Sonderveröffentlichung

Ladenlokal von Eschhaus zieht um

Räume werden erweitert

Voraussichtlich zum 1. Januar des kommenden Jahres öffnen die neu gestalteten Räume an der Otto-Hahn-Straße. Foto:privat

21.05.2020

Das Ladenlokal der Malerwerkstätten Eschhaus zieht um. Voraussichtlich am 1. Januar 2021 ist der Ausstellungsraum an der Otto-Hahn-Straße zu finden, wo bereits die Lagerräume des Familienunternehmens beheimatet sind. Die Räume werden derzeit umgebaut, das Ladenlokal im Ortskern schließt zum 4. Dezember diesen Jahres. Im Zuge der Betriebsübergabe wird aus der Herbert u. Matthias Eschhaus Malerwerkstätten GbR --> Malerwerkstätten Eschhaus mit Matthias Eschhaus als Geschäftsführer.

400 Quadratmeter umfassen nun Halle und Ausstellungsraum. „Die Lagerfläche wurde bereits vor einiger Zeit erweitert“, erläutert Matthias Eschhaus. Immer mehr Maschinen und Geräte mussten Platz finden und auch kurzfristig verfügbar sein, da sie zum Teil auch an die Kunden verliehen werden. Das gehört zum Rundum-Service, mit dem die Malerwerkstätten Eschhaus punkten. Von der Beratung bis zum Verleih – das Team bietet das komplette Spektrum einer modernen Malerwerkstatt. Auch in Zeiten von Einschränkungen und Hindernissen. „Wir achten natürlich auf die Hygienestandards, halten Abstand und sorgen dafür, dass sowohl Kunden als auch Mitarbeiter geschützt sind“, betont Matthias Eschhaus. Besondere Vorkehrungen müssen zum Beispiel getroffen werden, wenn die Arbeiten innerhalb eines Hauses stattfinden. „Wir haben das zum Glück organisatorisch alles gut lösen können“, weiß Matthias Eschhaus sich und seine Kollegen gut aufgestellt.

Natürlich sind die Kunden herzlich eingeladen, in Zukunft den neuen Ausstellungsraum an der Otto-Hahn-Straße zu besuchen und sich über die aktuellen Trends zu informieren. Denn auch wenn die Adresse neu ist, so finden die Kunden doch den bewährten Service rund um die Farbgestaltung für innen und außen vor. www.eschhaus.de

Kauf vor Ort – sonst ist er fort

Trotz Corona lokal einkaufen

Einkaufen im Netz wird immer beliebter. Online-Händler wie Amazon oder Zalando machen den Einzelhändlern gerade in diesen schwierigen Zeiten das Leben schwer. Doch diese Entwicklung ist zum einen bedenklich – zum anderen finden die Käufer auch vor Ort Branchenvielfalt, faire Preise und vor allem eines: guten Service.

Der inhabergeführte lokale Einzelhandel kann bei den Konsumenten vor allem mit persönlichem Service und kompetenter Beratung punkten. „Wir können uns nicht hinter der Anonymität des Internets verstecken. Wir sind auch morgen noch vor Ort, helfen bei Problemen und beraten so, dass wir unseren Kunden jederzeit in die Augen schauen können“, so der einhellige Tenor.

Und dafür wird jede Menge getan: Städte und Gemeinden im Kreis Coesfeld arbeiten daran, ihre Ortskerne fit zu machen für die Zukunft. Sie sollen durch gemütliche Atmosphäre, viele Angebote und viele Menschen lebendig sein. In Havixbeck findet jeden Dienstag und Freitag in der Zeit von 14 bis 18 Uhr in der Fußgängerzone auf der Hauptstraße der grüne Wochenmarkt statt.

Entlang des Wochenmarktes bieten zudem die Fachgeschäfte an der Altenberger Straße und der Hauptstraße sowie die Supermärkte „am-Blick“ weitere Einkaufsmöglichkeiten im Havixbecker Ortskern an.