Sonderveröffentlichung

Der Frühling erwacht

Buntes Programm am Sonntag

Freitag, 29.03.2019, 12:04 Uhr

Es zieht die Leute wieder nach draußen: Zum Grevener Frühling wird eine volle Innenstadt erwartet. Das erste Stadtfest im Jahr ist Anziehungspunkt für Besucher aus nah und fern.
Es ist zwar das jüngste in der Reihe der Grevener Stadtfeste. Der Termin des Frühlingsfests ist für Johann-Christoph Ottenjann, Vorsitzender der Grevener Werbegemeinschaft, dennoch interessant – nicht nur aus Sicht der Einzelhändler in der Grevener Innenstadt, die am Sonntag, 31. März, von 13 bis 18 Uhr ihre Geschäfte öffnen. Dies ist nämlich der Termin der 16. Ausgabe des Grevener Frühlings.

„Mobilität“ ist die große Überschrift. Das wird bei vielen Programmpunkten deutlich. Allem voran bei „Greven mobil“, der Autoschau, bei der sich Grevener Autohäuser an der Rathausstraße und auf dem Wilhelmplatz mit ihren Fahrzeugen den Besuchern präsentieren.


»Das ist der Grevener Frühling Nummer 16, das jüngste Stadtfest.«

Johann-Christoph Ottenjann, Vorsitzender der Grevener Werbegemeinschaft

Etwas zurückgedreht wird die Zeit beim Young- und Oldtimertreffen. Während in der Vergangenheit Mitglieder der Young- & Oldtimer Szene Münsterland das Stadtfest bereicherten, ist neben ihnen erstmalig ein offener Treff geplant. Eingeladen sind alle Young- und Oldtimer, ohne Voranmeldung. „Dafür wird extra das Rathaus-Parkdeck gesperrt“, sagt Jan Policnik von Greven Marketing.

Wer mit dem Fahrrad kommt, kann seinen Drahtesel im Niederort bei der Waschaktion putzen lassen. Dort gibt’s überdies Musik von Ann gets Rhythm. Clown Fidelidad traut sich auf dem Marktplatz aufs Rad. Der Flohmarkt lädt zum Bummeln an der Alten Münsterstraße ein, und der Heimatverein zeigt in der „Alten Post“ Filme aus der jüngeren Grevener Geschichte. Zahlreiche Aussteller und Infostände in der Fußgängerzone und der Greven Express, die Kleineisenbahn von Greven Marketing, komplettieren das Programm.

Schon am Vorabend des Grevener Frühlings können sich die Grevener bei der Musiknacht einstimmen – natürlich mobil zwischen den einzelnen Kneipen pendelnd. „Alle liegen mit 400 Metern auf kürzestem Raum“, betont Peter Hamelmann, Vorsitzender von Greven Marketing. (jpj)

Keine Irritationen

Kostenlos Parken am Sonntag
Die GWG klebt die Geldschlitze an den innerstädtischen Parkautomaten zu.
Die GWG klebt die Geldschlitze an den innerstädtischen Parkautomaten zu.
Innenstadt stehen sie dann oft irritiert, weiß Johann-Christoph Ottenjann. Muss ich jetzt Geld einwerfen, fragen sich viele. „Wenn die Sonne noch ungünstig steht, blendet es, und sie können nicht erkennen, ob sie zahlen müssen“, ergänzt der GWG-Vorsitzende.

Daher gilt seit jeher das Credo: Das Parken in Greven bleibt beim Grevener Frühling kostenlos. Die Werbegemeinschaft konnte die Stadtfest-Sonntage von der Erhebung von Gebühren freihalten. „Heute kostenloses Parken“: Die Aufkleber an den innerstädtischen Parkautomaten in Greven sind nicht zu übersehen. Sie verdecken den Geldschlitz und machen auf das besonders attraktive Angebot aufmerksam.

Besuchern aus der Region empfiehlt die Stadtverwaltung, das Parkhaus am Bahnhof zu nutzen, das gut ausgeschildert ist. Der Fußweg vom Bahnhof zur Innenstadt dauert circa fünf bis zehn Minuten. Für Ortskundige steht am Sonntag auch der Schulhof des Gymnasiums als zusätzliche Parkfläche zur Verfügung. Wegen Bauarbeiten kann der Schulhof der Martini- Grundschule in diesem Jahr nicht als Parkplatz genutzt werden.

Ausgewiesene Behindertenparkplätze finden sich sowohl auf den Parkplätzen am Busbahnhof als auch im Parkhaus am Völkerballkreisel.

„So steht einem entspannten Einkaufsbummel nichts mehr im Wege“, freut sich Johann-Christoph Ottenjann. (jpj)

Datenschutz