Sonderveröffentlichung

St.-Vitus-Grundschule
Angekommen in der digitalen Welt

Schulgebäude aus drei Generationen modern vereint

Sonntag, 09.12.2018, 10:02 Uhr

Bürgermeister Gregor Krabbe (Mitte) freut sich gemeinsam mit den beiden Architekten Karlo Tewes (r.) und Johannes Ehling (l.), dass sich der Neubau der St.-Vitus-Grundschule jetzt auf der Zielgeraden befindet. Kleines Foto: Alle Klassenräume sind mit modernster Digitaltechnik ausgestattet worden. Auch im Schulgarten ist WLAN verfügbar. Fotos: Guido Kratzke
Anzeige
Christoph Arntzen
Palstring
Hagemann & Henrichsmann
Clemens Holthaus GmbH & Co.KG
Hundehege
Planungsbüro Lund GmbH
Beratender Ingenieur Dipl.-Ing. Josef Fislage
W. Scholle
Ochtruper Holzhandel - B. Volkery
Franz Büter Bauunternehmung
Bis zur offiziellen Einweihung der neuen St.-Vitus-Grundschule auf dem Areal der ehemaligen Hauptschule an der Straße An der Walkenmühle in Metelen am Freitag werden noch nicht alle Arbeiten der Handwerker erledigt sein. „Aber bis Weihnachten wird das hoffentlich der Fall sein“, erklärt Architekt Karlo Tewes optimistisch. „Eigentlich sind es nur noch Kleinigkeiten“, ergänzt sein Kollege Johannes Ehling. Beide gemeinsam haben mit ihren Büros den Auftrag erhalten, den Neu- und Umbau der Grundschule zu realisieren. „Da die Anforderungen an eine gute Schule in den letzten Jahren immer größer geworden sind, mussten wir etwas tun“, sagt Bürgermeister Gregor Krabbe. Er freut sich, dass mit einer kleinen Verzögerung – ursprünglich war der Umzug bereits in den Herbstferien geplant – zum Jahreswechsel der neue Standort von den Grundschüler bezogen werden kann.

In der neuen Mensa werden mittags rund 50 Grundschüler ihr Essen einnehmen. Bei Bedarf kann der Platz durch den benachbarten Multifunktionsraum erweitert werden.
In der neuen Mensa werden mittags rund 50 Grundschüler ihr Essen einnehmen. Bei Bedarf kann der Platz durch den benachbarten Multifunktionsraum erweitert werden.
Alle zwölf Klassen verfügen über modernste Digitaltechnik. Um den Anforderungen der Inklusion nachzukommen, gehört zu jedem Klassenraum ein weiteres Zimmer, das für besondere Aufgaben mit einzelnen Kindern oder kleinen Gruppen genutzt werden kann. Und dank eines Aufzuges ist das gesamte Gebäude barrierefrei zugänglich.

Damit das Obergeschoss problemlos erreichbar ist, wurde neben dem Treppenhaus auch ein Aufzug eingebaut.
Damit das Obergeschoss problemlos erreichbar ist, wurde neben dem Treppenhaus auch ein Aufzug eingebaut.
Rund 1000 Quadratmeter ist der neue Anbau groß, der durch die modernisierten Räumlichkeiten mit der ehemalige Hauptschule ohne erkennbaren Bruch verbunden ist. Dazu kommen weitere 285 Quadratmeter für den offenen Ganztag. Insgesamt wurden über 3,3 Millionen Euro investiert. Auf dem großen Schulhof werden noch Spielgeräte installiert, für Busschüler wurde eigens eine neue Haltebucht angelegt. Im neuen Zwischengebäude gibt es bei schlechtem Wetter eine überdachte Pausenhalle, die neue Mensa lädt zum Mittagessen ein.

„Alles ist hier nun besser als vorher“, ist der Bürgermeister davon überzeugt, dass es die richtige Entscheidung war, mit der Grundschule ans Sportzentrum umzuziehen. Sind am Freitag zunächst nur geladene Gäste vor Ort, so wird sich die Öffentlichkeit im Frühjahr bei einem Tag der offenen Tür ein eigenes Bild von der neuen Grundschule machen können – und dann sind die Handwerker garantiert fertig.


arge architekten tewes & ehling
Datenschutz