Sonderveröffentlichung

Wir trauen uns

Rechtzeitig beginnen

Gute Planung macht Trauung zum schönsten Tag

Das Brautkleid und Accessoires sollten bereits frühzeitig ausgewählt werden. Foto: dpa/Kleemeier
Das Brautkleid und Accessoires sollten bereits frühzeitig ausgewählt werden. Foto: dpa/Kleemeier

Zum wahrlich schönsten Tag – das werden Trauung und Hochzeitsfeier für alle Beteiligten–vor allem aber für das Brautpaar – mit der richtigen Planung. Und die sollte rechtzeitig in Angriff genommen werden. Damit im Vorfeld nichts schiefgeht, ist es hilfreich einen Ordner anzulegen. Dieser sollte den gesamten Ablauf dokumentieren, einen Kostenplan beinhalten und eine Checkliste, die Schritt für Schritt abgearbeitet werden kann. Damit die Hochzeitsplanung überhaupt beginnen kann, heißt es zunächst einen Termin festzulegen und den auch direkt beim Standesamt anzumelden.

Als Nächstes ist es ratsam, den Urlaub beim Arbeitgeber einzureichen, zu entschieden, ob nur standesamtlich oder auch kirchlich geheiratet werden soll sowie eine Lokalität zum Feiern auszusuchen und die Flitterwochen zu planen.

Sind die ersten Punkte abgearbeitet, geht es an eine Zusammenstellung der Gästeliste sowie an die Wahl der Trauzeugen. Zudem ist zu überlegen, welche Musik gespielt werden soll, welcher Fotograf engagiert wird und ob ein besonderes Gefährt für die Fahrt zur Kirche gemietet werden soll.

Anschließend sollten sich die Brautleute Gedanken über ihre Garderobe machen und die Trauringe sowie die Hochzeitstorte aussuchen. Zu diesem Zeitpunkt–rund vier bis sechs Monate vor dem Hochzeitstermin – sollten unbedingt auch die Einladungskarten verschickt werden, um Terminkonflikten bei den Gäste vorzubeugen.

In den letzten Schritten wird das Menü mit dem Catering oder der Gastronomie abgesprochen und eine Sitzordnung erstellt. Gegebenenfalls heißt es auch die Unterbringung von Gästen zu organisieren, die von weit entfernt anreisen. Die Trauringe müssen abgeholt und der Brautstrauß und Anstecker ausgesucht werden. Kurz vor der Hochzeit sollte unbedingt noch einmal das Brautkleid und der Anzug des Bräutigams anprobiert werden, um gegebenenfalls auf das eine oder andere Gramm zu viel oder zu wenig reagieren zu können.

Die Ringe sorgfältig auswählen

Vielfältig ist das Angebot bei Trauringen. Foto: weddix
Vielfältig ist das Angebot bei Trauringen. Foto: weddix
Eheringe sind das Symbol für die ewige Liebe und Verbindung zweier Menschen. Nach dem Anstecken der Ringe – Höhepunkt einer jeden Trauzeremonie – begleiten die Schmuckstücke das Brautpaar ein Leben lang. Eine sorgfältige Auswahl ist daher besonders wichtig. Die Trauringe müssen nicht nur stilistisch perfekt zum Brautpaar passen, sondern auch widerstandsfähig sein.

Deshalb gilt es im Vorfeld viele Fragen zu klären. Schließlich gibt es für den Trauring nicht nur eine Fülle an Formen, Farben und Trends. Sondern auch noch eine große Materialvielfalt mit jeweils ganz unterschiedlichen Eigenschaften. Vom wandelbaren Klassiker Gold, über edles Platin und Palladium bis hin zum eleganten Silber und Edelstahl reicht die umfangreiche Palette. Da hilft der Rat vom erfahrenen Fachmann, um aus der Fülle seine ganz individuellen Traumringe zu finden.