Sonderveröffentlichung

Großer Kiepenkerl "Neue Außenterasse"
Münsters "Grosser Kiepenkerl" mit neuer Terrasse und vegetarischen, veganen und regionalen Gerichten

Nachhaltig: Dieser Begriff beschreibt die Philosophie des Gasthaus Grosser Kiepenkerl ambesten, sagt Wilma vonWestphalen – und deshalb galt er natürlich auch für die neue Terrassenmöblierung auf dem Kiepenkerlplatz. Deshalb haben sie und ihr Mann Klaus Friedrich Helmrich nicht in eine kurzfristige „Saisonlösung“ aus Kunststoff und Furnier, sondern in heimische Schreiner- und Designqualität investiert: massive Eiche auf soliden Stahlgestellen, kombiniert mit markanten Sitzmöbeln. Das Ergebnis ist ein moderner, lässig-urbaner Look, der Zeichen setzt: Für die Gäste, das Team und den Kiepenkerlplatz soll er ein neues, frisches Kapitel aufschlagen.

Sonntag, 01.07.2018, 20:20 Uhr

Einladend und luftig, geradlinig und modern – das neue „Terrassenglück“ vorm Gasthaus Grosser Kiepenkerl
Anzeige
Grosser Kiepenkerl Gasthaus
Manns Frischeservice
Donnerblitz design GmbH & Co. KG
raum und form gmbh
Getränke Weidlich
Holstein Delicatessen
Original Selters

„Auch gutes Design ist etwas Nachhaltiges“, sagt die Geschäftsführerin des Gasthauses, die neuen „Wire Chairs“ seien der beste Beweis. Entworfen wurden sie schon 1951 vom legendären Gestalterpaar Ray und Charles Eames – bis heute gelten die ebenso schicken wie bequemen Stühle aus Drahtgeflecht als Ikonen der Formgebung. Geliefert wurden sie vom Vitra-Store Münster, einem Nachbarn im Kiepenkerlviertel.

Mit der komplett umgestalteten Terrasse vorm Gasthaus schlagen Wilmavon Westphalen und Klaus Friedrich Helmrich ein neues Kapitel auf.
Mit der komplett umgestalteten Terrasse vorm Gasthaus schlagen Wilma
von Westphalen und Klaus Friedrich Helmrich ein neues Kapitel auf.
Nachhaltiges Design – aus der Nachbarschaft

Tische und Bänke sind Arbeiten des münsterschen Studios donnerblitz design; das Eichenholz stammt aus nachhaltiger Forstwirtschaft in Deutschland. In klarer, schlichter Form überraschen die Möbel mit liebevollen Details: In vertieften Fächern finden Blumentöpfe und Menagen Platz, und neben der Gasthaustür sind kompakte „Kuschelecken“ platziert, die an drei Seiten von einer durchgehenden Bank umrahmt werden. „Das war sofort mein neuer Lieblingsplatz, und ich bin sicher, dass es vielen Gästen genauso gehen wird“, so von Westphalen.

Münsters Grosser Kiepenkerl mit neuer Terrasse und vegetarischen, veganen und regionalen Gerichten Image 3
Neuanfang in frischem, modernem Umfeld

Aufgebaut wurde die neue Terrasse schon vergangenes Wochenende bei ziemlich bescheidenem Wetter: „Das hätte man sich denken können, da war schließlich Send“, lacht die Gastronomin. Doch inzwischen ist die Sonne zurück und lockt die Menschen auf die einladende Fläche, die sich stilistisch deutlich anders präsentiert als zuvor. Genau das war auch die Absicht: „Wir wollten in Optik und Atmosphäre einen echten Neuanfang, für unsere Gäste, aber vor allem auch für unser Team. Alle haben viel verarbeiten und bewältigen müssen, deshalb freuen wir uns umso mehr, beim Terrassendienst nun ein ganz frisches Umfeld zu erleben – damit schlagen wir ein neues Kapitel auf.“

Münsters Grosser Kiepenkerl mit neuer Terrasse und vegetarischen, veganen und regionalen Gerichten Image 4
Kreative Heimatküche – auch ohne Fleisch

Zugleich soll das moderne Design aber auch den Wandel zum Ausdruck bringen, der sich seit dem Betreiberwechsel vor sechs Jahren im Gasthaus vollzogen hat. Denn die Karte beschränkt sich nicht auf westfälische Klassiker in kreativer Interpretation, sondern bietet auch viele vegetarische und vegane Gerichte. Das zieht auch ein neues Publikum an: „Immer mehr Menschen jeden Alters genießen gern mal ohne Fleisch. Einige unserer Veggie-Gerichte sind inzwischen ebensolche Bestseller wie unser Schnitzel-Klassiker, das Krüstchen“, freut sich Wilma von Westphalen über diesen Zuspruch für die zeitgemäße Küchenphilosophie.
Münsters Grosser Kiepenkerl mit neuer Terrasse und vegetarischen, veganen und regionalen Gerichten Image 5
Rezept: Tierwohl, Nachhaltigkeit, Regionalität

Denn diese folgt klaren Leitsätzen: Auf die Karte kommt nur, was die Jahreszeit hergibt und hier vorOrt wächst. Fleisch stammt ausschließlich aus artgerechter Haltung regionaler Höfe, Fisch aus heimischen Flüssen und Seen. Auch über den Einkauf hinaus engagieren sich die Inhaber und ihr Team gemeinsam für Nachhaltigkeit. Das Gasthaus ist von „GreenTable“ zertifiziert, und der bewusste, verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen zieht sich als roter Faden durch alle Aktivitäten: So wurde Plastik komplett aus dem Gasthaus verbannt, bis hin zu den Strohhalmen. Gedruckt wird auf veganem, FSC-zertifizierten Papier, die Kulis sind aus gewickeltem Karton. Reste landen nicht in der Tonne, sondern werden in der „Für-morgen-Tüte“ appetitlich für die Mahlzeit am Folgetag verpackt. Personalkleidung wird inhouse gewaschen und gebügelt und im ganzen Haus auf Energie-Effizienz geachtet. Also alles im grünen Bereich – beste Voraussetzungen für einen langen, sonnigen Terrassensommer im idyllischen Kiepenkerlviertel.

Datenschutz