Sonderveröffentlichung

8 Jahre Freiraum an der Alten Molkerei in Ahlen
Ein Kurszentrum mit 1000 Möglichkeiten

Einige Anbieter von Beginn an dabei

Freitag, 13.09.2019, 15:56 Uhr

Zu den Kursanbietern der ersten Stunde gehört Gundula Moderegger. Mit ihrer Ballettschule ist sie selbstverständlich auch beim „Tag der offenen Tür“ vertreten und verspricht neben den regulären Übungen auch eine kleine Aufführung. Foto: Christian Wolff
Anzeige
Freiraum in der Alten Molkerei
Von Christian Wolff

AHLEN. Die erste Idee klingt, verglichen mit dem heutigen Angebot, eher bescheiden: „Wir wollten einen schönen Yoga-Raum schaffen“, erinnert sich Ursula Heitkamm. Das war vor acht Jahren. Mit den Umbauarbeiten in der Alten Molkerei an der Friedenstraße 2011 entstand der „Freiraum“ – ein Kurszentrum, das schnell weit mehr als nur Yogakurse bot.
   
Eine Ruhezone für die Entspannung vor, nach oder zwischen den Kursangeboten bietet sich auf der Terrasse vor dem „Freiraum“. Viele Stellen wurden mit Liebe zum Detail neu gestaltet. Foto: Andrea Felske
Eine Ruhezone für die Entspannung vor, nach oder zwischen den Kursangeboten bietet sich auf der Terrasse vor dem „Freiraum“. Viele Stellen wurden mit Liebe zum Detail neu gestaltet. Foto: Andrea Felske
15 Trainer und Lehrer stehen heute an sieben Tagen in der Woche mit ihren Angeboten zur Verfügung; das Haus ist ganzjährig geöffnet. „Mit dieser tollen Entwicklung konnten wir zu Beginn nicht rechnen“, sagt die Initiatorin. Wohl aber damit, dass das ehemalige Molkereigebäude mit seinem ganz besonderen Charme „1000 Möglichkeiten“ bietet. Die Lage der Alten Molkerei, die innenstadtnah auch gut und sicher mit dem Fahrrad zu erreichen ist, hat sich in all den Jahren bewährt.

„Einige Kursanbieter sind seit der Eröffnung der Räume dabei, andere erst seit wenigen Monaten“, erzählt Ursula Heitkamm. Immer noch gebe es regelmäßig Anfragen, ob „Freiraum“ vorhanden ist. Die Inhaberin lädt alle, die eine Idee in die Tat umsetzen möchten, und dafür geeignete Räume suchen, dazu ein, sich bei ihr zu melden. „Die attraktiven Zeiten am späten Nachmittag und Abend sind zwar gut gebucht, aber es lohnt sich immer, noch einmal genau in den Kursplan zu schauen. Für Kursstunden am Vormittag und an den Wochenenden ist da noch Spielraum vorhanden.“
   
Der Spiegelsaal: Helle Wände, ein warmer Holzfußboden und ein angenehmes Lichtkonzept zeichnen diesen „Freiraum“ aus.
Der Spiegelsaal: Helle Wände, ein warmer Holzfußboden und ein angenehmes Lichtkonzept zeichnen diesen „Freiraum“ aus.
Das Forum: Hier stand vor einiger Zeit auch mal ein großer Boxring. Doch auch ganz andere Angebote finden inzwischen hier statt.
Das Forum: Hier stand vor einiger Zeit auch mal ein großer Boxring. Doch auch ganz andere Angebote finden inzwischen hier statt.


»Es lohnt sich immer, noch einmal genau in den Kursplan zu schauen.«

Ursula Heitkamm


In dem vor acht Jahren umgenutzten Gebäude wurden im Laufe des vergangenen Jahres viele Räume mit neuem Schall- und Sonnenschutz ausgestattet, das „Forum“ zusätzlich mit farbigen Scheinwerfern bestückt und zum achten Geburtstag hat das Foyer mit frischer Farbe und neuem Design ein sichtbares „Upgrade“ erhalten. Ursula Heitkamm hat festgestellt: „Besucher und Teilnehmer fühlen sich willkommen und schätzen die gepflegte, hochwertige Atmosphäre.“ Ab Ende September wird das Kurszentrum außerdem mit freiem W-Lan ausgestattet sein. Warum bis zum zehnten Geburtstag warten? Zum ersten Mal haben sich jetzt einige Kursanbieter zusammengefunden, um einen „Tag der offenen Tür“ aus Anlass des achtjährigen Bestehens zu organisieren. Sie laden am Samstag, 21. September, von 10 bis 16 Uhr dazu ein, den „Freiraum“ in voller Ausdehnung zu erleben. Alle Kurse können ohne Anmeldung und kostenlos ausprobiert werden; alle Räume stehen offen. Für Getränke und kleine Snacks ist ebenfalls gesorgt.   

Freiraum in der alten Molkerei

Angebote

Yoga ist mit vier verschiedenen Stilen im Angebot vertreten. Tanz ist als zweiter Schwerpunkt zu nennen. Für die persönliche Fitness gibt es täglich Angebote. Rückenschule ist auch als Betriebssport gebucht, ebenso gibt es den Reha-Sport. Und für Kinder gibt es unter anderem die „Musikzwerge“. Für alle, die Entspannung suchen, locken Workshops mit Klangschalen. -chw-

Ausprobieren: Mitmachkurse am „Tag der offenen Tür“

► 10.30 Uhr: Modern Dance mit Janine Grundmann (Atelier)
► 10.30 Uhr: „Musikzwerge“ in Bewegung mit Claudia Fichtl (Spiegelsaal)
► 11.45 Uhr: Ballett inklusive kleiner Aufführung mit Gundula Moderegger (Atelier)
► 11.45 Uhr: Biodanza mit Anja Lüpken (Spiegelsaal)
► 11.45 Uhr: Kick-Bo by Mao (Forum)
► 13.15 Uhr: Yoga mit Sarah Mönig (Atelier)
► 13.15 Uhr: Minitrampolin mit Manuela Michelswirth (Spiegelsaal)
► 14.30 bis 15.30 Uhr: Klangworkshop mit Ute Diethe-Wilinski (Atelier).
► Alle Kurse sind zum Ausprobieren gedacht und am „Tag der offenen Tür“ kostenlos.

www.freiraum-online.de
Datenschutz