Sonderveröffentlichung

Mecklenbeck Aktuell
Großer Bahnhof

Züge halten wieder mitten im Stadtteil

Mittwoch, 12.12.2018, 11:00 Uhr

In Mecklenbeck halten seit einigen Tagen wieder Züge. Zur Einweihung am vergangenen Mittwoch kam auch Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe (vorne). Fotos (3): Oliver Werner
Anzeige
Dr. Anselm Brune Zahnarzt/Spezialist für Endodontie
Sensá Einrichtungshaus
Terracamp
Gaststätte Kortmann
Gärtnerei Orschel
Sportsdome
Bäckerei Tollkötter
Provinzial Lothar Husmann
Logopädie Dorthe Löbbe
Christian Thier Fleischerei
Eckhart Bald Naturmöbel
Daniel Kortwinkel Maler- und Lackierermeister
Die erste Bescherung dieser Vorweihnachtszeit in Mecklenbeck gab’s bereits: Seit dem 9. Dezember stoppen wieder Züge am Haltepunkt in dem Stadtteil.

Zum Fahrplanwechsel ist die Station erstmals nach 27 Jahren wieder angefahren worden, wie die Deutsche Bahn in einer Pressemitteilung verkündet. „Für Pendler in Richtung Coesfeld gibt es also eine neue Einstiegsmöglichkeit zwischen Münster Hauptbahnhof und Münster-Roxel.“

Die feierliche Eröffnung ist am Tag vor Nikolaus über die Bühne gegangen. Mit dabei: Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe, Dr. Klaus Effing, stellvertretender Verbandsvorsteher des Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL), und Michael Jansen, Bahnhofsmanager der DB für den Bereich Münster.

»Die Reaktivierung des Bahnhaltepunktes fügt sich als ein weiterer wichtiger Baustein ausgezeichnet in Münsters Masterplan Mobilität ein.«

Oberbürgermeister Markus Lewe

„Ich freue mich für die Mecklenbecker, die schon sehr gespannt auf die Eröffnung des neuen Bahnhofs in ihrem Stadtteil gewartet haben. Auf diesem Weg kommen sie nun wieder in wenigen Minuten aus dem Südwesten Münsters in die Innenstadt“, weiß Lewe. „Die Reaktivierung des Bahnhaltepunktes fügt sich als ein weiterer wichtiger Baustein ausgezeichnet in Münsters Masterplan Mobilität ein.“
Großer Bahnhof Image 1
Die Bauarbeiten haben bereits mit diversen Netzarbeiten im Jahr 2017 begonnen, der Baustart für die Verkehrsstation erfolgte im dritten Quartal 2018. Seitdem hat die „DB Station & Service“ einen neuen Mittelbahnsteig mit einer Länge von 120 Metern errichtet. Dieser ist 76 Zentimeter hoch, um einen barrierefreien Einstieg in die Fahrzeuge zu ermöglichen. Die Bahnsteige haben zwei neue Wetterschutzhäuser. Außerdem sind die Bahnsteigausstattung – Mülleimer, Vitrinen und Co. –, das Wegeleitsystem sowie die Beleuchtung neu installiert worden.

„Ein kleiner, aber feiner Haltepunkt“, sagt Jansen. „Reisende Richtung Coesfeld und Münster haben nun eine weitere Möglichkeit, in den Zug zu steigen.“
Großer Bahnhof Image 2
Die neue Station wird von der Regionalbahn RB 63 – auch als Baumbergebahn bekannt – angefahren. Parallel zur Reaktivierung des Haltepunkts hat die „DB Netz“ die Infrastruktur modernisiert. So ist unter anderemeine Eisenbahnüberführung über die zukünftig verlegte Heroldstraße gebaut worden. Dann führen sechs Gleise über besagte Straße hinweg. Darüber hinaus ist das Elektronische Stellwerk (ESTW) Mecklenbeck neu errichtet und in Betrieb genommen worden.

„Mit den Baumaßnahmen in Mecklenbeck ist der Ausbau der Baumbergebahn abgeschlossen. Damit können jetzt nicht nur in Mecklenbeck, sondern auch in Münster-Roxel die Züge der RB 63 halbstündlich halten“, erklärt Effing die Vorteile auch über Mecklenbeck hinaus.

Die Kosten für den Neubau in Mecklenbeck belaufen sich laut Mitteilung der Deutschen Bahn auf rund 2,5 Millionen Euro, getragen vom Land NRW und der DB. (pm/awi)


Zehn Jahre voller Erfolg

Winterlich kommt das Motiv des Adventskalenders 2018 daher.
Winterlich kommt das Motiv des Adventskalenders 2018 daher.
Weil sie aus dem Neben- ein Miteinander machen wollten, haben sich vor zehn Jahren acht Geschäftsleute zusammengetan und den Verein „Stadtteil Mecklenbeck“ gegründet. Mittlerweile mischen 80 Gewerbetreibende, Vereine und Privatpersonen mit. Während der Geburtstagsveranstaltung im Frühjahr hat Marianne Koch aus dem Vorstandsteam betont: „Jeder kann bei uns Mitglied werden.“ Sich gegenseitig kennenlernen, austauschen, Ideen teilen – darum geht’s.

Längst ist so mancher Einfall umgesetzt worden: Die eigene Stadtteilzeitschrift oder das gemeinsame Unternehmerfrühstück sind nur zwei von vielen Beispielen. Etabliert hat sich auch der Adventskalender. Der Erlös kommt stets karitativen, sozialen oder gemeinnützigen Zwecken zugute. Veranstalter ist der Bürgerverein für Mecklenbeck, der Verein „Stadtteil Mecklenbeck“ übernimmt die Organisation. Hinter den Türchen verbergen sich 60 Gewinne von heimischen Gewerbetreibenden. Täglich wechseln bis zu drei Preise die Besitzer. Mitmachen können alle, die stets bis Ende November einen Kalender gekauft haben. Welche Losnummer an welchem Tag absahnt, wird dann jeweils vom 1. bis 24. Dezember auf https://mecklenbeck.de/gewinner/ bekanntgegeben.

Ein Klick auf die Homepage des Vereins lohnt sich ohnehin: Erst kürzlich ist die Webseite komplett überarbeitet worden. Sie informiert übersichtlich, verständlich und optisch ansprechend über Aktuelles, Veranstaltungen und Projekte im Stadtteil, den Verein sowie seine Mitglieder.

www.mecklenbeck.de

Datenschutz