Sonderveröffentlichung

Schnell nach Hause dank schonender Operation

Zügige Erholung nach Eingriff im Darmzentrum am UKM Marienhospital Steinfurt

Dienstag, 25.02.2020, 07:49 Uhr

Oberarzt Gaby Kass Abd Alahad (l.) und Bernd Münch aus dem Ärzteteam des Darmzentrums mit Patientin Inge Becker bei der ersten Nachuntersuchung im Februar. Die Nachsorge nimmt im zertifizierten Darmzentrum eine wichtige Rolle ein. Foto: ukm-mhs/kk
Anzeige
Zentrum für Darmerkrankungen am St. Franziskus-Hospital Münster
MVZ Portal 10
Als Inge Becker im Dezember 2019 die Diagnose Darmkrebs erhielt, war das für die Altenbergenerin erstmal ein Schock. Anfang Januar konnte sie das UKM Marienhospital Steinfurt nach erfolgreicher Operation wieder verlassen. „Ich kann heute nach Hause, und ich brauche keine Bestrahlung oder Chemotherapie“, sagt die 76-Jährige erleichtert.

"Von der Voruntersuchung bis zur Nachsorge bekommen die Patienten bei uns alles aus einer Hand und profitieren von den kurzen Wegen im Haus."

Chefarzt Dr. Reiner Schürmann

Mit ihr freut sich Chefarzt Dr. Reiner Schürmann, Leiter des zertifizierten Darmzentrums am UKM Marien hospital Steinfurt. „Unsere Abteilung zeichnet sich durch eine sehr geringe Komplikationsrate aus – dank unserer schonenden OP-Methoden können die Patienten oft nach wenigen Tagen wieder nach Hause.“ So auch Inge Becker, die durchweg positiv auf ihren sechstägigen Aufenthalt am UKM Marienhospital zurückblickt: „Bei mir wurde ein bösartiger Polyp herausoperiert, Herr Dr. Schürmann hat mir vorher ganz ruhig und verständlich erklärt, wie der Eingriff verläuft und warum es notwendig ist, neben dem Polypen auch noch rechts und links ein Stück Darm herauszunehmen.“ Im UKM Marienhospital habe sie sich sehr wohlgefühlt. „Die sind hier alle so lieb und haben immer wieder nachgefragt, wie es mir geht, auch wenn ich mich nicht gemeldet habe“. Auch dank des Patientenordners, den am Steinfurter Krankenhaus alle an Darmkrebs erkrankten Patienten an die Hand bekommen, war sie stets über den weiteren Behandlungsverlauf informiert.
       
Chefarzt Dr. Reiner Schürmann. Foto: ukm-mhs/kk
Chefarzt Dr. Reiner Schürmann. Foto: ukm-mhs/kk
Zur ersten Nachsorge kam die Patientin im Februar – alle Patienten des Darmzentrums bekommen einen Nachsorgepass an die Hand, der die Termine für die nächsten 60 Monate regelt. „Das ist wirklich eine Besonderheit bei uns“, erklärt Schürmann. „Von der Voruntersuchung bis zur Nachsorge bekommen die Patienten bei uns alles aus einer Hand und profitieren von den kurzen Wegen im Haus.“

Patientin Inge Becker freut sich nun darauf, mit ihrem Mann Zeit im Ferienhaus in Bremerhaven zu verbringen. Das musste nach der Diagnose im Dezember erstmal ausfallen. Becker: „Aber jetzt ist ja alles wieder paletti.“ (ukm-mhs/kk)
           
Datenschutz