Sonderveröffentlichung

Schützenverein Herbern trotz Corona nicht untätig

Ein Kranz zum Gedenken

Die Herberner Schützen lassen sich die gute Laune nicht nehmen. Foto: Isabell Schütte/Kreativshooting

20.06.2020

Auch in Herbern wird in diesem Jahr kein Schützenfest gefeiert. Die Herberner Schützen haben aber trotzdem die ein oder andere Tradition feiern können. „Nach Rücksprache mit der Gemeinde Ascheberg wurde es uns aber erlaubt, einen Kranz in Gedenken an unsere verstorbenen Mitglieder niederzulegen und Fotos vom aktuellen Vorstand und den Königspaaren am Schützenplatz zu erstellen“, erklärt der Vorsitzende Karsten Nägeler.

Der Ausfall des Festes schmerzt alle Schützenbrüder, vor allem aber die Jubelpaare, die gerne ihren großen Tag gefeiert hätten. So können in diesem Jahr Eckhard Froning und Ramona Lewe auf ihr „Zehnjähriges“ zurückblicken. Franz und Erika Ophaus hatten sich vor 25 Jahren feiern lassen. Schon 40 Jahre her ist die Regentschaft von Heinz und Änne Kortendiek. Vor einem halben Jahrhundert führten König Theodor Brockweber und seine Frau Paula die Schützen an. Vor 60 Jahren hießen die Majestäten Walter Strunk und Paula Wienecke.

Damit zumindest ein wenig Schützenfestfeeling aufkommt, veröffentlicht der Verein zeitlich zu den normalen Ereignissen des Schützenjahres passende Beiträge auf Facebook.

„Im kommenden Jahr möchten wir unser Fest wieder im normalen Rahmen feiern“, hofft Karsten Nägeler auf ein Ende der Corona-Einschränkungen.

Es liegt schon lange zurück, dass das Schützenfest in Herbern ausfallen musste. 1947 verzeichnen die Annalen die letzte Pause, seit 1948 wurde durchgehend angetreten. „Es war schon komisch in diesem Jahr. Man hat – je näher der eigentliche Schützenfest-Termin kam – gespürt, dass da was nicht normal ist. Jede Abteilung oder Gruppe wollte dann doch irgendwie etwas machen“, erinnert sich Karsten Nägeler an die vergangenen Wochen. „Der Vorstand sah sich jedoch gezwungen, alle Aktivitäten offiziell zu untersagen.

„Mir ist jedoch bekannt, dass in vielen Gärten in kleinen Gruppen private Treffen über das ganze Wochenende stattfanden. Auch in den zahlreichen Chat-Gruppen wurde sehr viel gepostet“, erläutert Karsten Nägeler und ergänzt „der Schützenverein ist also wohl sehr vielen Mitgliedern eine absolute Herzensangelegenheit.“

Sichtbar wurde dies auch dadurch, dass viele Menschen die Fahnen an Ihre Häuser gehängt haben. Das Königspaar Tim und Anna geht gerne ein Jahr in die Verlängerung.

„Aus dem damals spontan zusammengestelltem Hofstaat hat sich eine feste Partyclique gebildet, die nicht nur zu offiziellen Terminen zusammenkommt“, freut sich Karsten Nägeler über den Zusammenhalt auf dem Thron. (as)