Sonderveröffentlichung

Tag der offenen Tür im Betreuten Wohnen Woltering
Eine weitere Komponente

Betreutes Wohnen und Wohngemeinschaft werden vorgestellt

Samstag, 28.09.2019, 16:44 Uhr

Nach dem Abriss des St. Marien Kindergartens und des Pfarrheims wurde mit dem Neubauprojekt begonnen, das jetzt der Öffentlichkeit vorgestellt wird.
Anzeige
Weitkamp + Partner
Fenstersysteme Windoor
Alfons Schulten GmbH
Malerbetrieb Witte
Hilbring und Nienhaus Bau GmbH
Haveloh
Sozialstation Woltering
Steincenter Ahaus
Hermann Gerwing
Haustechnik Rieth
BAUEN+LEBEN team baucenter GmbH & Co. KG
Gärtnerei Fleer
Traumgärten Schwietering GmbH
Thomas Tischler
Für den Standort in Alstätte verfolgten Stefan und Michael Woltering seit längerem das Ziel, auf einem Grundstück hinter der Verwaltung an der Hörstingstr. 1 Wohneinheiten für „Betreutes Wohnen” sowie eine „Wohngemeinschaft” zu schaffen. Was vor zwei Jahren mit dem Abriss des St. Marien Kindergartens und des Pfarrheims begann, wurde in diesem Sommer mit der Fertigstellung dreier Neubauten abgeschlossen.

Grund genug die offizielle Einweihung der Gebäude am Donnerstag (3. Oktober) mit einem Tag der offenen Tür zu feiern. Nach der Einsegnung durch Pfarrer Matthias Wiemeler haben Interessierte die Gelegenheit die Wohneinheiten von 11.30 bis 17 Uhr in Augenschein zu nehmen.
   
In der Wohngemeinschaft gibt es sowohl Gemeinschaftsräume wie auch persönliche Zimmer für die Bewohner. Fotos (3): Angelika Hoof
In der Wohngemeinschaft gibt es sowohl Gemeinschaftsräume wie auch persönliche Zimmer für die Bewohner. Fotos (3): Angelika Hoof
„Als Ergänzung zur ambulanten Pflege und der Tagespflege freuen wir uns mit dem betreuten Wohnen und der Wohngemeinschaft eine weitere Komponente zum Thema `Pflegen und Wohnen` in Betrieb nehmen zu können. Die moderne Einrichtung, in der die Bewohner auf unser flexibles Pflege-Angebot zurückgreifen können, erfreut sich großem Zulauf, sodass wir zwei Monate nach der Öffnung nahezu komplett belegt sind”, so Stefan Woltering.

Betreutes Wohnen: Die abgeschlossenen, hellen Wohnungen für Alleinstehende oder Paare haben eine Größe zwischen 50 und 80 Quadratmetern. Sie sind mit einer kompletten Einbauküche, Wohn- und Schlafzimmer sowie einem geräumigen Bad, einer Abstellkammer und jeweils eigenem Balkon ausgestattet und können individuell nach dem Geschmack der Bewohner eingerichtet werden.

Wohngemeinschaft: In einem anderen Gebäude befinden sich die 22 Zimmer zweier Wohngemeinschaften, deren Bewohner die komplette Pflege in Anspruch nehmen. Im großen Gemeinschaftsraum gibt es neben den Mahlzeiten Platz und Raum für geselliges Beisammensein und gemeinsame Aktivitäten. Darüber hinaus besteht die Gelegenheit das gute Wetter auf der Terrasse im Garten zu genießen. Wer eine Pause einlegen möchte, kann sich ins eigene, circa 20 Quadratmeter große Zimmer mit Bad zurückziehen. Die räumliche Nähe zum benachbarten St. Marien-Kindergarten ermöglicht es den Senioren und Kindern beispielsweise zusammen traditionelle Feste zu feiern.

„Hohe Anforderungen an uns und unser Personal“

Sozialstation Woltering seit 25 Jahren aktiv
Die neuen Wohnungen für Alleinstehende und Paare haben Größen zwischen 50 und 80 Quadratmetern.
Die neuen Wohnungen für Alleinstehende und Paare haben Größen zwischen 50 und 80 Quadratmetern.
Seit nunmehr einem viertel Jahrhundert ist die von Stefan und Monika Woltering gegründete Sozialstation Woltering für pflegebedürftige Menschen aktiv.

Was 1994 in Ahaus im kleinen Rahmen begann, ist in der Region heute mit weit über 100 Mitarbeitern eine bekannte Anlaufstelle. Nach Ahaus kamen nämlich weitere Einrichtungen in Rheine, Stadtlohn und Alstätte hinzu. Dabei wurde das Angebot schrittweise an allen Standorten erweitert.

Heute bietet die Sozialstation Woltering neben der ambulanten Alten- und Krankenpflege auch Betreutes Wohnen, stationäre Lang- und Kurzzeitpflege, Tagespflege und das Zusammenleben in einer Wohngemeinschaft an. „Da unsere Mitarbeiter tagtäglich mit Menschen und deren Lebenseinschränkungen umgehen, stellen wir hohe Anforderungen an uns und unser Personal. In enger Zusammenarbeit mit Fach- und Hausärzten, Sanitätshäusern und Apotheken sowie Hausnotrufsystemen und einem Menü-Service können wir eine optimale Betreuung garantieren“, betonen Stefan Woltering und sein Sohn Michael.
   
Datenschutz