Sonderveröffentlichung

„Bei uns passt die Chemie“

Interview mit dem neuen Regenten Jörg Möllenhecker

Donnerstag, 07.03.2019, 07:18 Uhr

Im August wurde Jörg Möllenhecker noch auf den Schultern seiner Vereinskollegen gefeiert. Am Samstag folgt die offizielle Inthronisierung. Ob bei dem neuen König der Schützengemeinschaft Ahlen wohl Nervosität aufkommt? Foto: Christian Wolff
Anzeige
Immobilien Kupfernagel
Hagedorn Holzbau GmbH
Gosda Bau GmbH
Elektroplus Dinkelmann
Elektro Pollmeier
Ostendorf GmbH
Mit dem 376. Schuss hat sich Jörg Möllenhecker im August des vergangenen Jahres an der Vogelstange der Schützengemeinschaft Ahlen durchgesetzt. In der Woche vor der offiziellen Inthronisierung hat sich unsere Redaktion mit dem neuen König des jüngsten Ahlener Schützenvereins unterhalten.

Dass Sie treffsicher sind, haben Sie bereits im August unter Beweis gestellt. Können Sie eigentlich genauso gut tanzen wie Sie schießen?

Möllenhecker: Das kann ich nicht beurteilen.

Dann müssen wir uns am Samstag wohl unser eigenes Urteil bilden. In welcher Situation sind Sie denn nervöser? An der Vogelstange oder vor Ihrer offiziellen Inthronisierung?

Möllenhecker: Wenn Nervosität aufkommen sollte, dann vermutlich direkt am Samstag. Wenn überhaupt Nervosität aufkommt...

Was wünschen Sie sich für Ihren Königsball am Samstag?

Möllenhecker: Gute Stimmung, volles Haus... Eigentlich das, was sich jeder König wünscht. Die engagierte Band wird auf jeden Fall gut sein. Die kennen wir schon seit Jahren.

Am Samstag wird auch der neue Hofstaat des Vereins vorgestellt. Wie lange hat es gedauert, bis ihre Auswahl stand?

Möllenhecker: Zwei bis drei Wochen haben wir gebraucht, bis sie alle erreichbar waren. Im August ist ja Urlaubszeit. Das darf man nicht vergessen.

Welche Kriterien waren Ihnen bei der Wahl wichtig?

Möllenhecker: Grundsätzlich sollte die Chemie stimmen. Wenn es im Vorfeld Bedenken gibt, sollte man die Finger davon lassen. Aber bei uns passt die Chemie.

Sind Sie eigentlich neidisch auf Ihren Vorgänger Ralf Schulz-Kirst? Schließlich ist er der erste Regent des noch jungen Vereins...

Möllenhecker: Nein. Neid im Verein tut keinem Verein gut.

Welche Erwartungen haben Sie an die anstehende Schützensaison?

Möllenhecker: Als Gast bei den anderen Vereinen möchten wir vernünftig und schön feiern. Für das eigene Schützenfest wäre schönes Wetter toll. Das ist der gleiche Wunsch wie bei den Karnevalisten, aber die hatten ja schließlich doch Glück. Der Rest läuft automatisch. Und dann wünsche ich mir noch einen gebührenden Nachfolger. Aber auch in diesem Punkt mache ich mir keine Sorgen bei unserem tollen Verein.

Datenschutz