Sonderveröffentlichung

Nachgefragt: Das denkt Kinderhaus

Sommer verlängern

Viele verreisen in den Ferien / Attraktives Angebot vor Ort

Den Sommer verlängern viele Kinderhauser in den Herbstferien mit Reisen in den sonnigen Süden, sagen Ann-Kristin Le Roux und Vanessa Wagner (r.) vom Kinderhauser Reisecenter.
Den Sommer verlängern viele Kinderhauser in den Herbstferien mit Reisen in den sonnigen Süden, sagen Ann-Kristin Le Roux und Vanessa Wagner (r.) vom Kinderhauser Reisecenter.
Langsam zieht der Herbst in unseren Breiten ein. Am Kinderhauser Zentrum ist es nicht zu übersehen, das Laub der Bäume verfärbt sich kräftig. Nach einem eher wechselhaften Sommer hoffen nun viele Menschen auf einen goldenen Oktober.

Oder „verlängern den Sommer einfach um ein paar Tage“, so Ann-Kristin Le Roux vom Kinderhauser Reisecenter. Sie und ihr Team haben für die bald anstehenden Herbstferien der Schulen große Reiselust bei ihren Kunden festgestellt. „In diesem Jahr steht Griechenland hoch im Kurs“, so Le Roux zu den Zielen. Denn aufgrund des späten Ferienbeginns in NRW kommen viele Regionen für die „Verlängerung des Sommers“ gar nicht mehr in Frage. „Fernreisen und Kreuzfahrten sind mehr“, sagt Vanessa Wagner, doch insgesamt ist es „eine bunte Mischung, aus der die Kinderhauser die Ferienziele für die kommenden Wochen wählten. Darunter auch viele Städtereisen, mit denen insbesondere Eltern mit älteren Kindern für Abwechslung in den Schulferien sorgen möchten.

Besonders freut Ann-Kristin Le Roux, dass einige Kinderhauser auch Südafrika – ihre zeitweilige Heimat – als Reiseziel entdeckt haben. „Da ist jetzt die ideale Reisezeit“, sagt sie und versorgt die Besucher des Kapstaates natürlich mit exklusiven Reisetipps.

Nicht ganz so weit geht die Reise für Ellen Kasselmann (48/2. rundes Bild von unten, lks). Sie verbringt die Herbstferien mit Familie und Freunden auf Norderney – „in der Jugendherberge, das wird ein Spaß“, freut sie sich schon. Ansonsten genießt Ellen Kasselmann den Herbst mit viel Radfahren. Touren über die Gasselstiege, zum Reiten nach Häger oder zum Kaffee aufs Gut Kinderhaus, viele Strecken erledigt die Diplom-Designerin mit der Leeze, genießt dabei die frische Luft. Genau wie ihre Freundin Cordula Kurth (38), die seit mittlerweile drei Jahren „viel Zeit auf dem großartigen Sportgelände in Kinderhaus verbringt.“ Als ehrenamtliche Betreuerin unterstützt sie aktuell das Trainerteam der U11 der Westfalia.

Jeden Tag sind auch Mahmoud (34) und Rajaa Malki (25) mit Tochter Nadja (8) auf dem Rad unterwegs. Ihre Lieblingsstrecke führt sie über die Gasselstige oft zum Hof lütke Jüdefeld.

„Wenn ich kann, bin ich draußen“, sagt auch Daniel Jankowiak (24/rundes Bild unten). Mit dabei dann stets Töchterchen Elena, das in Kürze den ersten Geburtstag feiert.

Friseursalon Sandra Hefel
Kristian Apotheke
Auf seine ersten Schulferien freut sich schon Tobias Jaschke (6/rundes Bild oben) – auch wenn er nicht verreist. Aber seine Mutter Karina Jaschke (37) hat schon ein interessantes Programm ausgearbeitet – mit Kinobesuchen und viel Zeit auf dem Wuddi- und Abenteuerspielplatz im Stadtteil. Die Spielplätze im Ortsteil schätzt auch Philipp Gellinek (7/zweites rundes Bild von oben), der gemeinsam mit Schwester Tessa (4) und Mama Saskia (40) zum Schwimmkurs ins Hallenbad eilt. Seine Favoriten sind der Platz nahe der Hütte mit dem schönen Klettergerüst und die Anlage am Gut Kinderhaus. In den Herbstferien bleiben die Gellineks zu Hause, Philipp freut sich aber schon auf das abwechslungsreiche Ferienprogramm im Wuddi.

Pläne für das Herbstferien-Programm schmieden Jugendliche im Wuddi gemeinsam mit Praktikantin Annika, den FSJlern Ruwen und Ronja sowie Betreuerin Yasemin. Fotos: pi
Pläne für das Herbstferien-Programm schmieden Jugendliche im Wuddi gemeinsam mit Praktikantin Annika, den FSJlern Ruwen und Ronja sowie Betreuerin Yasemin. Fotos: pi
Das, so sagen Dieter Schmitz und Renate Heinrichs, wird etwa zwei Wochen vor Ferienbeginn vorgestellt. Aktuell „bastelt“ das Team an den Feinheiten, denn noch immer hat das Wuddi mit den Nachwirkungen der Überschwemmungen durch den Jahrhundertregen vor drei Jahren zu kämpfen. Doch läuft der Betrieb im Café wieder reibungslos und auch der Mittagstisch kann in den frisch sanierten Räumlichkeiten genossen werden. Neben der gefragten Ganztagsbetreuung – nur in der zweiten Ferienwoche sind noch wenige Plätze frei – steht in der ersten Ferienwoche Halloween im Mittelpunkt. Da können Sechs- bis Zwölfjährige täglich von 16 bis 18 Uhr Backen und Basteln. Den Abschluss bildet die Halloween-Party am Freitag, 27. Oktober, von 16 bis 17.45 Uhr. Weitere Angebote für Kinder und Jugendliche sind in Vorbereitung. (pi)


Tui Travel Star
Fahrradladen Koch