Sonderveröffentlichung

Autohaus Torino

Das geeignete Modell finden

Zum Fototermin präsentiert Andreas Beck den brandneuen Star von Kia, den am 10. Oktober vorgestellten Sorento. Foto: Peter Schniederjürgen

4.11.2020

Darf‘s vollelektrisch, hybrid oder doch mit Verbrennungsmotor sein? Das ist eine bewegende Frage für alle, die vor der Wahl eines neuen Autos stehen. „Hier ist eine exakte Abwägung der individuellen Bedarfe nötig“, sagt Andreas Beck. Er ist Betriebsleiter des Autohauses Torino an der Kruppstraße 12 und Spezialist für Autos von Fiat und Kia. Die beiden Marken bieten eine umfassende Palette aller Größen und Antriebssysteme. Doch die kompetente Beratung des Torino-Teams hilft weiter. „Wir fragen die Voraussetzungen ab und empfehlen das geeignete Modell mit der optimalen Technik“, führt Beck weiter aus.

Dafür steht dem sechsköpfigen Torino-Team ein halbes Dutzend Basismodelle allein von Kia zur Auswahl. „Jedes Modell ist in jeder Technik lieferbar“, betont der Betriebsleiter. Etwa der Ceed-Kombi: Als Plug-in-Hybrid hat er eine Reichweite von etwa 60 Kilometern mit Strom. Dazu addieren sich rund 600 Verbrennungskilometer mit satten 140 Pferdestärken. „Das Auto ist gut für den Stadtverkehr und längere Strecken“, so Beck. Denn im schadstoff- und brennstoffintensiven Stadtverkehr läuft er mit Strom, aufzuladen an der heimischen Steckdose. Bei längeren Strecken kommt dann der Verbrenner zum Einsatz. Schnell und unproblematisch getankt und weiter geht’s.

Und wenn es mal nicht so funktioniert, steht die Werkstatt parat, in der auch Elektromechaniker tätig sind. „Wir haben es hier schließlich mit Hochvoltanlagen zu tun, da ist Professionalität gefragt“, unterstreicht der Betriebsleiter.

Die Beratung dreht sich nicht nur um die bestmögliche Technik. Auch in Fragen der geeigneten Finanzierung für das Traumauto ist man im Hause Torino gut aufgestellt. Schließlich steht dahinter die Kompetenz der ganzen Hankemeier-Gruppe. Weitere Infos gibt es unter ' 0 23 82/7 07 20. -pes