Sonderveröffentlichung

Bäcker Bäumer zieht um
„Bleiben eine klassische Bäckerei"

Standorte an der Altemarkt- und der Altenberger Straße werden zusammengelegt

Dienstag, 30.10.2018, 05:16 Uhr

Die nach dem Rezept von Bäckermeister Manuel Bäumer hergestellten Brötchen werden in der Filiale frisch gebacken.
Anzeige
Bäumer
Josef Wieling GmbH
Hagemann & Henrichsmann
Andre Sicker
Wierling GmbH
Grüne Welle GbR - Andreas Potthoff, Marion Plietker - Garten und Landschaftsbaubetrieb
Tovar GmbH
Wenker Werbetechnik
Am 30. Oktober sind die Filialen der Bäckerei Bäumer an der Altenberger Straße 123 und der Altemarktstraße 2 zum letzten Mal geöffnet. Auf die Backwaren des Familienbetriebs aus Ochtrup müssen die Borghorster aber nicht verzichten: Nur einen Tag später, am Mittwoch (31. Oktober) wird im ehemaligen Elektrogeschäft Niering an der Altenberger Straße 56 die neue Bäckereifiliale eröffnet.

Im Moment dürfte es ein wenig frisch sein – aber spätestens im Frühling sind die Sitzbänke vor der Bäckerei eine guter Platz zum Ausruhen. Fotos: Bernd Schäfer
Im Moment dürfte es ein wenig frisch sein – aber spätestens im Frühling sind die Sitzbänke vor der Bäckerei eine guter Platz zum Ausruhen. Fotos: Bernd Schäfer
„Wir haben schon länger nach Alternativen gesucht“, sagt Bäckermeister Manuel Bäumer. Vor genau 15 Jahren hatte er die beiden Borghorster Filialen der ehemaligen Bäckerei Busch übernommen. Seitdem hat sich einiges verändert: Rund um die Altemarktstraße ist das BWS-Center entstanden, an er Altenberger Straße ist es zu eng geworden. So kam er irgendwann auf das ehemalige Niering-Ladenlokal, das sowohl von der Lage her – fast genau in der Mitte zwischen den beiden „alten“ Filialen – als auch von der Größe her die richtigen Voraussetzungen bietet.

Hof Schnieder
Rund 20 Sitzplätze gibt es in der neuen Filiale, die am Tag vor Allerheiligen eröffnet wird, dazu einige Bänke im Außenbereich. Dennoch sagt Manuel Bäumer: „Wir wollen kein Café sein, sondern eine klassische Bäckerei.“ Entsprechend große Bedeutung haben Brote, Brötchen und Kleingebäck, das ohne künstliche Zusatzstoffe nach alter Tradition von Hand geformt wird. Der Teig für die Brötchen zum Beispiel, die bei Bäumer „Landjungs“ heißen, wird ohne Emulgatoren hergestellt. „Das dauert dann zwar länger, bis er aufgeht – aber das schmeckt man“, ist Bäumer überzeugt von seinen „Jungs“. Die gibt es für einen guten Start in den Tag natürlich auch belegt und mit einer Tasse Kaffee dazu. Oder später am Tag den Kaffee mit einem Stück hausgemachtem Kuchen. „Wir konzentrieren uns darauf, dass wir das, was wir machen, richtig machen“, hat sein Handwerk für den Bäckermeister den höchsten Stellenwert. Zu Borghorst hat der Ochtruper übrigens eine besondere Beziehung: „Mein Großvater Heinrich kam von hier“, erzählt Bäumer. Vor gut 60 Jahren hatte dieser jedoch die Gelegenheit, eine Bäckerei in Langenhorst zu übernehmen und begründete damit dort den Familienbetrieb, der von Manuel Bäumer mittlerweile in dritter Generation geführt wird. Obwohl ab morgen aus zwei Filialen eine wird, bleibt die Zahl der Mitarbeiter gleich – alle bisherigen werden an dem neuen Standort übernommen. Der ist montags bis freitags von 5.30 bis 18.30 Uhr, samstags von 5.30 bis 12.30 Uhr und sonntags von 7 bis 11 Uhr geöffnet.

Datenschutz