Sonderveröffentlichung

Authentizität und Sorgfalt

Wichtiges zu den Bewerbungsunterlagen

Freitag, 06.03.2020, 10:34 Uhr

Ihre Bewerbungsunterlagen sollten Bewerber individuell auf jede freie Stelle zuschneiden. Foto: dpa
Bei ihrem Anschreiben sollten Job-Bewerber authentisch formulieren und Standardfloskeln vermeiden. Außerdem ist eine Bewerbung lieber knapp formuliert und fehlerfrei. Nach Erfahrung des Hamburger Beraters Volker Klärchen schreiben Bewerber nämlich oft zu viel. „Personaler haben im Schnitt 90 Sekunden für eine Bewerbung – zu viel Text ist vergebene Liebesmüh“, sagt er.

Leifeld Metal Spinning AG

Das Anschreiben sollte demnach nie länger als eine Seite sein, der Lebenslauf höchstens zwei bis drei Seiten umfassen und umgekehrt chronologisch aufgebaut sein. Damit das Anschreiben authentisch ist, rät Klärchen: „Am besten schreibt man nicht sofort los, sondern nutzt die Diktierfunktion von seinem Smartphone und stellt sich frei heraus vor – wie man das vor einem Freund machen würde.“ Nur den Lebenslauf nacherzählen und Floskeln wie „teamfähig“ und „zuverlässig“ einbauen, damit hebt man sich hingegen nicht von den anderen Bewerbern ab. (dpa)

Bundesagentur für Arbeit

Alternativangebote per E-Mail

Nach Absage der Ahlener Ausbildungsmesse macht die Agentur für Arbeit Jugendlichen und interessierten Arbeitgebern ein alternatives Angebot. Jugendliche können sich mit ihren Anliegen unter der E-Mail-Adresse Berufsberatung-Ahlen@arbeitsagentur.de an die Beratungsfachkräfte der Arbeitsagentur wenden. Für Arbeitgeber stehen die persönlichen Ansprechpartner des Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur zur Verfügung. Zudem können sie die Mail-Adresse Ahlen. Arbeitgeber@arbeitsagentur.de nutzen. -chw-

Beumer Group
Datenschutz