Sonderveröffentlichung

10 Jahre Restaurant Al Camino
Mediterranes Flair auf dem Teller

Familie Lopergolo ist Restaurantbesitzer aus Leidenschaft

Samstag, 23.11.2019, 10:34 Uhr

Martina und Tomaso Lopergolo mit ihren Töchtern Marie, Anneke und Franca (v.l.) sorgen in ihrem Restaurant „Al Camino“ für Wohlfühlatmosphäre. Fotos: Held
Anzeige
Getränke Weidlich
Krombacher
Thomas Bettmer Steuerberater
Restaurant Al Camino
AXA Generalvertretung Bernhard Frieler
Genau vor zehn Jahren eröffneten die Eheleute Martina und Tomaso Lopergolo ihr gemütliches Restaurant „Al Camino“ in Laer. Das Markenzeichen ist der Kamin mitten im Raum, der von beiden Seiten befeuerbar ist, und der sofort eine Wohlfühl-Atmosphäre vermittelt.

Tomaso Lopergolo steht als gelernter Koch seit 30 Jahren hinter dem Herd, davon 23 Jahre selbstständig, und weiß genau, was seine Gäste wünschen. Dazu gehören Frische und Qualität. In die Geheimnisse der italienischen Küche haben ihn seine Eltern eingeweiht. „Mein Vater, ganz speziell meine Mutter, kannten die Kniffe, die eben das Besondere bei der mediterranen Küche ausmachen“, erinnert er sich mit Stolz und Respekt.

Auch schon vor der Eröffnung des „Al Camino“ hatte sich Tomaso Lopergolo einen guten Ruf als Koch erworben. Er führte zehn Jahre in Borghorst das Restaurant Nünningsmühle mit Erfolg. Danach ist er bei seinen Eltern in deren Gastronomie mit eingesprungen.
  
Der Gastraum des Al Camino wurde renoviert und neu möbliert.
Der Gastraum des Al Camino wurde renoviert und neu möbliert.
Doch den Eheleuten war klar, dass sie eines Tages wieder ein eigenes Restaurant führen wollen. Auf der Suche nach einem passenden Objekt verliebten sie sich in das Haus mit dem Restaurant „Al Camino“, haben es gekauft und in Eigenregie renoviert. Der Gastraum ist gerade komplett renoviert und neu möbliert worden.

„Wir haben viele Stammgäste auch von außerhalb“, erklären die Lopergolos. Auch helfen die drei Töchter Marie Anneke und Franca gerne im Familienbetrieb aus. Im Sommer gehört auch noch ein Biergarten im hinteren Bereich des Hauses dazu, der auch ein wenig an Italien erinnert.

Doch was wäre das schönste Ambiente ohne passende Speisen und guten Service. Die Pizzen werden in einem Steinofen gebacken. Zudem sind demnächst gluten- und laktosefreie Pizzen zu haben. Steaks werden auf dem Lavastein gegrillt. Auch Fischliebhaber kommen auf ihre Kosten, ebenso Gäste, die vegane Kost bevorzugen. Frische Salate und Pasta gibt es natürlich auch.

„Wir legen Wert auf frische Zubereitung jedes einzelnen Essens“, betonen Tomaso und Martina Lopergolo. Zu den Speisen darf natürlich auch ein guter italienischer Wein nicht fehlen. Das Restaurant ist zudem mit gut 60 Sitzplätzen auch für Familienfeiern bestens geeignet. Zusätzlich wird auch ein Catering-Service außer Haus je nach Wunsch mit und ohne Service angeboten. Ebenso ist eine kurzfristige Essensbestellung, die in der Regel in 20 Minuten abgeholt werden kann, möglich.

„Wir beide arbeiten und leben diesen Beruf mit Leidenschaft und viel Liebe“ sagen Martina und Tomaso Loperlogo abschließend.

Am 1. Weihnachtstag ist mittags und abends geöffnet. Am 2. Weihnachtstag ist geschlossen (Familienfeier).

Als Dankeschön erhält vom 27. November bis zum 1. Dezember jeder Gast ein Dessert vom Dessertbuffet.
 
Datenschutz