Sonderveröffentlichung

Ahlener Werbering Ost
Besuch aus Everswinkel

Gemeindeverwaltung erkundet Zechengelände

Donnerstag, 11.07.2019, 12:17 Uhr

Ereignisreicher Betriebsausflug: Zwischen Führung, Tanzkurs und Kaffeetrinken war auch noch Zeit für ein Gruppenbild. Foto: Stadtteilbüro Ost
Anzeige
Inh. Ludger Hartmeier Informationstechniker Meister
Gesundheits- u. Pflegeteam Carsten Häntzsch
Pörtzel Malerbetrieb
Hand & Fuß bei Karla
Wilinski Heizung Klima Sanitär
Royal Café-Restaurant
Damman - Zweirad-Center
Salon Anton
Ahlen-Ost im Internet
Die Verwaltung der Gemeinde Everswinkel besuchte am vergangenen Freitag den Ostenstadtteil Ahlens, ohne zu wissen, was sie dort erwartet. Denn sie unternahm einen Betriebsausflug, ohne das Ziel zu kennen. Vorbereitet wurde dies von der Ahlenerin Diana Berger, Mitarbeiterin der Gemeindeverwaltung Everswinkel.

Nach einem Besuch der Ausstellung des Jupp-Foto-Clubs und einem Frühstück ging es durch die Kolonie Richtung Zechengelände. Dort zeigte Hermann Huerkamp, Geschäftsführer des Stadtteilbüros, den Anwesenden auf, was das Wohnen in der Bergarbeiterkolonie ausmacht und was aus den ehemaligen Zechengebäuden entstanden ist.

Wer wollte, konnte zudem den Förderturm besteigen. Nach dem Besuch in der Maschinenzentrale wartete Bürgermeister Dr. Alexander Berger mit einer Runde Eis auf die Everswinkeler Gemeindeverwaltung. Bürgermeister Sebastian Seidel und die etwa 40 Personen umfassende Gruppe zeigten sich beeindruckt von den Möglichkeiten im Ahlener Osten und von der Wandlung, die das alte Industriegelände bis heute erfahren hat.

Nach dem kulturgeschichtlichen Teil wurde es sportlich: Die Everswinkler absolvierten einen Gruppentanzkurs im Shim Sham und wanderten auf die Halde. Zum Abschluss gab es Kaffee und Kuchen.

Umweltfreundlich einkaufen bei Crabus

Ferdi Crabus ermöglicht seit einigen Wochen einen umweltfreundlichen Einkauf.
Ferdi Crabus ermöglicht seit einigen Wochen einen umweltfreundlichen Einkauf.
Dem Trend zum umweltbewussteren Einkaufen ist auch die Fleischerei Crabus gefolgt. „Aus Überzeugung“, wie Fleischermeister Ferdi Crabus erklärt. Seit einigen Wochen können die Kunden zum Einkauf im Fachgeschäft auf der Hansastraße ihre eigenen Gefäße mitbringen, in denen sie das eingekaufte Fleisch oder die Wurstwaren nach Hause transportieren. Die Behältnisse stellen sie auf ein Tablett. Sie werden tariert, gefüllt und dann ausgewogen. „So klappt der Einkauf ohne Papier“, sagt Crabus. Das beschichtete Papier sei sogar schlechter für die Umwelt als Plastik, da es schwieriger zu entsorgen sei.

Bei den Kunden kommt die Aktion gut an. „Die, die damit angefangen haben, sind auch dabei geblieben“, sagt Ferdi Crabus. Andere müssten sich noch daran gewöhnen, die eigenen Behältnisse mitzubringen, aber das sei nur eine Frage der Zeit.

Tischlermeister seit über 30 Jahren

Martin Reckendrees (r.) ist bereits seit Jahrzehnten im Geschäft und wird inzwischen von Björn Marquardt unterstützt.
Martin Reckendrees (r.) ist bereits seit Jahrzehnten im Geschäft und wird inzwischen von Björn Marquardt unterstützt.
Seit 20 Jahren ist Martin Reckendrees als Tischlermeister in Ahlen und Umgebung unterwegs. Zuvor war er bereits zehn Jahre in Arnsberg selbstständig. In dieser Zeit hat er sich mit qualitativ hochwertiger Handwerksarbeit einen Namen gemacht.

Inzwischen hat sich Reckendrees auf Fenster und Haustüren, aber auch auf Parkettverlegearbeiten spezialisiert. Nicht nur der Einbau, auch den Reparaturservice übernimmt der Tischlermeister gern. Darüber hinaus ist er im Bereich Innenausbau ein kompetenter Ansprechpartner.

Seit 2013 unterstützt ihn Björn Marquardt als Geselle im Unternehmen.
Datenschutz