Sonderveröffentlichung

Ausbildung und Karriere stehen im Mittelpunkt

Firmen stellen sich digital vor

Ausbildungsberufe sind vielfältig, ob auf dem Bau, im Wohnungsunternehmen, in der Logistik oder dem Einzelhandel. Foto: bn

29.04.2021

Die Grevener Ausbildungsmesse, jahrelang im Ballenlager organisiert, geht nicht nur online. Sondern sie ändert auch ihren Anspruch. Sie will als „Karrieremesse“ nicht nur Schüler ansprechen, die vor der Wahl eines Ausbildungsplatzes stehen, sondern auch Berufstätige, die über einen Wechsel nachdenken. „Gerade in Pandemiezeiten“, meint einer der Organisatoren, Christian Müllmann, „sieht sich mancher nach neuen Möglichkeiten um.“

In den vergangenen Jahren hat die Wirtschaftsförderung gemeinsam mit verschiedenen Akteuren die Ausbildungsmesse „Berufe Begreifen“ für Schüler in Greven organisiert. Dieses Jahr eröffnet die Pandemielage die Möglichkeit, schneller als geplant, neue Wege auszuprobieren, heißt es in einer Pressemitteilung. 

So gibt es mit der digitalen Karrieremesse die Gelegenheit, das Neueste über die Unternehmen vor Ort und deren Angebote zur Ausbildung zu erfahren.

Es wird aufgezeigt, welche vielfältigen Möglichkeiten die Unternehmen anbieten können, seien es Praktikumsplätze, Ausbildungsplätze oder auch Möglichkeiten zum Dualen Studium.    

Wirtschaftsförderer Stefan Deimann (unten l.) und Christian Muellmann von FreiGeist (oben l.) in einer Zoom-Konferenz. Sie haben die erste Online-Karrieremesse organisiert.
Wirtschaftsförderer Stefan Deimann (unten l.) und Christian Muellmann von FreiGeist (oben l.) in einer Zoom-Konferenz. Sie haben die erste Online-Karrieremesse organisiert.

Grevener Unternehmen bietet sich so die Chance, die Interessenten kennenzulernen und einen ersten Eindruck zu vermitteln – eine Win-Win Situation.

Die Messe wird als Zoom-Konferenz organisiert, bei der sich die Teilnehmer in „Breakout“-Räumen über die Unternehmen informieren können. Etwa im zehn Minuten Takt wechseln nur die teilnehmenden Unternehmen die Räume, sodass die „Zuhörer“ innerhalb von 90 Minuten viele Firmen und deren Ausbildungsoptionen kennenlernen können.

Minimaler Aufwand für maximalen Ertrag, versprechen die Organisatoren. „Wir erhoffen uns eine rege Teilnahme. Leichter war es selten, einen Fuß in die Tür des Unternehmens zu setzen“, so die Grevener Wirtschaftsförderung.

Anhand des Teilnehmerfelds wird ersichtlich, dass viele Berufsfelder abgedeckt werden. Neben Ausbildungsoptionen im kaufmännischen Bereich, werden auch duale Studienmöglichkeiten aufgezeigt, etwa im Bereich BWL, Finanzen, im Gesundheitsmanagement oder auch Sportökonomie, um nur wenige Beispiele zu nennen.

Die Termine

Die erste Online-Karrieremesse in Greven findet online an drei Terminen statt.

► Donnerstag, 29. April von 15 bis 16.30 Uhr
► Freitag, 30. April, von 11 bis 12.30 Uhr
► Montag, 3. Mai, von 18 bis 19.30 Uhr

Dabei stellen die beteiligten Unternehmen sich und ihre Angebote kurz vor und stehen für Rückfragen zur Verfügung. Der Großteil der Unternehmen wird an allen Terminen präsent sein, heißt es in einer Mitteilung der Organisatoren, sodass sich die interessierten Teilnehmer für einen passenden Termin entscheiden können. Anmelden können sich die Interessenten über ein Online-Anmeldeformular unter: https://www.wifo-greven.de/anmeldung-digitale-karrieremesse. Sie erhalten daraufhin die Link zu einer Zoomkonferenz, die moderiert.


Die Teilnehmer

Aldi Nord, Allfinanz Regionaldirektion Christian Muellmann, Alpmann Fröhlich, Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Bioladen Genuss-Reich, DJK/TVE Greven, Fiege Logistik Stiftung & Co. KG, Freeze-Dry Foods GmbH, Kreissparkasse Steinfurt, LVM Versicherung Kirsten Schulte-Gerdemann, Matthias-Claudius Haus, Modehaus Ahlert, Neubourg Skin Care GmbH, Proactive Emssports Greven, Sahle Wohnen, TGU/Fiberlane GmbH & Co. KG, Volksbank Münsterland Nord.