Startseite > Sonderthemen > „Knappe Spiele für uns entscheiden“
Sonderveröffentlichung

Sport aus Ostbevern und Telgte

„Knappe Spiele für uns entscheiden“

Basketballer der SG Telgte-Wolbeck hoffen als Aufsteiger auf Mittelfeldplatz in Oberliga

Mit diesem Aufgebot sind die Basketballer aus Telgte und Wolbeck im Frühjahr in die Oberliga aufgestiegen. Personell gibt‘s einige Veränderungen, gleichwohl hält Coach Marc Schwanemeier dort einen Mittelfeldplatz für machbar. Foto: Biniossek
Mit diesem Aufgebot sind die Basketballer aus Telgte und Wolbeck im Frühjahr in die Oberliga aufgestiegen. Personell gibt‘s einige Veränderungen, gleichwohl hält Coach Marc Schwanemeier dort einen Mittelfeldplatz für machbar. Foto: Biniossek
Von Karl-Heinz Kock 

TELGTE. Den Aufstieg haben die Korbjäger aus Telgte und Wolbeck ausgiebig gefeiert. Nun bereiten sich die Schützlinge von Marc Schwanemeier auf ihre erste Oberliga-Saison seit vielen Jahren vor. „Unser Ziel ist ein Mittelfeldplatz“, sagt der Coach. „Dazu ist es wichtig, dass wir die knappen Spiele für uns entscheiden.“

Dabei ist den Baskets durchaus bewusst, dass es „ein kleiner Sprung“ von der Landes- in die Oberliga ist. „Dort wird schon ein bisschen schneller gespielt. Wenige unserer Spieler verfügen über Oberliga-Erfahrung, aber wir gehen davon aus, dass wir mithalten können“, so Schwanemeier. Nur Jan Schilling, Madin Ahmedin und Philipp Vater haben in anderen Teams schon auf diesem Niveau agiert.

Mit einem Kader von 13 bis 14 Spielern will Schwanemeier die Aufgabe angehen. Darunter befindet sich mit Max Trindeitmar ein neuer Center, der von Arminia Ochtrup kommt. Verzichten muss der SG-Coach allerdings nicht nur auf Till Menke (nach Hannover), Martin Eing (tritt kürzer) und Milan Sabersanmandari (zweite Mannschaft), sondern wohl auch auf Marcel Martin. Der erfahrene Aufbauspieler wollte sich von Westfalia Kinderhaus kommend der Spielgemeinschaft anschließen, zog sich während der Vorbereitung jedoch eine Schulterverletzung zu. Zusammen mit seinen Fuß- und Knieproblemen sah der Routinier den Moment gekommen, seinen Oberliga-Verzicht zu erklären.

Somit lastet die Verantwortung des Spielmachers wohl in erster Linie auf den Schultern von Robert Klesse, der sich Anfang Juli jedoch auch eine Fingerverletzung zuzog. Schwanemeier befindet sich auf der Suche nach Alternativen auf der Aufbau- Position. Eine schwierige Aufgabe. „Wir wollen eine richtige Verstärkung und keinen Mitläufer.“ Gelingt keine zusätzliche Verpflichtung müsste einer der Flügelspieler als Spielgestalter aushelfen.

Eine Woche vor dem ersten Meisterschaftsspiel steigen die Baskets am 9./10. September mit dem WBV-Pokalmatch gegen den TV Ibbenbüren (1. Regionalliga) in die Pflichtspiele ein. Anschließend warten mit den Citybaskets Recklinghausen II und dem TV Löhne-Bahnhof der Vizemeister und der Dritte der Vorsaison auf den Aufsteiger.

Da der ATV Haltern vor dem 31. Mai sein Team zurückgezogen hat, verbleibt die Reserve der Hertener Löwen nun doch in der Basketball-Oberliga und gehört damit zur Telgter Konkurrenz im Kampf um den Klassenerhalt.

KADER

Zugänge: Max Tindeitmar (Arminia Ochtrup)

Abgänge: Till Menke (nach Hannover), Martin Eing (tritt kürzer), Milan Sabersanmandari (2. Mannschaft)

Kader: Robert Klesse, Madin Ahmedin, Simon König, Jan Schilling, Felix Utendrup, Lukas Bockermann, Sebastian König, Max Reckers, Leon Schmidt, Max Trindeitmar, Philipp Vater
Wichmann Gärten-Landschaftsbau GmbH