Startseite > Sonderthemen > Uraufführung inklusive
Sonderveröffentlichung

Gronau Magazin

Uraufführung inklusive

Konzert des Symphonieorchesters Rheine in der Stadtkirche

Tugce Tari-Roth ist eine der Solistinnen, die am 24. September auftritt. Foto: Kulturbüro Gronau
Tugce Tari-Roth ist eine der Solistinnen, die am 24. September auftritt. Foto: Kulturbüro Gronau
Im Konzert des Symphonieorchesters Rheine am 24. September um 17 Uhr in der Evangelischen Stadtkirche rahmen zwei Werke von Ludwig van Beethoven Kompositionen des 20. und 21. Jahrhunderts ein.

Die Egmont-Ouvertüre Op. 84 und das Klavierkonzert Nr. 3 sind sicher eine spannende Klammer für die beiden folgenden Werke aus den letzten Jahrzehnten. Die „Imitation für Klavier und Streichorchester“, komponiert von Klaus Böwering wird gespielt von dem jungen Solisten Sebastian Evers, begleitet von den Streichern des Symphonieorchesters Rheine. Das zweite in den letzten Jahren komponierte Werk ist eine Uraufführung für die Zuhörer. Der Komponist Jan-Joris Nieuwenhuis ist Solo-Oboist des Symphonieorchesters Rheine. Mit Blaijni für Doppelbläserquintett und Kontrabass entführt er in die geheimnisvolle Sagenwelt Rumäniens.

Zu Beginn des Konzertes steht die Ouvertüre zum Drama von Johann Wolfgang von Goethe, „Egmont“. Das Konzert hat einen weiteren Höhepunkt mit seinem Abschluss, dem Klavierkonzert Nr. 3 c-moll, Op. 37 von Ludwig van Beethoven. Es gilt als erstes Sinfoniekonzert mit sinfonischen Merkmalen.

Die zweite Solistin des Abends ist Tugce Tari-Roth, 1979 in Istanbul/Türkei geboren. Zurzeit lebt sie in Twist im Emsland. Ihre Konzertreisen führte sie nach Istanbul, Amsterdam, Paris, Köln, Nizza und Spanien. Außerdem war sie zu Konzerten häufig in den USA. Karten gibt es im Vorverkauf für 15 Euro, ermäßigt 12 beim Touristikservice Gronau und an der Abendkasse für drei Euro mehr.

„Glanzlichter“ aus zehn Jahren

„Dietutnix“ lädt zum Kabarett

Unfassbare Momente mit Spaß in rauen Mengen – so könnte man kurz und knapp beschreiben, wenn „Dietutnix" sich auf der Bühne austoben. Nun also „Glanzlichter“, ein Best Of–Programm der vergangenen zehn Jahre für die Fans dieser Kabarettformation oder diejenigen, die es werden wollen – zu sehen am 22. September, Freitag, ab 20 Uhr in der Aula des Gymnasiums.

Die Glanzlichter der vergangenen Programme sind frisch aufpoliert und wollen nun besungen, gefeiert, erzählt und betanzt werden. Happy Birthday „Dietutnix“ – und die Besucher werden mit Glanz, Gloria und Glitzer im Turbogang durchs herrliche Geburtstagsprogramm getragen. Tickets gibt es im Vorverkauf zum Preis von 20 Euro zuzüglich Gebühren in der Touristikservice in Gronau.

Bella Donna goes Tango

Tanzclub El Tamango zeigt sein Können

Die zwölf Frauen und Chorleiterin Marion Röber präsentieren am 10. September verschiedene Tango. Foto: Kulturbüro Gronau
Die zwölf Frauen und Chorleiterin Marion Röber präsentieren am 10. September verschiedene Tango. Foto: Kulturbüro Gronau
Wer sich unter dem Titel „Bella Donna goes Tango“ den Gronauer Frauenchor Bella-Donna als Tango tanzendes Ensemble vorstellt, liegt sehr daneben. Denn die Stärke des Chores ist und bleibt das Singen.

Dass sich der Tango jedoch mit Gesang hervorragend präsentieren lässt, beweisen die zwölf Frauen mit Chorleiterin Marion Röber am 10. September, Sonntag, um 20 Uhr im Studio der Brücke zu Ehren des vor 25 Jahren verstorbenen argentinischen Komponisten Astor Piazzolla. Ganz ohne Text, jedoch mit Scat-Silben im Stil der Swingle-Singers erklingt die „Introduccion“ in den „Angel“- Zyklus, von Piazzolla als Kreislauf von Leben, Tod und Auferstehung bezeichnet. Mit „Milonga“, „Muerte“ und „Resureccion del Angel “ setzen Marion Röber (Klavier) und Dorothea Mertin (Violine) den Zyklus fort.

Dass ein Tango sehr unterschiedlich erklingen kann und gerade von Piazzolla völlig unkonventionell komponiert wurde, zeigt Ute Brinkert (Saxofon) mit mehreren Werken, begleitet von Marion Röber am Klavier. Als besonderes Highlight zeigen mehrere Paare des Tanzclubs El Tamango ihr Können im Argentinischen Tango. Einlass ist ab 19.30 Uhr, der Eintritt beträgt 10 Euro an der Abendkasse.