Sonderveröffentlichung

Stimmenverteilung

Spiel, Satz und Sieg für Mats Brünemeyer

Mats Brünemeyer, Sportler des Jahres 2019. Fotos (2): Michael Baar

17.02.2021
Dyckerhoff

Es war spannend bei der Auszählung der Stimmen für den Sportler des Jahres. Erst im Tiebreak, um in der Fachsprache des Siegers zu schreiben, hat sich Mats Brünemeyer durchgesetzt. Das Nachwuchstalent der Tennisabteilung des TSV Ladbergen sammelt die erforderlichen Stimmen (Stimmzettel und Online) und wird im Alter von erst zehn Jahren von den WN-Leserinnen und -Lesern zum Sportler des Jahres 2019 gewählt. 

Knapp geschlagen geben muss sich Thorsten Grünkemeyer. Dem Tischtennis-Spieler von Schwarz-Weiß Lienen fehlen am Ende nur 101 Stimmen auf den Sieger. Damit liegt er aber deutlich vor dem Drittplatzierten Leon Zemella. Der Bogensportler des BSV Leeden/Ledde setzt sich letztlich deutlich gegen Springreiter Felix Haßmann (ZRFV Lienen) und Fahrsportler Andreas Pues-Tillkamp (ZRFV Lienen) durch.
       

Mats Brünemeyer weist für sein junges Alter schon eine beeindruckende Erfolgsbilanz vor. Herausragend ist sicherlich der Gewinn der Champions Bowl U9. Auch bei den Westfalenmeisterschaften in seiner Altersgruppe sind ihm Spiel, Satz und Sieg sicher.

Bemerkenswert sind die Erfolge von Thorsten Grünkemeyer. Der Rollstuhl-Tischtennisspieler holt die Deutsche Meisterschaft im Einzel und wird im Doppel Deutscher Vizemeister.

Bei der Sportlerwahl 2018 hat Leon Zemella noch auf dem obersten Treppchen des Podiums gestanden. In diesem Jahr wird der Nachwuchssportler auf Rang drei gewählt. Auch seine Erfolgsbilanz ist beeindruckend: Deutscher Meister im Bogenschießen in der Halle und Rang sechs bei seiner ersten Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften im Freien in Berlin. (mba)
    

Stimmenverteilung


Mats Brünemeyer - 2157
Thorsten Grünkemeyer - 2056
Leon Zemella - 1195
Felix Haßmann - 920
Andreas Pues-Tillkamp - 387