Sonderveröffentlichung

DRK-Familienzentrum feiert Jubiläum
Kita erarbeitet sich ein eigenes Profil

47 Kinder werden heute betreut

Samstag, 04.05.2019, 11:43 Uhr

Mit zwei Gruppen nahm die Kita vor 25 Jahren in Gronau den Betrieb auf. Foto: privat
Anzeige
Volksbank Gronau-Ahaus eG
Bethesda-Seniorenzentrum GmbH
Tombült Architekturbüro
Kneipp Verein Gronau, Epe und Umgebung e. V.
Fliesen Bloom
Seit 25 Jahren besteht die DRK-Kindertagesstätte „Regenbogenland“ in Gronau. In der kommenden Woche wird dies gefeiert. Am 2. Mai 1994 nahm die erste Kindertagesstätte unter Trägerschaft des Deutschen Roten Kreuzes, Ortsverein Gronau e.V., unter Leitung von Birgit Hüsing-Hackfort den Betrieb auf. Federführend im Projekt waren Geschäftsführer Peter Kleine-Bardenhorst und der Erste Vorsitzende Dr. Udo Scheele sowie der Architekt Christoph Tombült.

Die fünf Erzieherinnen Anja Steens, Iris Kappelhoff-Wittland, Elke Hoppe und Annette Ehrlichmann traten unter Leitung der damals 24-jährigen und jüngsten Leitung in Gronau, Birgit Hüsing-Hackfort, ihren Dienst an und betreuten 45 drei- bis sechsjährige Kinder in zwei Gruppen. Später übernahm Heinz Achteresch die DRK-Geschäftsführung und war rund zehn Jahre für die Kita hauptverantwortlich.



Kita erarbeitet sich ein eigenes Profil Image 1
Im Lauf der Zeit hat sich vieles verändert und weiterentwickelt: Seit 1999 werden Kinder integrativ beziehungsweise inklusiv betreut. Derzeit werden die Integrationskinder durch die zusätzlichen Fachkräfte Kathrin Achteresch und Melanie Schwerhelm betreut. 2009 wurde die Kita zum „Familienzentrum NRW“ zertifiziert, 2010 stand der Ausbau im U-Drei-Bereich und somit auch ein Anbau nach oben hinaus an. 2012 wurde das DRK-Familienzentrum im Bereich der frühen Mintforschung zum „Haus der Kleinen Forscher“ ernannt und dafür im April 2019 zum fünften Mal erfolgreich zertifiziert. 2013 gab es die erste von mittlerweile drei Zertifizierungen Literaturkita NRW. 2014 kam die Einrichtung in das Bundesprogramm „Sprache & Integration“. Heute ist das DRK-Familienzentrum bereits in der dritten Sprachförderwelle und arbeitet seitdem im siebten Jahr mit der Sprachförderkraft Annette Ehrlichmann zusammen. 2014 entschloss sich das Gesamtteam, eine „Faire Kita NRW“ zu werden.

Heute leiten DRK-Geschäftsführer Antoon Paajy und die Erste Vorsitzende Sandra Cichon sowie Kitaleiterin Birgit Hüsing-Hackfort die Geschicke des Familienzentrums. Die Anzahl der pädagogischen Teammitglieder hat sich mittlerweile auf zehn Personen verdoppelt, eine Hauswirtschafterin und ein Hausmeister steht stundenweise zur Verfügung. Es werden derzeit 47 Kinder von zwei bis sechs Jahren betreut, davon acht Integrativkinder.



Team und Kinder freuen sich jetzt auf die Aktivitäten zum Jubiläum in der kommenden Woche. Foto: Guido Kratzke
Team und Kinder freuen sich jetzt auf die Aktivitäten zum Jubiläum in der kommenden Woche. Foto: Guido Kratzke
Die ältesten Kooperationspartner sind das Bethesda-Seniorenzentrum im Bereich der generationsübergreifenden Arbeit und der Kneipp Verein Gronau bei Gesundheit, Ernährung und Bewegung. Auch die Stadtbücherei, die VHS und die Katholische Familienbildungsstätte sind wichtige Partner.

Ein Schwerpunkt des DRK-Familienzentrums ist die kontinuierliche Akquise von Förder- und Wettbewerbsgeldern, das den Kindern und dem Team viele, besondere und extern gebuchte Aktivitäten und Aktionen sowie eine besonders gute Ausstattung ermöglicht. Weit über 100 000 Euro wurden zusätzlich durch besonderen Einsatz und Eigeninitiative des Teams eingeholt. Auch die jährlichen Bingoveranstaltungen, die Sommer- und DRK-Feste tragen zur positiven Bilanz bei.

Gebäudetechnisch wurden 2010 Fördermittel in den U-Drei-Ausbau in die Einrichtung investiert und auch eine komplette Spielplatzsanierung im Außenbereich durch Rücklagen und Eigenleistung ermöglicht.

Passend zum Jubiläum hat die Kita in die Sanierung der Einrichtung investiert. Eine neue Küche, neue Garderoben, Sanitäranlagen, Böden und auch Wände wurden vollständig erneuert. Weiterhin wurden auch die Möbel in den Gruppen und Nebenräumen ersetzt.

Ein Kindergartenkind der ersten Stunde, Kira Zeirowski, wurde von der Praktikantin zur Mitarbeiterin. Das Team arbeitet seit über zwei Jahrzehnten mit sehr wenig Fluktuation zusammen. Annette Ehrlichmann und Birgit Hüsing-Hackfort sind die verbliebenden Mitarbeiterinnen vom Start, Melanie Schwerthelm und Monika Mrozek folgten ein Jahr später. Hinzu gekommen sind Barbara Buschmann, Sandra Deelen, Kathrin Achteresch, Sandra Stresewski und Patrycja Łaszczyńska und Hauswirtschafterin Kriemhild Steens sowie Hausmeister Günther Werges.
Datenschutz