Sonderveröffentlichung

Rund um das Auto
Vorsicht vor Landmaschinen und Baufahrzeuge, dies gilt besonders für Auto- und Motorradfahrer im Frühjahr, so TüV Rheinland.

Zusätzliche Unfallgefahren im Frühjahr

Montag, 23.04.2018, 08:28 Uhr

Foto: dvr
Anzeige
Autohaus B + H  GmbH & Co. KG
Autohau Ludger Raus
Tappe Kfz-Meisterbetrieb
Autohaus Broemmler GmbH
Cyran
Autohaus Treus
Auto- und Motorradfahrer müssen im Frühjahr besonders aufpassen. Denn dann fahren wieder vermehrt Landmaschinen und Baufahrzeuge auf den Straßen, warnt der TüV Rheinland. Das birgt gleich doppelte Gefahr vor allem in der Nähe von Baustellen oder in ländlichen Regionen: zum einen durch den Schmutz. Denn Klumpen oder größere Brocken erhöhen etwa das Sturzrisiko für Biker, und bei Nässe sorgt der Schmutz für erhöhte Rutschgefahr.

Zwar müsse der Verursacher den Schmutz wegräumen, doch das passiere meist nicht zeitnah. Da gilt auch für Autofahrer: Sie dürfen nur so schnell fahren, dass sie sicher anhalten können. Und beim Ausweichen müssen sie stets den übrigen Verkehr beachten.

Doch auch die Fahrzeuge selbst können zum Risiko werden, wenn sie in der Dämmerung oder im Dunklen etwa mit verschmutzter Beleuchtung auf der Straße auftauchen. Denn sie fahren meist langsam und werden möglicherweise zu spät erkannt. Vorsicht ist zudem beim Überholen geboten: Dabei die mögliche Überbreite und wegspritzenden Schmutz einkalkulieren. (dpa)

Auf Landstraßen im Zweifel nicht Überholen

Ein Albtraum für jeden Autofahrer: Bei der Fahrt auf der Landstraße kommen zwei Fahrzeuge nebeneinander mit hoher Geschwindigkeit entgegen. Jetzt entscheiden Bruchteile von Sekunden über Leben und Tod. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) weist darauf hin, dass auf Landstraßen in Deutschland mehr Menschen tödlich verunglücken als auf Autobahnen und Innerortsstraßen zusammen. Neben nicht angepasster Geschwindigkeit sind es häufig Fehler beim Überholen, durch die immer wieder Unfälle mit schweren Folgen verursacht werden. Dabei ist der Zeitgewinn, der durch häufiges Überholen erzielt werden kann, gering: Testfahrten auf Landstraßen haben ergeben, dass sich die Fahrtzeit auf einer Strecke von 20 Kilometern selbst durch aggressives Überholen bei jeder sich bietenden Gelegenheit lediglich um durchschnittlich 1,5 Minuten verkürzen ließ.

Frische für Innenraum

Ein Sonnenbad beim Frühjahrsputz kann für Frische im Auto sorgen. Wer sein Fahrzeug dabei eine Zeit lang mit offenen Türen und herausgenommenen Fußmatten stehen lässt, kann etwaige Feuchtigkeit verdunsten lassen. Die Matten sollten die Autofahrer separat trocknen. Bei Feuchtigkeit im Fußraum können dort über Nacht ausgelegte Zeitungen Abhilfe schaffen.

Entrümpeln spart Sprit

Wer sein Auto nach dem Winter von überflüssigem Ballast befreit, kann Sprit sparen. Denn jedes Extrakilo macht sich beim Tanken bemerkbar. Daher sollten Autofahrer Utensilien wie Schaufeln, Schneeketten, Streusplitt oder Schneeketten aus ihren Fahrzeugen räumen. Auch Dachboxen oder Skiträger gilt es nun abzubauen. (dpa)

Radmulde auswischen

Beim Aufräumen des Kofferraums sollten Autobesitzer auch einen Blick in die Reserveradmulde werfen. Dort kann sich Feuchtigkeit gesammelt haben. Dann wischen sie die Mulde aus rät die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ). Das ist eine gute Gelegenheit, um den Luftdruck des Reserverads zu überprüfen. (dpa)

Unfallstelle schnell räumen

Nach einem Verkehrsunfall mit reinem Blechschaden sollten Autofahrer die beteiligten Autos so schnell wie möglich an den Straßenrand stellen. So können nachfolgende Fahrzeuge wieder schnell passieren, teilt der Auto Club Europa (ACE) mit. Fotos und Skizzen vom Unfall für das Protokoll sollten die Beteiligten erst dann machen, wenn die Fahrzeuge von der Straße sind.

Auf der Autobahn stellen die Fahrer die Autos möglichst sofort auf der Standspur ab und bringen sich in Sicherheit. (dpa)