Sonderveröffentlichung

Hoch auf dem Wagen

Hippenmajor besucht die Fußgruppen und Höfe

Freitag, 14.02.2020, 12:38 Uhr

Der Besuch des Hippenmajors hat bei den Wagenbauern Tradition dort gewähren die Gruppen immer einen ersten Blick auf die Wagen und ihr Motto. Fotos: acf
Anzeige
Sparkasse Münsterland Ost
Rep2Go Münster
Haverkamp Kanaltechnik GmbH
Die Praxis Meike aan de Stegge
Von Ann-Christin Frank

Der Termin des Hippenmajors bei den Wagenbauern hat beim ZiBoMo Tradition. Für die Zugteilnehmer und Fußgruppen nimmt sich Klaus Kramer gerne Zeit, obwohl diese in den Tagen kurz vorm Ziegenbocksmontag immer knapper wird. „Die Wochenenden sind in der Hochzeit der Session so eng getaktet, dass in den Nachmittags- und Abendstunden immer mehrere Termine und Besuch befreundeter Karnevalsvereine für mich anstehen“, sagt Klaus Kramer. So haben der Hippenmajor und seine Adjutanten Olaf Schulte und Michael Breuer auch an diesem Samstag so einiges auf dem Programm stehen. Um dieses sportliche Pensum zu schaffen und auch allen gerecht zu werden, startet der Tag für Klaus Kramer immer sehr früh.

»Dieser Ort hat für mich eine ganz besondere Bedeutung, denn hier auf dem Hof habe ich schon so viele Feste gefeiert.«

Klaus Kramer, Hippenmajor
   

Während die ganz fleißigen Helfer den Ort schon um sechs Uhr morgens in das traditionelle Gelb-Bla u der Karnevalsgesellschaft getaucht haben, kann der Hippenmajor seine Tour um kurz vor zehn Uhr vom Wolbecker Ziegenbocksdenkmal auf dem Markt beginnen. Die Dekoration mit Fahnen und Wimpeln ist genau rechtzeitig fertig geworden, sodass der Hippenmajor schon durch den fertig geschmückten Ort eskortiert werden kann. Bei seiner Tour, die ihn an diesem Tag zu sechs Stationen in Wolbeck und Albersloh führt, geht es zunächst zu den Angelgeistern, die ihren Wagen auf dem Hof Markfort stehen haben.
    
Hoch oben auf dem rosafarbenen Wagen der Angelgeister wird charmant Kritik geübt. Fotos: acf
Hoch oben auf dem rosafarbenen Wagen der Angelgeister wird charmant Kritik geübt. Fotos: acf
„Dieser Ort hat für mich eine ganz besondere Bedeutung, denn hier auf dem Hof habe ich schon so viele Feste gefeiert“, sagt der Hippenmajor, als ihn die Männertruppe der Angelgeister auf dem Hof begrüßt. Die rosafarbenen Kleckse auf der Arbeitskleidung lassen bereits erahnen, dass sich hinter dem großen Scheunentor eine Überraschung verbirgt. „Dieser Wagen wird sicherlich einer der Highlights beim Umzug“, sind sich die Betrachter beim ersten Anblick einig. Zu sehen gibt es eine rosafarbene Villa Kunterbunt mit dem Motto „Münster macht sich die Welt, wie sie ihr gefällt“ – eine zuckersüß-zynische Anspielung auf die Querelen um das Hafencenter. Oben auf dem Wagen thront das Pferd mit dem Affen, der ein Edeka-Schild hält. „Der Feinschliff am Wagen fehlt zwar noch, aber den erhält der Wagen noch in ein paar letzten Arbeitsstunden“, verrät Antonius Markfort.

Bei der Fußgruppe Trallafittis dreht sich bei den Kostümen und den Wagen alles um die Sesamstraße, diese feiert in diesem Jahr 50. Geburtstag und der ZiBoMo wird 66 Jahre alt. „Das passt gut zusammen, dachten wir, und deshalb gehen wir als Sesamstraßen-Charaktere.
    
Die letzten Handgriffe fehlen noch, dann sind die Wagen fertig.
Die letzten Handgriffe fehlen noch, dann sind die Wagen fertig.
Außer Samson sind fast alle dabei, das Kostüm ist uns zu warm, denn wir erwarten ja gutes Wetter“, scherzt Christian Reichert, der selbst als Oskar aus der Tonne geht.

Bevor Klaus Kramer sich von dieser Gruppe mit einem „Hipp Hipp, Meck Meck“ verabschiedet verteilt er aber noch seine Orden an die Gruppe und singt das Hippenmajorslied.

Als nächstes geht es zu den 36 Füßlern, einer Fußgruppe mit zehn Mitgliedern die sich in diesem Jahr als kleine Wolbecker Windmühlen verkleiden und gerade noch an ihren Kostümen arbeiten. Zur Begrüßung gibt es für den Hippenmajor hier erst einmal eine Runde selbstgebrannten Blaubeerschnaps. Die Zeit drängt jedoch, schließlich stehen an diesem Tag noch weitere Termine auf dem Programm.

Ein besonderes Highlight ist immer für alle die Verlosung der Plätze auf den Umzugswagen. Die Gewinner dürfen auf dem Jugendwagen dann schon einmal die Aussicht testen, damit die Vorfreude auf den Ziegenbocksmontag weiter steigt.
    

Einmal auf dem Wagen mitfahren

Hoch auf dem Wagen Image 1
Davon haben schon viele Kinder geträumt, für die Schüler der Wolbecker Grundschule und der Nikolaischule kann dieser Traum im Zuge eines närrischen Wettbewerbs jedes Jahr Wirklichkeit werden. Zu den glücklichen Gewinnern gehören in diesem Jahr Mia Larisch, Alexander Eksner, Mische Jakab, Tobias Diekes und Gleb Matvienko.

Als Aufgabe mussten die Schüler in diesem Jahr ein Rebus-Rätsel lösen. Diese dürfen nun auf dem Wagen des Hippenmajors, auf dem Jugendwagen, auf dem Wagen der Garde und auf dem „Alte Räuber“-Wagen mitfahren. Insgesamt haben 205 Kinder an dem Wettbewerb teilgenommen.

Die jeweils Zweit- und Drittplatzierten dürfen sich ebenfalls noch über kleine Preise freuen.
Datenschutz