Sonderveröffentlichung

70 Jahre Spielmannszug Velpe
Generationsübergreifendes Ensemble

Anfänge im Jahr 1949 mit 13 jungen männlichen Mitgliedern

Samstag, 10.08.2019, 09:17 Uhr

Hartmut Walter (v.l.), Jutta Sendner und Michael Luthin freuen sich auf ein tolles Fest zum 70-jährigen Bestehen des Spielmannszugs. Foto: del 
Anzeige
C. Wallmann
Ingenieurbüro Hillemeyer - Prüfingenieur der Gesellschaft für Technische Überwachung mbH (GTÜ)
Fartmann
VR-Bank Kreis Steinfurt eG
Original Velper Fenster
70 Jahre Spielmannszug Velpe sind ein guter Grund zu feiern, finden die Musiker des Ensembles, das als Abteilung unter dem Dach des Velper Schützenvereins firmiert. Wie im Jahr 1949 alles seinen Anfang nahm, wissen die heutige Vorsitzende Jutta Sendner, ihr Stellvertreter Michael Luthin und der zweite Kassierer Hartmut Walter aus Erzählungen respektive aus der Festschrift, die der Spielmannszug zu seinem goldenen Jubiläum im Jahr 1999 veröffentlicht hat.
            
Angefangen hat der Spielmannszug 1949 mit 13 männlichen Mitgliedern. Heute gehören 36 Spielleute im Alter von zehn bis über 70 Jahren zum Ensemble. Foto: privat
Angefangen hat der Spielmannszug 1949 mit 13 männlichen Mitgliedern. Heute gehören 36 Spielleute im Alter von zehn bis über 70 Jahren zum Ensemble. Foto: privat
Der Ursprung geht auf Walter Westermann zurück, der im Zweiten Weltkrieg Mitglied im Spielmannszug des Stabsmusikkorps gewesen war. Das Kommando „Spielmannszug stillgestanden! Das Spiel – über! Im Gleichschritt – Marsch!“ aus seinem Munde soll erstmals 1949 in Velpe erklungen sein. Unterstützung fand Westermann, der viele Jahre lang Tambourmajor und Ausbilder der Flötisten war, in Heinrich Groll, der die Übungsstunden der Trommler leitete, sowie im Schützenverein Velpe.

Was mit 13 jungen männlichen Mitgliedern begann, ist sieben Jahrzehnte später ein generationsübergreifendes Ensemble mit 36 Spielleuten zwischen zehn und mehr als 70 Jahren und einer Vielzahl von verschiedenen Instrumenten. Zu Flöten und Trommeln kamen Becken, Lyra, Marimbaphon, Tim-Tom, Cajón und weitere Percussion. Dass Frauen seit Anfang der 1970er Jahre mitspielen durften, hat zwei Gründe. Sie wollten mitmachen, und es kam gut aus, weil der Spielmannszug immer wieder Durststrecken zu überwinden hatte, was die Mitgliederzahlen anging. (del)
          

Festkommers und Musikfest

Wenn die Aktiven des Spielmannszugs Velpe am 24. und 25. August im Garten der Gaststätte Cord‘s Catering ihren runden Geburtstag feiern, wird es zünftig und musikalisch zugehen. Am Samstag, 24. August, beginnt um 17 Uhr ein Festkommers mit einer musikalischen Zeitreise und Improvisationstheater. Für die musikalische Reise zeichnen die Velper Spielleute selber verantwortlich. Alte Instrumente werden aus dem Dornröschenschlaf geweckt, um altes Repertoire stilgerecht auf die Bühne zu bringen. Aber auch Neues gibt es zu hören. Für die Impro-Show sorgt das Theater Improteus aus Osnabrück.

Der Samstagabend geht ab 21 Uhr in einen öffentlichen Tanz mit DJane De Brit über.

Am Sonntag, 25. August, wird ab 14 Uhr in Cord‘s Garten weitergefeiert. Ein kunterbuntes Musikfest erwartet die Besucher. Chöre, Bands, Tanzgruppen, Profis und Laien, Spielmannszüge und die Jagdhornbläser garantieren einen kunterbunten Programm-Mix.

Ob Groß und Klein, alle werden Spaß haben, versprechen die Veranstalter des Spielmannszugs Velpe. Für die Jüngsten gibt es eine Hüpfburg und einen Sandkasten. Auch ein Luftballonkünstler tritt auf.

Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt. (del)
Datenschutz