Sonderveröffentlichung

Bauen + Wohnen Ahlen
Dem Himmel so nah

Ein Dachausbau schafft wertvollen Wohnraum

Samstag, 16.11.2019, 08:41 Uhr

Die meisten Dachgeschosse lassen sich mit Terrassen und Gauben zu behaglichen Lieblingsräumen ausbauen. Foto: djd/daemmt-besser.de/Peter D. Hartung
Anzeige
Dachdeckermeister Bernhard Nelle
Scholdra GmbH & Co. KG
König Malerfachbetrieb GmbH & Co. KG
Dirk Berief
Geborgenheit unter gemütlichen Dachschrägen, attraktive Dachterrassen und Gauben mit großzügigen Fenstern: Schick ausgebaute Dachräume holen ein Stück vom Himmel in die eigenen vier Wände und geben ein angenehmes Wohngefühl. Mit einem Ausbau des vorhandenen Steildachs kann in vielen Wohnhäusern attraktiver Wohnraum geschaffen werden. Grundvoraussetzung für behagliches Wohnen unterm Dach ist ein wirkungsvoller Wärmeschutz für den Winter und ein guter Hitzeschutz für heiße Sommertage.  

► Welche gesetzlichen Vorgaben muss ich beachten? Gesetzliche Vorgaben sind zu beachten, wenn es sich um eine Nutzungsänderung handelt. Die Bauvorschriften unterscheiden sich je nach Bundesland. Genehmigungspflichtig sind Änderungen an der Dachfläche durch Dachterrassen oder -gauben, Veränderungen der Dachneigung oder eine Erweiterung der im Bebauungsplan festgelegten Geschossflächenzahl.

► Welche Dächer lassen sich ausbauen? Gut geeignet sind Sattel- und Mansardendächer. Vorteilhaft sind ein bereits vorhandener höherer Kniestock und eine Dachneigung von 30 Grad oder mehr. Ist die Höhe zu gering, lässt sich in vielen Fällen das gesamte Dach anheben und der Kniestock darunter verlängern. Auch große Dachgauben können Kopf- und Bewegungsfreiheit schaffen.
  

WHG Ahmerkamp GmbH & Co. KG

► Welche Vorgaben für den Wärmeschutz gibt es? Wird für den Ausbau die bestehende Heizung genutzt, gelten für Außenwände, Dachflächen und Fenster die Anforderungen der EnEV 2014 für die Sanierung. Außerdem fordert die EnEV einen verbindlichen Nachweis des sommerlichen Wärmeschutzes. Installiert man für den Dachausbau eine neue Heizung, sind für diesen neuen Gebäudeteil die Anforderungen für den Neubau der EnEV 2014 zu beachten. Für die Verbesserung der Energieeffizienz sind PU-Dämmungen mit hoher Leistungsfähigkeit gut geeignet. Effizienzdächer aus PU erfüllen die U-Wert-Anforderungen eines KfW-Effizienzhauses, bieten neben dem Wärmeschutz einen guten Brand- und Schallschutz und sorgen durch ihren deutlich schlankeren Aufbau gegenüber anderen Materialien für mehr Wohnraum unterm Dach. PU-Dachgauben lassen sich zudem objektbezogen planen und anfertigen. Durch einen hohen Vorfertigungsgrad verkürzen sich auch die Bauzeiten.

► Welche Fördergelder kann ich nutzen? Für die energieeffiziente Dachsanierung, zu der auch der Einbau neuer Dachgauben gehört, lassen sich über die KfW Förderbank Investitionszuschüsse oder zinsgünstige Kredite beantragen. Voraussetzung dafür ist die Erfüllung bestimmter technischer und energetischer Mindestanforderungen. (djd)

Umfassend nachhaltig gedacht

Gesund: Holzfaser-Dämmstoffe
Eine Holzfaser-Dämmung schafft im Winter warme Wände und sorgt so für ein gemütliches Zuhause. Foto: vdnr/akz-o
Eine Holzfaser-Dämmung schafft im Winter warme Wände und sorgt so für ein gemütliches Zuhause. Foto: vdnr/akz-o
Menschen empfinden Holz meist als angenehm, die Erfahrung in mit Holzfaser gedämmten Häusern beschreiben die meisten als wohlig und warm. Zudem bietet die Naturfaser, die aus unbehandeltem Nadelholz aus nachhaltiger Forstwirtschaft hergestellt wird, bauphysikalisch viele Vorteile und trägt zur Wohngesundheit bei.

Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen punkten im Hinblick auf das Klima – und zwar in der gesamten Wertschöpfungskette, von Entstehung über Fertigung und Dämmleistung bis hin zur Entsorgung. Nachhaltige Forstwirtschaft achtet darauf, dem Wald nicht mehr Holz zu entnehmen als nachwächst.

Für Holzfaser-Dämmstoffe, die gerne auch bei der Dämmung des Dachgeschosses eingesetzt werden, kommt in erster Linie sogenanntes „Durchforstungsholz“ zum Einsatz, das auf diese Weise ökologisch sinnvoll verwendet wird. Denn der im Holz gespeicherte Kohlenstoff bleibt, wenn einmal im Dämmstoff verarbeitet und verbaut ist, auf Lebenszeit in der Dämmung gebunden. (akz-o)
  
Datenschutz