Sonderveröffentlichung

Eine Feier für alle

„Fun Challenge“, Konzert und Lichtshow

Freitag, 27.09.2019, 13:36 Uhr

Zwei Türme, eine Stadt: Am Samstag und Sonntagwird der Zusammenschluss der Gemeinden Horstmar und Leer gefeiert. Foto: Birghan
Anzeige
Horstmar Stadt der Burgmannshöfe
Volksbank Ochtrup-Laer eG
Thomas Grundschöttel - Dachdeckermeister
Hölscher Metallbau GmbH & Co. KG
Autohaus Ludger Raus
Die ehemals selbstständigen Gemeinden Horstmar und Leer sind vor 50 Jahren, am 1. Juli 1969, unter einem gemeinsamen Dach Stadt Horstmar zusammengekommen. In diesen Jahrzehnten ist die Gemeinschaft gewachsen.

Dieses Ereignis soll am kommenden Wochenende besonders gefeiert werden. Alle Aktivitäten werden rund um den Kalvarienberg, auf dem ein Festzelt steht, stattfinden, es ist für alle was dabei, ob jung oder alt, Mann oder Frau.

Bei der Fun-Challenge am Samstag (28. September) können Kinder von 15 bis 17 Uhr ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen, anschließend sind die Erwachsenen gefragt. Eine interaktive Arena, ein Reaktionstrainer, ein heißer Draht oder das Dosenwerfen sind nur einige der zahlreichen Stationen. Teilnehmen können Clubs, Nachbarschaften, Vereine oder Stammtische.

Musik der 70er Jahre steht am Abend auf dem Programm, wenn die Band „Glam Jam“ auf der Bühne steht. Anschließend heizt das DJ Team „Highlight“ dem Publikum ein. Im Verlauf des Abends, für den eigens ein Fahrdienst zwischen Horstmar und Leer eingerichtet wird, werden auch die Sieger der Fun Challenge bekanntgegeben.

Ein weiterer Höhepunkt ist die Lichtershow von 21.30 Uhr bis Mitternacht.

Am Sonntagvormittag (29. September) steht zunächst um 9.30 Uhr ein Festgottesdienst auf dem Programm. Die Chöre „Swinging Connection“ und „Only Sometimes“ tragen zum festlichen Rahmen bei. Um 11 Uhr beginnt der offizielle Teil der Feier.

Am Nachmittag können sich alle Vereine auf der Bühne des Festzelts präsentieren – unter anderem solche, bei denen der Zusammenschluss von Horstmar und Leer bereits erfolgt ist, wie etwa bei den Jugend-Fußballmannschaften oder dem Landwirtschaftlichen Ortsverein. Die heimische Gastronomie sorgt an den beiden Tagen für die Verpflegung.

„So gut wie noch nie“

Eine Liebesehe kann es zwischen Horstmar und Leer nicht geben, aber eine Vernunftehe. Dort kann die Liebe dann Einkehr halten“, formulierte beim Zusammenschluss Stadtdirektor Ernst Fasen. „Wir fühlen uns im Rat als gleichberechtigte Partner, haben gegenseitig keine Berührungsängste und praktizieren eine vertrauensvolle Zusammenarbeit“, stellt Ludger Hummert als „Bürgermeister von Leer“ rückblickend auf die letzten Jahre fest. „Der Zusammenschluss funktioniert so gut wie noch nie“ betont Bürgermeister Robert Wenking.
Datenschutz