Sonderveröffentlichung

Sprechstunde - Haut
In der Pubertät auf passende Pflege achten

Dienstag, 30.04.2019, 14:56 Uhr

Foto: dpa
Viele Jugendliche haben in der Pubertät mit unreiner Haut zu tun. Generell ist in dieser Zeit eine hauttypgerechte Pflege wichtig, erklärt der Münchner Hautarzt Christoph Liebich vom Berufsverband Deutscher Dermatologen. Das heißt: Bei trockener Haut sollte die Creme eher fetthaltig sein, bei fettiger Haut empfiehlt sich eine Creme, die mehr Feuchtigkeit enthält. Für die Gesichtswäsche reicht in der Regel Wasser aus, einmal am Tag kann auch ein mildes Waschgel oder Syndet verwendet werden. Vor allemMädchen, die sich schminken, sollten die Haut gründlich reinigen. Über eine individuelle Pflege berät der Hautarzt. 

schöne Klara - Dr. Katja Pannewig

Expertin erklärt Vorteile von schonenden Behandlungen
Als größtem Sinnesorgan kommt der Haut hinsichtlich unserer generellen Gesundheit und dem allgemeinen Wohlbefinden eine tragende Rolle zu – nicht umsonst wird das größte Organ des Körpers auch als „Spiegel der Seele“ bezeichnet. Auf ihr zeichnen sich nicht nur die Jahre, die man schon hinter sich gebracht hat in Form von Lach- und Sorgenfalten ab, sondern auch der Lebensstil, die Umwelt und mögliche Erkrankungen. Was die Haut von anderen Sinnesorganen unterscheidet: Sie erfüllt mehr als nur eine Funktion und sorgt für vielseitigen Schutz. So produziert sie als einziges Organ sogar ein Vitamin: das Vitamin D. Umso wichtiger ist es, dieses sensible und hoch funktionale Sinnesorgan gesund zu halten und sorgsam zu pflegen.

Dr. Anita Rütter, Fachärztin für Dermatologie, Allergologie und Phlebologie aus Münster, hat sich schonende und nachhaltige Behandlungsmethoden in ihrer Praxisklinik am Germania Campus auf die Fahne geschrieben. So entwickelt sie für jeden Patienten ein individuell zugeschnittenes Behandlungskonzept und hält ein vielfältiges Spektrum bereit, um den unterschiedlichsten Bedürfnissen der Hautgesundheit gerecht zu werden.

Es sind bereits kleine Dinge am Tag, die der Haut gut tun und ihren Schutz gewährleisten: angefangen beim täglichen Lichtschutzfaktor und einer hauttypgerechten Grundpflege bis hin zur Ernährung. Für ein intensives Rundum-sorglos-Paket können Behandlungskonzepte aus der Medizinkosmetik weiterhelfen.

„Medizinkosmetische Behandlungen sind aus verschiedenen Gründen empfehlenswert: beispielsweise, um das ästhetische Erscheinungsbild wieder herzustellen oder der Haut einfach einmal eine Auszeit zu gönnen. Die Behandlungskonzepte sind unter Einfluss dermatologischer Expertisen entwickelt worden und nutzen immer Produkte, deren Inhaltstoffe auf medizinische Reinheit geprüft worden sind“, erklärt Rütter, die einen ihrer Behandlungsschwerpunkte auch auf die Medizinkosmetik ausgerichtet hat.

Die sogenannten „Cosmeceuticals“ sind aus medizinischer Sicht Kosmetika mit arzneistoffähnlicher Wirkung. Dr. Anita Rütter

Kosmetikbehandlungen

Zur neuesten Generation dermatologischer Wirkstoffkosmetik zählen Hautkonzepte, in deren Mittelpunkt die Regeneration sowie die Verjüngung der Haut stehen. Diese beinhalten Produkte für die tägliche Pflege und beugen effizient Hautalterung vor. Dadurch, dass bei einer medizinkosmetischen Behandlung die Zellen zur Bildung von Kollagen und Elastin angeregt werden, erhält die Haut ein nachhaltig verjüngtes und frischeres Aussehen. Für jeden Hauttypen gibt es ein abgestimmtes Pflegekonzept – egal, ob es sich um empfindliche, umweltgeschädigte, trockene oder überbeanspruchte Gesichtshaut handelt. Dies gilt übrigens auch für Männer.

IPL-Technologie

Datenschutz