Sonderveröffentlichung

Chick Coreas „Trilogy“

Grand Opening zum Jazzfest

Mittwoch, 05.02.2020, 07:15 Uhr

Nach zahlreichen Anläufen ist es nun gelungen Chick Corea (l.) für das Jazzfest zu engagieren. Foto: Veranstalter
Anzeige
32. Jazzfest Gronau
Viele internationale Stars haben in den vergangenen mehr als 30 Jahren den Weg in die Provinz gefunden – einer hat beim Jazzfest Gronau bisher immer gefehlt: Chick Corea!

Nun ist es nach vielen erfolglosen Versuchen gelungen, Chick Corea mit dem Projekt „Trilogy“ für das Grand Opening des Jazzfestes am 26. März (Donnerstag) um 20 Uhr in der Bürgerhalle zu verpflichten. Mit dabei seine kongenialen Mitstreiter Christian McBride (2018 noch beim Jazzfest Gronau mit der WDR Big Band zu Gast) am Bass und Brian Blade am Schlagzeug. Eine würdige Besetzung, die in „Trilogy“ die Kunst des Jazztrios auf die Spitze führt.

Chick Corea vorzustellen, würde Seiten füllen und bedeuten, die bekannten Eulen nach Athen zu tragen. Er gilt schlechthin als einer der wegweisenden Jazzmusiker der vergangenen 50 Jahre und ist der Künstler mit den viert meisten Nominierungen in der Geschichte der Grammy Awards: 63 mal wurde er nominiert, 22 Grammys hat er gewonnen.

Von gradlinigem Jazz bis Avantgarde, Bebop bis Jazz-Rock Fusion – seit seinen Anfängen in den 60er und 70er Jahren in den genresprengenden Bands von Miles Davis hat er mit zahlreichen Stilen experimentiert.

Als rastloser kreativer Geist erfindet er sich durch seine Musik immer wieder neu, egal ob akustisch am Klavier oder elektronisch am Keyboard, als Leader zahlreicher Bands, im Soloprogramm oder in Zusammenarbeit mit dem „Who’s Who“ der internationalen Musikwelt. In den vergangenen sieben Jahren wählten die Leser des „Downbeat Magazins“ ihn drei Mal zum „Künstler des Jahres“ und die New York Times bezeichnet ihn als „sprudelnden, leuchtenden und ewig jungen Künstler“.
    

Datenschutz