Sonderveröffentlichung

VEKA setzt auf kluge Köpfe

Erfolg durch Know-how


9.11.2020

Vor 50 Jahren wurde der Grundstein für die beispiellose Erfolgsgeschichte des Unternehmens gelegt. Seitdem hat sich VEKA mit hochwertigen Profilen für Fenster und Türen zum weltweit führenden Systemgeber entwickelt. Die besondere Produktqualität und Innovationskraft setzt dabei ein hohes Maß an fachlicher Kompetenz voraus. Man kann sagen: VEKA ist Hightech.

Dank seiner umsichtigen Wachstumsstrategie ist das Unternehmen heute mit 40 Niederlassungen auf vier Kontinenten vertreten. Weltweit arbeiten mehr als 6100 Mitarbeiter täglich für den Erfolg der VEKA-Qualität. Doch nach wie vor ist der Weltmarktführer ein Familienunternehmen im besten Sinn des Wortes: VEKA gehört zu 100 Prozent der Familie des Unternehmensgründers Heinrich Laumann. Seine Tochter Elke Hartleif ist im Vorstand für den Bereich Personal verantwortlich, ihr Mann Andreas Hartleif ist Vorsitzender des Vorstands. Mit dieser starken Verwurzelung geht ein klares Verantwortungsbewusstsein einher – gegenüber den Mitarbeitern und Geschäftspartnern, aber auch gegenüber den natürlichen Ressourcen.

Es ist fester Bestandteil der ganz auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Strategie von VEKA, auch das umfassende fachliche Know-how im Unternehmen zu erhalten. Denn erst dieses Wissen ermöglicht das herausragende Qualitätsniveau, das von Anfang an wesentlich zum Erfolg und guten Ruf von VEKA beigetragen hat. Folgerichtig umfasst die Belegschaft allein in Sendenhorst nicht weniger als 80 Auszubildende in einer Vielzahl unterschiedlicher Ausbildungs- und Dualstudiengänge. Dabei wird die gesamte Bandbreite abgedeckt: von der Produktion und Logistik über die Technik und Informatik bis in den kaufmännischen Bereich.

Erfolg durch Know-how Image 3

Derzeit machen jährlich mehr als 30 Azubis und Studierende bei VEKA den ersten Schritt von der Schule ins Berufsleben. Bei einem der größten Ausbildungsbetriebe der Region profitieren sie von einer erstklassigen fachlichen Ausbildung und zudem von einem breiten Zusatzangebot, das neben Auslandspraktika, der Nachwuchsfirma „VEKA future“ oder bundesweiten Projekten wie den „Energie-Scouts“ auch jede Menge Spaß umfasst.

Natürlich erwartet VEKA von den Azubis, dass sie mit vollem Einsatz bei der Sache sind. Im Gegenzug erhalten die jungen Leute eine solide Basis für ihre berufliche Karriere – und nicht zuletzt glänzende Zukunftsaussichten.

Das Engagement für die Mitarbeiter endet bei VEKA nicht mit dem Ausbildungszeugnis oder Diplom. Auch wer schon länger dabei ist, kann sich bei dem Sendenhorster Weltmarktführer auf vielfältige Art und Weise weiterentwickeln – beruflich, sprachlich und persönlich. Dies umfasst berufsbegleitende Maßnahmen wie die Techniker- oder Meisterschule, aber auch externe Seminare und das überbetriebliche Lernen.

Die VEKA Academy steht außerdem für eine Vielzahl interner Schulungen, Kurse, Seminare und Qualifizierungsprogramme. Und nicht zuletzt fördert VEKA das selbstgesteuerte Lernen, zum Beispiel in Online-Kursen, und ganz besonders das unmittelbare Lernen von Kollegen. Das Angebot ist breit gefächert – und findet regen Zuspruch.

Forschung und Entwicklung genießen bei VEKA ebenfalls höchste Priorität. In schöner Regelmäßigkeit stellt das Unternehmen neue Produkte vor, die Standards für die gesamte Branche setzen.

Ein Beispiel liefert die einzigartige Oberfläche, die das Unternehmen vor gut fünf Jahren entwickelt hat. VEKA SPECTRAL – die Oberflächentechnologie, die beeindruckt. Optisch faszinierend, haptisch unwiderstehlich und technisch ausgereift! Zusätzlich zu ihrer edlen Optik fasst sie sich außergewöhnlich samtig an. Und da sie mit Elektronenstrahlen gehärtet wird, ist sie außerdem besonders widerstandsfähig. Unter dem Namen VEKA SPECTRAL der Fachwelt präsentiert, wird die Oberfläche mittlerweile vom Schwesterunternehmen celotec am Sendenhorster Osttor produziert. Die hier aufgebaute Kompetenz steht übrigens auch anderen Herstellern zur Verfügung. In dem hochmodernen Materiallabor von celotec können sie ihre Oberflächen auf Herz und Nieren prüfen lassen.

Beste Aussichten für die Zukunft

Bei VEKA bieten sich in zahlreichen Berufsausbildungen und Dualstudiengängen beste Aussichten für die Zukunft:
• Elektroniker für Betriebstechnik (m/w/d)
• Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d)
• Industriekaufmann (m/w/d)
• Industriemechaniker (m/w/d)
• Maschinen- und Anlagenführer (m/w/d)
• Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik (m/w/d)
• Werkzeugmechaniker (m/w/d)
• Duales Studium Wirtschaftsinformatik mit Ausbildung zum Fachinformatiker (m/w/d)
• Duales Studium Wirtschaftsingenieurwesen mit Ausbildung zum Industriekaufmann (m/w/d)