Sonderveröffentlichung

50 Jahre Turn- und Handballclub Westerkappeln
„Im Verein ist Sport am schönsten“

Frühere Zweckgemeinschaft hat heute mehr als 700 Mitglieder

Montag, 27.05.2019, 10:56 Uhr

Anzeige
Schüro Raumaustattung
Stiegemeyer, Beernink, Helmich Rechtsanwälte
THC Westerkappeln e.V.
Dialog Westerkappeln/Lotte
Taxi H. ten Brink
Provinzial - Markus Kröner e.K.
Wickenkamp Fahrschule
Als sich im Sommer 1969 die Frauen einer Gymnastikgruppe in Seeste und 15 jugendliche Handballer dazu entschlossen, gemeinsam einen Sportverein zu gründen, konnte niemand ahnen, dass aus dieser Zweckgemeinschaft einmal ein breit aufgestellter Verein mit mehreren Sparten und mehr als 700 Mitgliedern werden würde.             
„Im Verein ist Sport am schönsten“ Image 2
„Wir wollten Handball spielen und hatten keine Halle“, erinnern sich Werner Schröer und Karl-Heinz Grewe an die Anfänge des Turn- und Handballclubs (THC) Westerkappeln. „Unserer Gymnastikgruppe drohte das Aus in der Turnhalle der Seester Schule“, weiß Margret Grothaus, dass viele Turnerinnen mit dem Verkauf der alten Schule obdachlos geworden wären.

Die drei gehören zu den zwölf Gründungsmitgliedern, die dem Verein auch nach 50 Jahren noch die Treue halten und nicht vorhaben, das zu ändern. Der Grund dafür liegt auf der Hand. „Im Verein ist Sport am Schönsten“, so haben sie es gemeinsam mit vielen anderen in den vergangenen Jahrzehnten erlebt. Dass diese Devise in aller Munde ist, versteht sich von selbst.
               
„Im Verein ist Sport am schönsten“ Image 3
Am 29. Juli 1974, fünf Jahre nach dem Zusammenschluss der Turnerinnen und der Handballer, wurde der THC unter der Nummer 323 ins Vereinsregister des Amtsgerichts Tecklenburg eingetragen. Nur ein Jahr später rief Werner Härle die Judoabteilung unter dem Dach des THC ins Leben.

1985 kam das Kinderturnen hinzu, gefolgt von Behindertensport (1994), Nordic Walking (2000) Gesundheitssport (2002), Radsport (2005) und Selbstverteidigung und Tai Chi (2008).
               
„Im Verein ist Sport am schönsten“ Image 4
Seit 2007 führt der THC zudem das Gütesiegel „Kinderfreundlicher Sportverein“ des Landessportbundes NRW. Im gleichen Jahr nahm der Verein den Rehabilitationsbereich Neurologie in die Behindertensportabteilung auf. Einer Schlaganfallgruppe folgte die Parkinsongruppe. Seit 2014 gibt es das Angebot „Sport und Demenz“. Den ersten inklusiven Familientag richtete der Verein 2012 aus. Er findet jährlich statt. (del)

Bewegung ist Trumpf

Jubiläumsfest am Sonntag
50 Jahre sind ein Grund zu feiern. Und das tun die Mitglieder des Turn- und Handballclubs THC Westerkappeln an diesem Wochenende ausgiebig. Nach dem offiziellen Empfang und dem Sportlerball am Freitag im Kuckucks-Nest stehen am Sonntag die Zeichen auf Spiel und Sport.

Um 11 Uhr geht es in der Zweifachhalle los. Dann sind alle Drei- bis Achtjährigen dazu eingeladen, an den zehn Bewegungsstationen ihren Spaß zu haben. Die kindgerechten, aber nach Alter differenzierten Aufgaben erledigen die Kids jeweils in ihrem eigenen Tempo. Am Ende dürfen sich alle über komplett abgestempelte Laufkarten und über Urkunden freuen. Anschließend können sich alle Kinder in der Zweifachhalle austoben.

Ab 13 Uhr stellen sich nebenan in der Dreifachhalle nach der Begrüßung durch den THC-Vorsitzenden Werner Schröer die verschiedenen Vereinsabteilungen vor. Als besonderes Highlight kündigen die Organisatoren eine Vorführung des Osnabrücker Vereins „Patsy & Michael Hull Foundation“ an. Gezeigt wird ab 15 Uhr, wie Inklusion durch Tanz und Bewegung gelingt.

Nicht nur schauen, auch mitmachen ist am Sonntag in der Dreifachhalle angesagt. Außerdem stehen Kinderschminken und Torwandschießen auf dem Programm. Auf einer Hüpfburg lässt es sich nach Herzenslust toben. Eine Button-Maschine wird ebenfalls im Einsatz sein.

Dass am Sonntag die Küche zu Hause kalt bleiben kann, versteht sich bei einem großen Jubiläumsfest beinahe von selbst. Die Organisatoren des THC Westerkappeln haben Pommes Frites, Bratwurst und Getränke geordert. Das Jubiläumsfest endet dann um 18 Uhr. (del)
Datenschutz