommer 2016 die Konzepte und Pläne zur Umsetzung fertig, Fördermittel bewilligt und die Finanzierung durch den Kreis Coesfeld gesichert. Architekten und Ausstellungsmacher waren gefunden und erste Ausschreibungen wurden durchgeführt.

Eingebunden ist das Projekt in die „WasserBurgenWelt“ im Rahmen der Regionale 2016, mit der der Kreis Coesfeld und die Stadt Lüdinghausen eine gesamtkonzeptionelle Entwicklung der Stadt und der Burgen und Schlösser der Region vermitteln, diese auf innovative Art und Weise neu erlebbar machen und miteinander verbinden.

Das Gesamtprojekt mit einem Volumen von rd. 19 Mio. Euro wurde finanziert vom Kreis Coesfeld und der Stadt Lüdinghausen. Im Rahmen der Regionale 2016 gelang es, Fördermittel aus verschiedenen Programmen einzuwerben. Mittel stammen aus der Städtebauförderung des Bundes und des Landes NRW, aus der Naturschutzförderung und der regionalen Kulturförderung des Landes NRW sowie aus der Museumsförderung des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe. Seit dem Baubeginn am 3. Juli 2016 wurde mit riesigem Aufwand aus dem leicht angestaubten Münsterland-Museum das Museum Burg Vischering mit einem richtungsweisenden Konzept.

Der neu gestaltete Rittersaal ist ein zentrales Element der Ausstellung und zeigt u.a. eine in Glas nachempfundene Tafel aus der Zeit des Barock.
Der neu gestaltete Rittersaal ist ein zentrales Element der Ausstellung und zeigt u.a. eine in Glas nachempfundene Tafel aus der Zeit des Barock.
„Der Reiz der neuen Burg Vischering besteht in der einzigartigen Kombination einer faszinierenden, authentischen Wasserburg-Architektur mit einer modernen, multimedialen Dauerausstellung und einem generationenübergreifenden Nutzungskonzept“, erklärt die Kunsthistorikerin und Kulturreferentin des Kreises, Swenja Janning, die das Konzept mit erarbeitet und den Umbau begleitet hat. Möglich und termin- wie etatgerecht umgesetzt wurde das Projekt dank der effizienten Zusammenarbeit des Kreises Coesfeld mit dem Münsteraner Architekturbüro Pfeiffer, Ellermann, Preckel und zahlreichen Fachunternehmen, die außer den innovativen museumstechnischen Installationen zahlreiche bauliche Aufgaben wie Barrierefreiheit, Brandschutz, Fluchtwege-Konzept, Alarmtechnik sowie Elektro-, Heizungs- und Netzwerkinstallation kompetent gelöst haben.

„Wir freuen uns, am Sonntag in einem Aktionstag der Öffentlichkeit die neue Burg Vischering präsentieren zu können, die in vielerlei Hinsicht eine zeitgemäße, innovative und an den Besuchern aller Altersgruppen orientierte Museumskultur darstellt“, lädt Swenja Janning für den Kreis Coesfeld dazu ein, sich von den Qualitäten des richtungsweisenden Konzeptes des Museums Burg Vischering zu überzeugen.