Sonderveröffentlichung

Buchtipps für Corona-Tage

Lesen liegt voll im Trend

„Sweet sorrow“ von David Nicholls ist einer der beiden besonderen Lesetioos von Kerstin Rietschel. Foto: privat

12.05.2020

Viele Personen haben aktuell mehr Freizeit als sonst – und nutzen sie gerne zum Lesen von Büchern. Wir haben uns in den Buchhandlungen umgehört und präsentieren zwei Tipps für kurzweilige Corona-Tage. Kerstin Rietschel von NovaBuch aus Epe hat folgende Empfehlungen parat:

Dora Heldt: „Mathilda oder Irgendwer stirbt immer“ bei dtv erschienen. Willkommen in Dettebüll oder in jedem anderen Dorf in Deutschland. Eine tolle Geschichte rund um die Protagonistin Mathilda, ihrer Familie und ihrem Dorf. Mathilda ist stets um Harmonie bemüht, das geht jedoch gründlich schief. Tolle Story mit ein bißchen Crime, Humor, Liebe, Hass und unliebsamen Überraschungen.

David Nicholls, „sweet sorrow“ - weil die Liebe unvergesslich ist. Der eine Sommer, der alles verändert. Manches im Leben strahlt so hell, dass es nur aus der Entfernung wirklich gesehen werden kann. Die erste große Liebe ist so eine Sache, die immer noch leuchtet, auch wenn sie längst verglüht ist. Klug, authentisch und bewegend schreibt Nicholls über die Liebe.