Sonderveröffentlichung

Holländischer Markt in Lengerich
Die Holländer kommen

Buntes Treiben an den Ständen und in den Geschäften

Freitag, 24.05.2019, 09:01 Uhr

Käse, Wurst und Blumen: Dabei ließe sich die Liste der Gründe, am Sonntag zum Hollandmarkt zu gehen, beliebig verlängern. Fotos: Mareike Stratmann
Anzeige
Holländischer Markt
Fotohaus Kiepker
Schuhhaus Fiegenbaum
Dietmar Riesenbeck
Schuhhaus Eickholt
Manchmal kann selbst Marktmeisterin Heike Denter nur staunen: Der Holländische Markt, sagt sie, sei mittlerweile schon fast so etwas wie ein Selbstläufer. Die 33 Händler aus den Niederlanden kommen gerne, und die Besucher strömen in Scharen. Dazu öffnen die Geschäftsleute der Innenstadt von 13 bis 18 Uhr ihre Läden und laden zum zweiten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres. Eine ideale Ausgangslage für einen Ausflug nach Lengerich am kommenden Sonntag, 26. Mai.
Die Holländer kommen Image 1
Zumal die Holländischen Händler wissen, wie sie ihr Publikum begeistern können: Für die hungrigen Mäuler gibt‘s Pommes, Frikandel und Fisch – oder wer‘s lieber süß mag – Mäusespeck, Lakritz und Rosinenbrötchen. Allein Henk ter Hennepe bietet auf 15 Metern Süßwaren und auf weiteren sechs Metern Brot und Brötchen an. Dazu kommen die Klassiker Käse, Wurst und natürlich Blumen. Geranien, Petunien, Rosen – die Besucher dürfen sich zudem auf ein buntes Blütenmeer auf dem Rathaus- und Bodelschwinghplatz freuen. Außerdem im Angebot: Lederwaren, Schmuck und Accessoires, Kleidung und Schuhe, Stoffe, Dekorationen, Tierbedarf und vieles mehr. Doch es ist nicht nur die riesige Auswahl an den bis zu 20 Meter langen Ständen, die den Holländischen Markt so besonders macht. Die Händler tragen auch ein gutes Stück holländische Lebensart in die Stadt. Immer einen flotten Spruch auf den Lippen, sind die Besucher herzlich eingeladen, hier und da diverse Kleinigkeiten zu probieren.
    
Frische Poffertjes: Da bleiben die Leckermäuler Jahr für Jahr zuhauf stehen und genehmigen sich einen süßen Snack.
Frische Poffertjes: Da bleiben die Leckermäuler Jahr für Jahr zuhauf stehen und genehmigen sich einen süßen Snack.
„Das wird ein richtig schöner Wochenmarkt“, ist Heike Denter überzeugt. Man merkt ihr die Vorfreude an. Was in diesem Jahr besonders ist: Ergänzt wird das Angebot der Nachbarn durch Lengericher Spezialitäten. Während Gut Erpenbeck seinen Spargel und die ersten hiesigen Erdbeeren mitbringt, wird Hartmut Grünagel die Fläche vor der VR-Bank in ein wahres Blumenmeer verwandeln. Er hat zig blühende Hortensien im Gepäck – made in Lengerich. Und dann sind da noch die heimischen Geschäftsleute: Die Profis öffnen von 13 bis 18 Uhr ihre Geschäfte. Für die Einzelhändler ist der Hollandmarkt-Termin einer der umsatzstärksten Veranstaltungen. Der Urlaub steht vielfach kurz vor der Tür. Da kann es sich lohnen, sich mit Sommerkleidung, Literatur und anderen nützlichen Dingen auszustatten. (msm)

Ran an die Schnäppchen

Wenn der Einzelhandel in der Innenstadt von 13 bis 18 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag lädt, wollen die Freizeit-Feilscher dem in nichts nachstehen: Ergo heißt es „auf vielfachen Wunsch“, wie Marktmeisterin Heike Denter sagt, in der Bahnhofstraße ab dem Kontor wieder „ran an die Schnäppchen“. Es ist Flohmarktzeit (Kinder-)Kleidung, Spielzeug, Literatur und bisweilen wahren Schätzen. Dabei wird kein Standgeld erhoben und eine Anmeldung ist ebenfalls nicht notwendig.
   
Datenschutz