Sonderveröffentlichung

Gesundheitszentrum am Bahnhofsplatz in Nordwalde
Blick hinter die neuen Kulissen

Ärztehaus beheimatet eine allgemeinmedizinische und eine Zahnarztpraxis

Sonntag, 31.03.2019, 05:15 Uhr

Das Gesundheitszentrum an der Bahnhofstraße 12 beherbergt eine allgemeinmedizinische Gemeinschafts- und eine Zahnarztpraxis.
Anzeige
Schoo Immobilien
Parkett Laumann
Friedrichs Dach+Wand GmbH
Feldmann Bau GmbH
Schreinerei Fißmann
Malerbetrieb Greshake GmbH
Bühning Architekten
Volksbank Greven eG
Sandfort Raumausstattung
Praxis Eckmann
Biegler & Plett Elektrotechnik GmbH
Fugen+Versiegeln J. Pölking
Gemeinschaftspraxis Frank Emschermann
Einen Blick in die Praxisräume des neuen Ärztehauses an der Bahnhofstraße 12 in Nordwalde können Besucher am heutigen Samstag, 30. März, werfen. Interessierte haben beim Tag der offenen Tür in der Zeit von 11 bis 14 Uhr die Möglichkeit, die neuen, barrierefreien Praxen zu besuchen und mit den Ärzten ins Gespräch zu kommen. Darauf freuen sich die Ärzte der allgemeinmedizinischen Gemeinschaftspraxis Dr. med. Jochen Veit und Frank Emschermann, Zahnarzt Dr. Stephanus Eckmann sowie ihre Praxisteams.

Dr med. Jochen Veit (l.) und Allgemeinmediziner Frank Emschermann fühlen sich in den neuen Räumen wohl.
Dr med. Jochen Veit (l.) und Allgemeinmediziner Frank Emschermann fühlen sich in den neuen Räumen wohl.
Geplant und realisiert wurde das Wohn- und Ärztehaus durch die Projektentwicklung Schoo Immobilien Nordwalde. Viel Wert legten die Projektentwickler auf die Einhaltung des KFW-55-Standards, dem Schallschutz inklusive Dreifachverglasung sowie hochwertig ausgestattete und barrierearme Wohnräume. Beheizt und im Sommer gekühlt werden Praxen und Eigentumswohnungen durch den Einsatz einer Wärmepumpe.

Bereits in der Planungsphase berücksichtigte die Architektin Heike Bühning die individualisierten Wünsche und Ansprüche der beiden behindertengerecht ausgestatteten Arztpraxen.

Der Empfangsbereich der Gemeinschaftspraxis von Veit und Emschermann. Fotos (3): Anke Sundermeier
Der Empfangsbereich der Gemeinschaftspraxis von Veit und Emschermann. Fotos (3): Anke Sundermeier
In zwei im hinteren Bereich liegenden Ärztezimmern erwartet die Patienten bei den Medizinern Emschermann und Veit eine ruhige Gesprächsatmosphäre. Die durchdachte und mit den beiden Ärzten entwickelte Praxisaufteilung bietet im Entre einen auf die Bedürfnisse der Patienten ausgerichteten Empfangsbereich. Patienten können vorbestellte Rezepte abholen oder werden Termin-entsprechend in die Behandlungsräume begleitet. Das entzerrt in der Akut-Sprechstunde das Patientenaufkommen und verringert Wartezeiten.

Das Praxisteam mit Zahnarzt Dr. Stephanus Eckmann (r.). Fotos (2): hrd grafikdesign
Das Praxisteam mit Zahnarzt Dr. Stephanus Eckmann (r.). Fotos (2): hrd grafikdesign
Die großzügig gehaltenen Funktionsräume wie Labor, EKG und Notfallraum, Ultraschall- und Infusionsraum, ein Raum, in dem kleine chirurgische Eingriffe durchgeführt werden können, die Toilette wie auch ein eigener Bereich für physikalische Therapien sind für die Nutzung mit Rollstuhl, Rollatoren oder anderen Hilfsmitteln ausgelegt.

Die großzügigen, ebenerdigen Räumlichkeiten und die Einbeziehung in die Raumplanung der Praxis haben sich laut Zahnarzt Dr. Stephanus Eckmann gleich nach dem Umzug bewährt. „Durch Ebenerdigkeit und die behindertengerechte Ausstattung konnten wir bereits in der ersten Woche vier Rollstuhlfahrer rund um die Zahngesundheit problemlos behandeln“, erklärt der seit 1998 in Nordwalde praktizierende Zahnarzt.

Modernes Behandlungszimmer.
Modernes Behandlungszimmer.
Am Samstag haben die Besucher die Möglichkeit, sich über das breite Angebot der Zahnarztpraxis zu informieren. Vor Ort können die Gäste sich über das schonende, digitale Röntgen, die Prophylaxe und weitere Kernkompetenzen der Praxis informieren. Dr. Eckmann und sein Team informieren zudem über „Blue Safety“ und Möglichkeiten des Zahnersatzes (Zahnkronen, Teilkronen, Inlays und Veneers) mit Hilfe der CD/CAM Technik. Durch die Anwendung dieser (von den Krankenkassen übernommenen) Computertechnik entfallen das Abdrucknehmen, ein Provisorium und lästige Folgetermine.

Die zur Eröffnung am Tag der offenen Tür gesammelten Spenden fließen in ein Sozialprojekt. Anke Sundermeier

Datenschutz