Sonderveröffentlichung

Gewerbegemeinschaft Sonnenschein
20 Jahre Qualität aus Meisterhand

Metallverarbeitung Marschalck GmbH & Co. KG

Samstag, 02.03.2019, 07:53 Uhr

Die Planung und Ausführung von Edelstahlgeländern gehören zu den leichtesten Übungen der Firma Metallverarbeitung Marschalck, die am 1. April 20 Jahre jung wird. Fotos: Metallverarbeitung Marschalck GmbH
Anzeige
Metallverarbeitung Marschalck
Perick Sanitäthaus
W. Schnieder GmbH & Co. KG
Dirk Brumley Fliesen-, Platten- & Mosaiklegermeister
Dipl.-Ing. Dieter Gerke Gartenkultur
AZ Automobil GmbH
Palstring
Die Mitarbeiter von Metallverarbeitung Marschalck dürfen sich auf den runden Geburtstag ihres Arbeitgebers freuen. Denn das Unternehmen des Firmeninhabers Peter Marschalck befindet sich seit dem 1. April 1999 an der Junkerstraße 15 im Gewerbegebiet Sonnenschein. „Das 20-jährige Bestehen wird kräftig gefeiert. Für unsere Mitarbeiter haben wir uns schon eine kleine Überraschung ausgedacht“, will der Handwerksmeister noch nichts verraten.

Anfangs stellte die Firma Metallverarbeitung Marschalck auf rund 190 Quadratmetern Produkte mit nur einem Mitarbeiter her. Weil jedoch die Qualität der Arbeiten stetig gesteigert werden konnte und die Auftraggeber dies mehr und mehr mit Bestellungen honorierten, führte das zu einer Verdoppelung der Produktionsfläche.

Unter der fachlichen Anleitung von Peter Marschalck produzieren die aktuell 18 Mitarbeiter, Studenten und Aushilfen Treppen, Geländer, Vordächer, Carports, Balkone und viele weitere Bauteile aus Stahl und Edelstahl.

Auch Geländer von flussüberspannenden Brücken sind für Metallverarbeitung Marschalck kein Problem.
Auch Geländer von flussüberspannenden Brücken sind für Metallverarbeitung Marschalck kein Problem.
Das Auftragsgebiet der Firma Metallverarbeitung Marschalck beschränkt sich normalerweise auf einen Umkreis von 100 Kilometern. „Auf Kundenwunsch fahren wir auch weiter weg“, unterstreicht Peter Marschalck. Großen Wert legt der Handwerksmeister auf eine gute Ausbildung.

Selbst etwas machen zu können – und zwar von Hand – ist für ihn noch immer Voraussetzung für gutes Handwerk: „Wir lassen unsere Lehrlinge anfangs von Hand sägen und feilen. Erst wenn sie das können, gehen sie an die Maschine.“

Dass die Mühen der Ausbildung, die er gerne auf sich nimmt, mit immer mehr Papierkram verbunden sind, findet er unerträglich: „Wir müssen inzwischen alles dokumentieren.“ Die Bürokratisierung nehme unerträgliche Ausmaße an. Da werde maßlos übertrieben. Marschalck: „Wenn ich zum Beispiel an etwas arbeite, das sich auf zwei Meter Höhe befindet, soll ich ein Gerüst bauen. Eine kleine Leiter reicht nicht mehr. Alle sechs Monate muss ich meine Mitarbeiter unterschreiben lassen, dass sie die Sicherheitsvorschriften für die Bohrer kennen, mit denen sie täglich arbeiten.“

Trotz aller Hindernisse macht Peter Marschalck das Ausbilden Spaß: „Da ist viel Glück dabei“, sagt er. Ausbildung sei außerdem wichtig. Gerade das Metallhandwerk müsse über den eigenen Bedarf hinaus ausbilden, um am Ende genügend Fachkräfte für seine mittelständischen Betriebe zu haben. (lem)

Metallverarbeitung Marschalck GmbH & Co. KG
Junkersstraße 15
48565 Steinfurt
Telefon: 0 25 51/91 97 50
E-Mail: metallverarbeitungmarschalck@t-online.de
Internet: www.metallverarbeitung-marschalck.de

Datenschutz