Sonderveröffentlichung

Hochzeit ... ein ganz besonderer Tag im Leben
Der frühe Vogel heiratet entspannt

So gelingt die Trauung

Freitag, 25.01.2019, 11:46 Uhr

Traurednerin Sabine Jon-Tancredi (r.) empfiehlt, für die Suche nach dem richtigen Hochzeitsredner genügend Zeit einzuplanen.
Anzeige
Kessmann Uhren
Uhrmachermeister Flüthe
Rebgarten
Gabriel Schneiderei
Mit perfekter Location, bewegender Zeremonie und großartigem Essen soll sie das schönste Fest im Leben werden: die eigene Trauung. Kaum ein Event ist mit so vielen Erwartungen belegt. Und sie steigen immer mehr an, wie Svenja Schirk vom Bund deutscher Hochzeitsplaner in Berlin berichtet. Damit diese aber auch entspannt verläuft, hilft nur frühe Planung. Folgende Tipps zur zeitlichen Abfolge können helfen: Zunächst muss sich das Paar einig werden, wie viele Gäste kommen, wie viel Geld soll ausgegeben und in welchem Ambiente geheiratet werden? In der Regel startet die Planung mit der Location-Suche. Damit steht das Datum und Save-the-Date-Karten können an die Gäste verschickt werden. Das geschieht 15 bis 18 Monate vorher. Schirk rät, sich nicht zu verschulden. „Es ist sehr belastend, mit Schulden in die Ehe zu starten.“

Zwölf bis 15 Monate vorher: Dienstleister wie Trauredner, Band oder, sollte das Essen nicht von der Location gestellt werden, Caterer kontaktieren.

Maßgeschneiderte Kleider haben oft vier Monate Lieferzeit, deswegen sollte das Outfit für die Hochzeit frühzeitig organisiert sein, ebenso wie die Flitterwochen.

Sechs Monate vorher: Einen Termin beim Standesamt buchen, und die Einladungen gehen raus. Dann werden die Ringe ausgesucht, Blumen bestellt, Transporte oder Shuttle-Services zu den einzelnen Locations gebucht. Tisch-, Menü- und Platzkarten können vier Monate vorher in Auftrag gegeben werden.

Rund 90 Tage vor der Trauung widmet sich die Braut dem Probestyling, auch Tanzschritte sollten einstudiert werden. Auf der To-do-Liste stehen ebenfalls: Gästebuch, Gastgeschenke, Polterabend und die letzten Abläufe mit allen Dienstleistern besprechen.

Bestenfalls zwei Wochen vor der Trauung gönnt sich das Paar Wellness und Schönheitsbehandlungen. Um dann schließlich die Hochzeit zu genießen. Schirk: „Man sollte gemeinsam darüber lachen, wenn Dinge schiefgehen.“ Die Geschichte vom Hund, der auf das Brautkleid pinkelt, erzähle man sich schließlich noch Jahre später. (dpa)

Datenschutz