Sonderveröffentlichung

Kostenloser Bus-Shuttle

Die Reckenfelder freut’s

Freitag, 08.11.2019, 12:58 Uhr

Der kostenlose Shuttle-Bus der Linie 250.
Anzeige
Viehoff Optik - Maifest in Greven
Damit die Verkehrsbelastung in der Innenstadt so gering wie möglich ist, bittet die Stadtverwaltung die Grevener, am Sonntag, 10. November, möglichst aufs Auto zu verzichten. Kein Problem für die Reckenfelder. Denn die Stadtwerke Greven stellen wieder ihren kostenlosen Shuttle-Bus zur Verfügung. „Eine große Erleichterung, wenn man die Einkäufe im Bus transportieren kann“, fügt Peter Hamelmann, Vorsitzender von Greven Marketing, hinzu.

Alle 30 Minuten fährt zwischen 12.34 und 18.34 Uhr ein Fahrzeug der Linie 250 ab Reckenfeld nach Greven. In die Gegenrichtung wird der Service zwischen 12.20 und 18.20 Uhr angeboten. Heißt: Es muss niemand Sorgen haben, einen Programmpunkt des Martinusmarkts zu verpassen. Denn der letzte Bus fährt erst nach Ende der Veranstaltung um 18.20 Uhr vom Rathaus zurück nach Reckenfeld.

Innerhalb von 14 Minuten fährt der Shuttle-Bus alle Haltestellen an. Dies sind ab Reckenfeld: Kiefernstraße, Wiesenstraße, Haus Marienfried, Steinfurter Straße, Kirchplatz, Emsstraße, Schule Grevener Straße, Abzweig Herbern, Greven/Stettiner Straße, Grimmstraße, Ruhkamp, Westtor/Nordwalder Straße, Abzweig Bahnhof und Rathausplatz.

Wer es ganz genau wissen will, erkundet sich einfach online: Den kompletten Fahrplan mit den einzelnen Abfahrts- und Ankunftszeiten finden Interessierte im Internet auf der Homepage der Stadtwerke Greven. (jpj)

www.stadtwerke-greven.de


Backfisch und Co. ziehen die Besucher

Hollandmarkt an der Rathausstraße
Kostenloser Bus-Shuttle Image 1
Der Hollandmarkt ist bei Besuchern wie Händlern gleichermaßen beliebt. „Beim Cityfest wurde ich schon angesprochen, wo der Hollandmarkt sei“, erinnert sich Greven Marketing-Vorsitzender Peter Hamelmann. Den Besucher musste er auf den Martinusmarkt am Sonntag, 10. November, vertrösten.

Von 13 bis 18 Uhr öffnen die 37 Stände an der Rathausstraße und am Montargisplatz. „Ein schöner Rundlauf“, attestiert Henk ter Hennepe, der Veranstalter bringt schon seit 30 Jahren den Hollandmarkt nach Deutschland.

Das Angebot reicht von Backfisch (ter Hennepe: „Da kommen die Leute für“), Frikandel, Käse, Rosinenbrötchen, Nüsse, Lakritz über Stroopwaffeln, Poffertjes bis hin zu Schnittblumen und Holzschuhen.

Und was nicht fehlen darf: das Twents Fanfare Orkest. „Ohne Kapelle, kein Hollandmarkt“, bringt es Henk ter Hennepe auf den Punkt. Den Musikern merkt man den Spaß beim Rundgang durch die Innenstadt einfach an. „Manche Händler wollen, dass die Kapelle eine halbe Stunde vor dem Geschäft spielt“, verrät ter Hennepe. Das gehe aber nicht. (jpj)

Modehaus Ahlert
Datenschutz