Sonderveröffentlichung

 

Hanna Tillmann reitet zum Sieg

Eine strahlende Sportlerin des Jahres: Hanna Tillmann vom IZRFV Ladbergen.

17.02.2021

Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde. Ein Spruch, den Hanna Tillmann wohl unterschreiben würde. Beim Deutschen Pony-Dressurderby belegt die Reiterin des IZRFV Ladbergen den sechsten Platz. Bei den Deutschen Meisterschaften wird sie auf Rang acht in der Endabrechnung geführt. Bei der Wahl der Sportlerin des Jahres 2019 ist Hanna Tillmann nicht zu schlagen. Mit der höchsten Stimmenzahl wird sie von den WN-Leserinnen und -Lesern auf Platz eins gewählt.

Upmeyer

Da kann die Leichtathletin Lilli Teckenbrock nicht mithalten. Die Sprinterin und Springerin des TV Lengerich sichert sich gleich zwei Münsterland-Titel, und stellt im Weitsprung einen neuen Vereinsrekord auf. Die Sechs-Meter-Marke scheint in greifbare Nähe gerückt. Beeindruckende Leistungen, die in der Endabrechnung für der Sportlerwahl für den zweiten Platz reichen.

Ob in der Mannschaft oder als Einzelstarterin: Birte Maneke holt sich gleich in beiden Wettbewerben den Titel der Bezirksmeisterin. Ein schöner Erfolg für die Turnerin des TSV Ladbergen. Den honorieren auch die Leserinnen und Leser bei der Stimmabgabe. 1503 Voten entfallen damit auf Birte Maneke. Damit landet sie bei der Sportlerwahl ungefährdet auf dem dritten Rang.   

Während Siegerin Hanna Tillmann wenigstens noch auf ihrem Pony reiten kann, hat für Lilli Teckenbrock und Birte Maneke die Corona-Pandemie einschneidendere Folgen. Es bleibt lediglich arg dosiertes individuelles Training. „Immer nur allein laufen ist auf Dauer auch nicht schön“, sagt die Leichtathletin bei der Siegerehrung. Wie alle Sportlerinnen und Sportler hofft sie darauf, dasses in diesem Jahr wieder mit den Sport-Wettbewerben losgeht. (mba)

Stimmenverteilung

Hanna Tillmann, IZRFV Ladbergen 2240
Lilli Teckenbrock, TV Lengerich 1673
Birte Maneke, TSV Ladbergen 1503
Leonie Coleman, BC Heros Lengerich 787
Anna Middelberg, ZRFV Lienen 504