Sonderveröffentlichung

KG „Schwarz-Gold“ Telgte

Seit 55 Jahren bodenständig und gesellig

Dürfen ein Jahr länger regieren: Prinzessin Ingrid I. und ihr Elferrat. 

15.02.2021

Diese Session fällt für alle Karnevalsvereine komplett aus. Auch die KG „Schwarz-Gold“ Telgte musste aufgrund der Corona-Pandemie die vielen humorigen Veranstaltungen der fünften Jahreszeit absagen. „Darüber sind wir natürlich traurig, aber wir freuen uns, wenn wir endlich wieder loslegen können“, sagt Franz Winkels. Sie hätten jetzt stattdessen keine Tütchen vorbeibringen wollen, das sei kein echter Karneval, betont der Präsident.


»Wir freuen uns, wenn wir endlich wieder loslegen können.«

Präsident Franz Winkels


Dennoch hat sich ein Mitglied des Elferrats der amtierenden Prinzessin Ingrid I., die nun ihren Titel noch ein Jahr länger tragen darf, kreativ mit einer Alternative beschäftigt. Denn für sie ist es undenkbar, den Straßenkarneval komplett ausfallen zu lassen. So machte die leidenschaftliche Karnevalistin sich kurzerhand mit ihrer Familie ans Werk und organisierte den 2. Telgter Straßenkarneval. Allerdings ganz anders als gewohnt. Nämlich absolut coronakonform. Das kreative Ergebnis ist ab heute (Rosenmontag) auf der Homepage der Karnevalsgesellschaft unter der Adresse www.kgschwarz-gold.de zu sehen. Eine überaus witzige und sehenswerte Idee, die garantiert sicher ist. „Es macht richtig Spaß, sich das in Ruhe anzuschauen“, empfiehlt Winkels, heute einen Blick auf die Website zu werfen.

Am 13. Juli 1966 wurde die Karnevalsgesellschaft „Schwarz-Gold“ Telgte gegründet. Der Name ist übrigens von den Farben der Kolpingsfamilie abgeleitet. Feiern konnte man im Ort schon immer gut. Auch in der Kolpingsfamilie, die neben ihren sozialen Aufgaben ebenfalls sehr gesellig sind.

Einige Kolpingbrüder hegten damals schon länger den Gedanken an einen eigenen Karnevalsverein. Paul Dingwerth, der fröhliche Vikar aus St. Clemens, Fritz Ungemach, der Oberpolizist in Telgte, und Heinrich Poppenborg, der närrische Figaro von der Königstraße und Senior der Kolpingsfamilie, waren Gründungsmitglieder der Karnevalsgesellschaft „Schwarz-Gold“ und unter anderem die Mannen der ersten Stunde. Wer Mitglied im neuen Verein werden wollte, war auch gleichzeitig Kolpingbruder.

Der Straßenkarneval im vergangenen Jahr war wie immer sehr gut besucht und ein voller Erfolg. Fotos: Schwerdt/Pohlkamp
Der Straßenkarneval im vergangenen Jahr war wie immer sehr gut besucht und ein voller Erfolg. Fotos: Schwerdt/Pohlkamp

Der Verein hat sich von jeher auf die Fahnen geschrieben, den bodenständigen und sauberen Karneval und westfälisches Brauchtum in Telgte zu pflegen und zu erhalten. Das ist ihm in den vergangenen 55 Jahren bestens gelungen. Nicht nur mit der Durchführung von karnevalistischen Veranstaltungen. Während der Session besuchen die Karnevalisten soziale Einrichtungen wie Seniorenheime und Kindergärten und bereiten somit sowohl Senioren als auch Kindern lustige und besinnliche Stunden.

Darüber hinaus stellen sie Verbindungen zu anderen Karnevalsvereinen her und erhalten die Freundschaften bei gegenseitigen und überörtlichen Veranstaltungen.

Immer mit dabei ist der Elferrat. Er bildet mit der von ihm gewählten Tollität unter anderem auch einen prächtigen Rahmen auf der Bühne der Gala-Sitzung und hilft ihr bei ihren repräsentativen Aufgaben.