Sonderveröffentlichung

25 Jahre Kunstmuseum Ahlen
Interaktion mit anderen Künsten 

Konzerte, Lesungen und Performances

Montag, 10.12.2018, 08:58 Uhr

Mit Musik lassen die Besucher die Kunst noch einmal auf besondere Weise auf sich wirken. Foto: Kunstmuseum Ahlen
Anzeige
Quante Steuerberater – Sozietät
Christian Tripp Architekten
Das Kunstmuseum ist weit mehr als nur ein Veranstaltungsort für Ausstellungen. Es entwickelte sich früh zu einem beliebten Aufführungsort. 

Angefangen hat alles mit der Ausstellung „Zeichnen ist eine andere Form der Sprache. Neuere amerikanische Zeichnungen aus einer New Yorker Privatsammlung“ 1998/99. Nach Stationen wie dem Harvard University Art Museum und dem Kunstmuseum Winterthur zeigte man in Ahlen über 100 ausgewählte Zeichnungen von den Stars der amerikanischen Szene aus der Sammlung Kramarsky, zu denen auch John Cage gehörte. 

John Cage war ein Allroundkünstler, der nicht nur im Bereich der Neuen Musik, sondern auch in der Bildenden Kunst neue Materialien und Ausdrucksformen erprobt hat. Der Gedanke, Kunst und Musik miteinander agieren zu lassen, um dadurch ein synästhetisches Gesamtereignis zu schaffen, lag nahe. Zur Finissage der Ausstellung wurde dann auch das erste große Konzert im Kunstmuseum Ahlen unter dem Titel „Musik aus Amerika. Tradition und Fortschritt“ als Rahmenprogramm aufgeführt.

Nach 25 Jahren ist die Realisierung von musikalischen Rahmenveranstaltungen, die in einem ästhetischen und inhaltlichen Dialog zur gezeigten Kunst stehen, immer noch Tradition. Das Séférian-Konzert mit Liebes-Chansons aus französischen Filmklassikern und das Konzert "To the earth“ mit Klangwerk, dem Percussion-Ensemble der Musikhochschule Münster, verbinden sich aktuell mit den Themen der Ausstellung „Brisante Träume. Die Kunst der Weltausstellung.“

Musik macht die Ausstellungen lebendig und die Besucher lassen die Kunst auf eine besondere Weise noch einmal auf sich wirken. Klaus Staudt, dessen Werk erst kürzlich mit Improvisationen von Jürgen Bleibel am Klavier und Ansgar Elsner am Saxofon geehrt wurde, war so begeistert, dass er ein nächstes Kunstwerk mit dem Titel „Ahlener Matinée“ ankündigte.

Eine festliche Eröffnung von internationaler Bedeutung konnte sogar eine Musiklegende ins Kunstmuseum locken. Zur öffentlichen Einweihung der „Kaskade“ des isländischen Künstlers Egill Sæbjornsson im April 2014 begleitete der Grammy- Award-Preisträger Chilly Gonzalez die Lichtprojektion auf dem Dach des Museums mit nach außen verstärkter „Piano-Music“.

Die Reihe besonderer Veranstaltungen ist lang. Seit 2011 kamen literarische Veranstaltungen und Performances ins Programm. Der Förderkreis Kunstmuseum Ahlen e.V. stand und steht bei all diesen Events als Unterstützer im Hintergrund. Ohne seine ständige Förderung wären die besonderen Veranstaltungen, die mit freiem oder geringem Eintritt vielen Besuchern offenstehen, nicht möglich. Dagmar Schmidt

Datenschutz