Sonderveröffentlichung

Reine E-Mobilität und Plug-In-Hybride liegen aktuell voll im Trend

„Die Kunden sind begeistert“

David Buchholz (l.) und Autohausinhaber Walter Hanhart präsentieren den Renault Captur E-Tech Plug-InHybrid. Eine echte Alternative zum reinen E-Fahrzeug Zoe. Foto: Marion Bulla

4.11.2020

Der Umwelt zuliebe entscheiden sich viele Autofahrer derzeit für ein Elektroauto oder einen Plug-In-Hybriden. Hybridautos werden, je nach Bedarf, sowohl von einem Verbrennermotor als auch von einem oder mehreren Elektromotoren mobilisiert. Das bedeutet, elektrisch auf Knopfdruck.

Als Sahnehäubchen bekommen die Kunden noch einen Umweltbonus von Staat und Händlern dazu. So erhält jeder Käufer eines Plug-In-Hybriden, wie den Renault Captur, jetzt eine Prämie über 7500 Euro und wer sich für ein reines Elektrofahrzeug entscheidet, etwa einen Renault Zoe, erhält sogar 10000 Euro. Dazu kommt, dass man mit null Emissionen fährt.

Im Renault-Autohaus von Walter Hanhart an der Bahnhofstraße 32 in Everswinkel gibt es eine große Auswahl an Modellen, die lieferbar sind. Der Kunde kann sein Traumauto direkt nach seinen Wünschen am Bildschirm zusammenstellen. Die Wahl der Ausstattung wird den potenziellen Käufern dabei sicher schwer fallen, denn die Auswahl an Farben, Stoffen und Ausstattung ist enorm. Besonders der Zoe findet großen Anklang bei den Käufern. „Die Kunden sind begeistert. Allein das Fahren ist ein echtes Vergnügen. Der Zoe ist ein vollwertiger Kleinwagen mit einer umfassenden Ausstattung. Ohne große Anstrengung kann man auf eine Reichweite von mehr als 400 Kilometern kommen. Das ist sehr günstiges Fahren“, schwärmt David Buchholz. Und dass das Land NRW private Ladestationen bezuschusse, findet er sinnvoll, denn die meisten Nutzer von E-Autos würden ihr Fahrzeug daheim laden, so der Renault-Verkaufsleiter.

Eine gewöhnliche Haushaltssteckdose ist für das regelmäßige Aufladen von Elektroautos nicht zu empfehlen. Einfach weil sie nicht für langes Laden unter hoher Last ausgelegt ist. Mit der Wallbox, einer Wandladestation, können Autos, je nach der Kilowattleistung der Ladestation in nur einer Stunde voll geladen werden. Die Reichweite eines Plug-In-Hybriden mit rein elektrischem Antrieb beträgt rund 60 Kilometer in der Stadt. Die Batterie profitiert hierbei von selbst aufladender Technologie. Nach zehn Jahren Erfahrung mit Elektrofahrzeugen ist Buchholz auch von der Akkulebensdauer überzeugt. Sie liegt demnach noch bei 85 Prozent.

Vielseitigkeit ist bei den PlugIn-Hybriden das Stichwort. Sie punkten mit der wiederaufladbaren Hybridtechnologie von Renault. Die Kunden können Strecken im vollelektrischen Modus zurücklegen, ohne Kraftstoff zu verbrennen. Bei längeren Fahrten braucht sich niemand mehr Sorgen um die Reichweite machen.