Sonderveröffentlichung

Nachgefragt: Das denkt Kinderhaus
Feiertag bietet Zeit für sich

Von der Radtour bis zur Erholung im Kleingarten

Mittwoch, 01.05.2019, 11:52 Uhr

Anzeige
Notar – Rechtsanwälte Schunk, Dr. Eggersmann & Kollegen
Küche & CO Münster
Tewes Malerbetrieb
Malermeister Thorsten Korves
Gausepohl Haustechnik
2Rad Weigang
Passend zum heutigen Maifeiertag ist das schöne Wetter zurückgekehrt, sodass die Sonne die Temperaturen angenehm erwärmt. Da der erste Mai für viele ein freier Tag ist, nutzen viele diese Gelegenheit für einen Ausflug mit dem Fahrrad oder Bollerwagen, zum Entspannen oder um die Zeit mit Familie und Freunden zu verbringen.

Was die Bewohner des Stadtteils heute so vorhaben, hat Redakteurin Ann-Christin Frank bei einer Umfrage auf dem Idenbrockplatz in Erfahrung gebracht.


Maikäfer sind die Vorboten des Wonnemonats Mai: Mit dem heutigen Feiertag und der damit verbundenen freien Zeit läuten die Kinderhauser diesen ein. Fotos: acf(4)/dpa(1)
Maikäfer sind die Vorboten des Wonnemonats Mai: Mit dem heutigen Feiertag und der damit verbundenen freien Zeit läuten die Kinderhauser diesen ein. Fotos: acf(4)/dpa(1)
Michaela Lefebre (erstes Foto rund) wollte eigentlich genau das tun, was sich viele für einen sonnigen ersten Mai vornehmen – nämlich eine ausgedehnte Radtour zu machen. „Leider ist meine Leeze kürzlich kaputt gegangen und ich habe das Rad nicht rechtzeitig repariert bekommen“, sagt sie. Ihr Alternativplan: „Ich fahre nach Zwolle in Holland und werde dort Freunde treffen und die Gelegenheit zum Shoppen nutzen.“

Stefanie Schlüter (zweites Foto rund) verbringt den Tag in ihrem Schrebergarten: „Mit meinem Mann Christian werde ich dann Blumen und Kräuter pflanzen.“ Doch die Kleingartenanlage in Münsters Norden lockt noch mit ordentlich Programm in die Gärten. „Ab 18 Uhr spielt eine Live-Band und ein Maibaum wird auch aufgestellt, darauf freuen wir uns schon sehr“, verrät Schlüter.

Für Madara Racenaja (drittes Foto rund) ist heute ein sehr spannender Tag, denn es findet die Generalprobe eines lettischen Theaterstücks statt, bei dem sie und ihr kleiner Sohn Jakob mitwirken. „Aufgeführt wird das Ganze am Donnerstag, 4. Mai, im lettischen Zentrum an der Salzmannstraße“, sagt sie und ergänzt: „Dann wird dort der lettische Unabhängigkeitstag gefeiert. Dazu findet ein Essen statt, zu dem alle Gäste selbst etwas mitbringen.“ Das Theaterstück spiele in der Hauptstadt Riga in den 20er Jahren und werde in lettischer Sprache aufgeführt. „Wer Interesse hat und vor allem die lettische Sprache versteht, der kann gerne um 17 Uhr zur Aufführung kommen“, so ihr Aufruf.

Die freie Zeit am Feiertag hat Mohamad Alabdo (viertes Foto rund) schon fest verplant: „Ich werde eine Fahrradtour mit meiner Familie machen. Es ist immer schön, wenn an solchen Tagen alle zusammenkommen, weil sie frei haben.“ (acf)


Tischlerei Reers
Brillen Bell
Datenschutz