Sonderveröffentlichung

Neueröffnung SuperBioMarkt
Entspanntes Einkaufen

Kinderecke, breite Einkaufswege und eine kosmetische Beraterin vor Ort

Sonntag, 09.12.2018, 11:11 Uhr

Bio-Produkte und die passende Beratung dazu – egal ob bei den Weinen oder Kosmetikprodukten. Fotos: kri
Anzeige
SuperBioMarkt
Andreas Heupel Architekten BDA
Gerding GmbH
Schrezenmaier Kältetechnik GmbH & Co. KG
JK Kintrup
Wir versuchen unsere Märkte so zu gestalten, dass man bei uns entspannt und mit Freude einkauft und neues entdeckt“, sagt der stellvertretende Marketingleiter Tim Koch.

Der SuperBioMarkt Münster will mit einem Vollsortiment überzeugen. Obst und Gemüse, Aufbackware, Fleisch, Käse, selbst Waschmittel und Tierfutter: Der gesamte Einkauf kann hier erledigt werden. Dabei sind alle Produkte zertifiziert. Auch Wein- und Bierspezialitäten gehören zum Sortiment. „Das Bier gibt es zum Beispiel glutenfrei und das sogar als Weißbier“, informiert die Marktleiterin Manuela Maurer. Auch die Bäckerei am Markteingang ist fester Bestandteil des Geschäfts. Diesen betreibt der Markt mit eigenem Personal selbst. So kann der SuperBioMarkt eine breite Brotvielfalt anbieten. „Uns beliefern die Biobäckereien Cibaria aus Münster und Steinofenbäcker aus Ibbenbüren“, so Maurer. Das geschulte Personal berät gerne zu den Bio-Backwaren aus der Region. ob zum Frühstück bei einem belegten Brötchen, zu Mittag mit Herzhaftem wie Quiche, einem Pizzastück oder Falafel sowie nachmittags bei Kaffee und Kuchen: Im Bäckerei-Bereich können es sich Kunden gemütlich machen.

Entspanntes Einkaufen Image 1
Entspannt soll es auch beim Einkauf selbst zugehen. Sich durch die Regale zu quetschen oder nicht ans oberste Fach heran zukommen will die Marktleitung ihren Marktbesuchern nicht zumuten. Die Regale sind somit eine Etage niedriger angesetzt als man es in Supermärkten gewohnt ist. „Um den Überblick zu behalten und sich nicht strecken zu müssen“, erklärt Manuela Maurer. „Es gibt breitere Wege zwischen den Regalen, in denen man sich auch mit Einkaufswagen problemlos begegnen kann, ohne ausweichen zu müssen“, ergänzt sie. Und während Mama und Papa ihre Einkäufe erledigen, können die Kids die Kinderecke für sich nutzen. „Die ist mit Liebe gemacht, und das kann ich ganz bewusst sagen, denn die Künstlerin heißt Sara Liebe“, schmunzelt Tim Koch aus dem SuperBioMarkt-Marketing.

Selbst eine Kosmetikerin ist im Geschäft zu finden. Julia Buschmann berät die Kunden drei Mal die Woche, mittwochs, freitags und samstags, zu Naturprodukten und trägt probeweise auch Make-up auf.

Foto: Diana Fabbricatore
Foto: Diana Fabbricatore
Das Produktangebot könnte sogar noch erweitert werden, da zeigt sich der Marktleiter in den Arkaden, Maik Ottemeyer, der zur Unterstützung in der Filiale in der Hammer Straße eingesetzt ist, zuversichtlich: „Im SuperBioMarkt in den Arkaden testen wir momentan noch eine verpackungsfreie Lebensmittelstation. Dort können Kunden in selbstmitgebrachte Gefäßen Nudeln, Kaffee, Nüsse oder Mehl nach beliebiger Menge abfüllen. Wenn das gut anläuft, kann ich mir vorstellen, dass wir die Station auch hier – natürlich im kleineren Rahmen – einführen“, sagt er. (kri)


Neues Gebäude und viele Produkte

Historischer Standort
Kaum eröffnet lockt der SuperBioMarkt bereits einige Besucher an – verschiedene Aktionen stehen dafür bereit. Foto: SuperBioMarkt
Kaum eröffnet lockt der SuperBioMarkt bereits einige Besucher an – verschiedene Aktionen stehen dafür bereit. 
Foto: SuperBioMarkt
Der Standort an der Hammerstraße 126 hat jetzt gleich drei besondere Ereignisse zu verzeichnen: 1953 hat hier einer der ersten Supermärkte Münsters eröffnet, 1993 zog die erste Filiale des SuperBioMarkts in Nordrhein- Westfalen ins Gebäude. „Und jetzt genau 25 Jahre später eröffnen wir den Markt wieder“, freut sich Tim Koch, stellvertretender Marketingleiter des SuperBioMarktes. Über ein Jahr lang dauerte der Bauprozess an der Hammerstraße 126 an.

Das gesamte Gebäude wurde hierfür abgerissen, jetzt steht an der Stelle ein Neubau. „Hier ist ein energieoptimiertes Gebäude entstanden, in dem wir gerne Mieter sind“, erklärt Tim Koch. Der nachhaltige Anspruch ist auch in der Ladenausstattung umgesetzt worden: LED-Lampen, sparsame Kühlschränke mit Glastüren und nachhaltige Materialien wurden eingebaut – ganz im Sinne des Bio-Gedankens. (kri)


Auf einen Blick

► 500 Quadratmeter Fläche
► Elf Meter Fleischund Käsetheke
► Kinderspielecke
► Breitere Gänge und niedrigere Regale
► hauseigener Bäcker mit Sitzmöglichkeiten zum Entspannen
Datenschutz